Startseite       SB-Funktionen für Studierende    WiSe 2020/21      Switch to english language  Hilfe

Strukturbaum

 
Fakultät:   Fakultät für Agrarwissenschaften
 
 
Aufgabe:  

Die Wurzeln der Fakultät für Agrarwissenschaften reichen in das 19. Jahrhundert zurück. Nach ersten Vorlesungen zum Beispiel von Karl Sprengel 1824 bis 1830 über Agrikulturchemie entwickelten sich wissenschaftliche Arbeitsgebiete und Forschungseinrichtungen, aus denen schließlich die früheren "Landwirtschaftlichen Institute" hervorgingen.

Die Fakultät für Agrarwissenschaften ist mit Ausgang des Wintersemesters 1951/52 als siebente Fakultät der Georgia-Augusta-Universität mit Ausgliederung bereits existierender landwirtschaftlicher Disziplinen aus der Mathematisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät errichtet worden.

Zur Zeit besteht die Fakultät für Agrarwissenschaften aus fünfzehn wissenschaftlichen Einrichtungen (Instituten, Forschungs- und Studienzentren). Diese wiederum sind in einzelne Lehrstühle und Abteilungen untergliedert. Mit der Fakultät in enger Beziehung steht das nicht zur Universität gehörende Institut für Zuckerrübenforschung.

Neben dem Studiengang Agrarwissenschaften werden von der Fakultät für Agrarwissenschaften auch Aufbaustudiengänge für Agrarwissenschaften der Tropen und Subtropen und für Phytomedizin angeboten.

Das Forschungsspektrum der Agrarwissenschaften ist breit gefächert. Schwerpunkte liegen sowohl in der Grundlagenforschung als auch in angewandten Forschungsbereichen. Hierbei steht der landwirtschaftliche Haushalt mit seinen produktionstechnischen, ökonomischen und sozialen Problemen unter besonderer Erforschung und Bewertung der ökologischen Erfordernisse auf nationalem und internationalem Gebiet im Mittelpunkt.

So ist Ende 1985 das Forschungs- und Studienzentrum "Landwirtschaft und Umwelt" gegründet worden, um der wachsenden Bedeutung der Einbeziehung von Folgewirkungen der landwirtschaftlichen Produktion auf die Umwelt in Forschung und Lehre gerecht zu werden.

Seit den 60er Jahren gibt es bereits das Forschungs- und Studienzentrum der Agrar- und Forstwissenschaften der Tropen und Subtropen (Tropenzentrum). Es ist Koordinierungsstelle für Aktivitäten und Kontakte, die die Fakultät zum Ausland unterhält.

Um in einer tierproduktionsstarken Region präsent zu sein, wurde das Forschungs- und Studienzentrum für Veredelungswirtschaft Weser-Ems 1986 gegründet.

Personal: