Startseite       SB-Funktionen für Studierende    WiSe 2021/22      Switch to english language  Hilfe

Suchen nach Veranstaltungen

5 Treffer    Semester: SoSe 2021 Person: Dölle, Michaela
Seitenansicht wählen:  kurz mittel lang
Angewandte Vegetationskunde I. Wahl Bachelor
SoSe 2021    700530     Übung    2 SWS    ECTS-Punkte: 3     Abteilung Abteilung Biodiversität, Makroökologie und Biogeographie Teilnehmer/-in:   20     Zugeordnete Lehrpersonen:   Dölle ,   Gehlken

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   23:55 Abgabe Hausarbeit 14.09.2021 bis
14.09.2021
 



Kommentar:

Übung pflanzensoziologischer und -ökologischer Arbeitsweisen (Vegetationsaufnahmen im Gelände, Tabellenarbeit, Auswertung), zu ausgewählten Themen erarbeiten und halten die Studierenden Referate, Diskussion der Themen.

Lernziele / Kompetenzen:
Zur Beschreibung des aktuellen Landschaftszustandes stellt die Vegetation eines Gebietes eine wichtige Informationsquelle dar. So kann man an ihr unter anderem Aussagen über die Art und Weise der menschlichen Nutzung treffen, sowie klimatische, edaphische und hydrologische Verhältnisse abschätzen. Kenntnisse vegetationskundlicher Methoden sowie Artenwissen sind nicht nur unabdingbare Voraussetzung für planerische Überlegungen in der Landschaft und Grundlage für die Analyse, Bewertung und das Management von Ökosystemen, sondern auch wesentliche Basis für Handlungskompetenz zur Erhaltung der Biodiversität.

Die Studierenden erwerben Grundkenntnisse und Methodenkompetenz im Bereich Vegetationskunde, die das sich Aneignen von Artenwissen, insbesondere das Erkennen gattungs- bzw. artspezifischer Merkmale bei Pflanzen wesentlich vereinfachen und somit eine wichtige Grundlage für jegliches weitere Arbeiten im vegetationskundlichen Bereich darstellen. Darüberhinaus erhalten sie einen Überblick über wichtige Begriffe im Bereich Vegetationsökologie sowie Einblicke in wichtige vegetationskundliche Methoden und pflanzensoziologische Arbeitsweisen. Die Studierenden verstehen den Nutzen vegetationskundlichen Arbeitens und werden auf Basis der erworbenen Kenntnisse in der Lage sein erste eigene Vegetationsaufnahmen und deren Auswertung in pflanzensoziologischer und ökologischer Hinsicht durchzuführen.

 



Leistungsnachweis:

Hausarbeit (Protokoll, max. 10 Seiten)



Organisatorisches:

Modulverantwortliche: Dr. Michaela Dölle

Das Teilmodul "Grundlagen der Vegetationskunde  III" findet als Übung und Exkursion ebenfalls im Sommersemester statt.

Das Teilmodul "Grundlagen der Vegetationskunde  II" findet als Vorlesung und Seminar im Wintersemester statt.

Die Reihenfolge der Teilmodule ist frei wählbar. Es müssen mindestens zwei Teilmodule absolviert werden, darunter "Grundlagen der Vegetationskunde II" im Winter. 



Zielgruppe:

FOR BSc 6
ÖSM BSc 6



Angewandte Vegetationskunde III. Wahl Bachelor
SoSe 2021    700109     Übung mit Exkursion    2 SWS    ECTS-Punkte: 3     Abteilung Abteilung Biodiversität, Makroökologie und Biogeographie Teilnehmer/-in:   25     Zugeordnete Lehrpersonen:   Dölle ,   Gehlken

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   23:55 Abgabe Hausarbeit 19.07.2021 bis
19.07.2021
 



Kommentar:

Lernziele / Kompetenzen:
Zur Beschreibung des aktuellen Landschaftszustandes stellt die Vegetation eines Gebietes eine wichtige Informationsquelle dar. So kann man an ihr unter anderem Aussagen über die Art und Weise der menschlichen Nutzung treffen, sowie klimatische, edaphische und hydrologische Verhältnisse abschätzen. Kenntnisse vegetationskundlicher Methoden sowie Artenwissen sind nicht nur unabdingbare Voraussetzung für planerische Überlegungen in der Landschaft und Grundlage für die Analyse, Bewertung und das Management von Ökosystemen, sondern auch wesentliche Basis für Handlungskompetenz zur Erhaltung der Biodiversität.

Die Studierenden erwerben Grundkenntnisse und Methodenkompetenz im Bereich Vegetationskunde, die das sich Aneignen von Artenwissen, insbesondere das Erkennen gattungs- bzw. artspezifischer Merkmale bei Pflanzen wesentlich vereinfachen und somit eine wichtige Grundlage für jegliches weitere Arbeiten im vegetationskundlichen Bereich darstellen. Darüber hinaus erhalten sie einen Überblick über wichtige Begriffe im Bereich Vegetationsökologie sowie Einblicke in wichtige vegetationskundliche Methoden und pflanzensoziologische Arbeitsweisen. Die Studierenden verstehen den Nutzen vegetationskundlichen Arbeitens und werden auf Basis der erworbenen Kenntnisse in der Lage sein, erste eigene Vegetationsaufnahmen und deren Auswertung in pflanzensoziologischer und ökologischer Hinsicht durchzuführen.



Leistungsnachweis:

Hausarbeit (max. 10 Seiten)



Organisatorisches:

Modulverantwortliche: Dr. Michaela Dölle

Das Teilmodul "Grundlagen der Vegetationskunde  I" findet als Übung und Seminar ebenfalls im Sommersemester statt.

Das Teilmodul "Grundlagen der Vegetationskunde  II" findet als Vorlesung und Seminar im Wintersemester statt.

Die Reihenfolge der Teilmodule ist frei wählbar. Es müssen mindestens zwei Teilmodule absolviert werden, darunter "Grundlagen der Vegetationskunde  II" im Winter.



Zielgruppe:

FOR BSc 6
ÖSM BSc 6



Biotoptypen, Vegetation und Flora in Wald und Offenland. Pflicht ÖSM
SoSe 2021    700534     Übung    4 SWS    ECTS-Punkte: 6     Abteilung Abteilung Waldnaturschutz Abteilung Abteilung Biodiversität, Makroökologie und Biogeographie Teilnehmer/-in:   30     Zugeordnete Lehrpersonen:   Dölle ,   Gehlken ,   Dohrenbusch

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:15 bis
18:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   23:55 Abgabe Hausarbeit 03.09.2021 bis
03.09.2021
 



Kommentar:

Biotoptypen und Habitatausstattung im Offenlandbereich:
Es werden verschiedene Biotoptypen der Offenlandbereiche aufgesucht und hinsichtlich ihrer Ökologie (Standortparameter, prägende Nutzungseinflüsse, Nutzungsgeschichte, Ökosystemdienstleistungen), Gefährdung und Artausstattung charakterisiert. Typische Arten der Flora und Fauna werden im Gelände angesprochen, bestimmt und beobachtet.

Biotoptypen und Habitatausstattung im Wald:
Im Rahmen von Geländeübungen in Waldhabitaten soll ein Basiswissen zur Bestimmung und zur ökologischen Einordnung von Arten vermittelt werden. Dies beinhaltet auch Kenntnisse über die Methodik zur Erfassung von Habitaten und Pflanzengesellschaften. Heimische Habitate und typische Vertreter der jeweiligen Flora und Fauna werden vorgestellt und ein Basiswissen zur Bestimmung mit Hilfe von Fachliteratur vermittelt.

Lernziele / Kompetenzen:
Die Studierenden erwerben grundlegende Artenkenntnisse der heimischen Flora und Fauna. Sie erlangen Kompetenzen zur sicheren Ansprache von Biotoptypen im Wald und im Offenlandbereich und der Beurteilung der Standorteigenschaften aufgrund der Artenzusammensetzung der Vegetation.



Voraussetzungen:

Modul  B.ÖSM.101: "Waldökologie"  empfohlen



Leistungsnachweis:

Hausarbeit, ca 15 Seiten



SoSe 2021    601808     Seminar    2 SWS    ECTS-Punkte: 3     Fakultät Fakultät für Geowissenschaften und Geographie Teilnehmer/-in:   25     Zugeordnete Lehrpersonen:   Dölle ,   Gehlken

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Sonntag   Abgabe Hausarbeit 12.09.2021 bis
12.09.2021
 



Kommentar:

In den umweltbezogenen Studiengängen werden häufig gesellschaftliche Zustände als gegeben hingestellt. In unserem Seminar wollen wir uns zusammen mit euch kritische Perspektiven auf manche der Inhalte unserer Studienfächer anschauen.

Hierbei braucht ihr keine Vorkenntnisse. Die Fragen kreisen um rassistische und kolonialistische Strukturen, die in umweltwissenschaftlicher Forschung und Praxis geschichtlich und aktuell existieren sowie teilweise auch andere Machtverhältnisse. Im Laufe des Seminars wird ein Bogen geschlagen von historischen Grundlagen (Kolonialismus, Rassistische Forschung in der Biologie im 18. und 19. Jahrhundert, Kolonialismus, Eugenik) hin zu der Beschäftigung mit heutigen Machtstrukturen im Naturschutz (z.B. Nationalparks, Umgang mit "Wilderei"), in umweltbezogener Entwicklungspolitik, Klimapolitik und Bevölkerungspolitik.



Leistungsnachweis:

Studierende können durch das Anfertigen einer max. 10-seitigen Hausarbeit 3 Credits erwerben (Prüfer*innen: Dr. M. Dölle und Dr. B. Gehlken). Die Anrechnung als Schlüsselkompetenz ist für folgende Studiengänge geklärt: BSc ÖSM, BSc Forst, BSc Biologie, BSc Biodiversität, BSc Geogr, 2-Fach-BA Erdkunde. Für andere Studiengänge muss eine Anrechnung individuell beim Prüfungsamt angefragt werden.

Studierende des BSc Forst lassen sich bitte einen Schein ausstellen, für die anderen oben aufgeführten Studiengänge erfolgt die Anmeldung über FlexNow (B.ÖSM.400a-d).



Organisatorisches:

Bitte in Stud.IP bis 4. April anmelden: Am 05.04. werden die Seminarplätze unter allen Angemeldeten per Losverfahren verteilt.

Vorläufiger Ablaufplan:


14.04. Orga, Einführung, Kennenlernen, Grundlagen
21.04. Deutsche Kolonialgeschichte
28.04. Natur u. Umwelt im Kolonialismus
05.05. Biologische Rasseforschung, rassistische Wissenschaft, Diskurstheorie
12.05. Klimaneutralität, Zertifikathandel und lokale Bevölkerung
19.05. Nazis in Forschung und in der Unilehre
26.05. Kolonialität der Klimakrise
02.06. Anschlussfähigkeit von ökologischen Themen nach rechts
09.06. Malthus, Überbevölkerungsrhetorik
16.06. Wissens-/Genetische Ressourcen, Botanische Gärten, Epistemizid
23.06. Naturschutz und Romantik- Aktuelle Befunde
30.06. Fortress Conservation und Koloniale Kontinuitäten im Naturschutz (Mordecai Ogada)
07.07. Koloniale Forstpraktiken und Indigenes Wissen (Siddhartha Krishnan)
14.07. Abschlusstreffen, Reflexion

Das Seminar wird von Studierenden der Basisgruppe Umweltwissenschaften organisiert. Es findet wöchentlich mittwochs von 14 bis 16 Uhr auf zoom oder BigBlueButton statt.

Am 05.04. werden die Seminarplätze unter allen Angemeldeten per Losverfahren verteilt (siehe Einschränkung weiter unten). Falls ihr Fragen habt schreibt uns gern. Auch andere Bedürfnisse/Einschränkungen (sprachlich, falls ihr durch Kinderbetreuung zeitlich eingeschränkt seid, etc) könnt ihr uns gerne mitteilen. Hoffentlich finden wir Lösungen.

Wir werden keine Anwesenheiten prüfen. Für die Gruppendynamik und unsere Planung freuen wir uns aber, wenn ihr so oft ihr könnt kommt. Falls ihr merkt, dass ihr die Teilnahme nicht schafft, tragt euch bitte aus der Veranstaltung aus, damit die Plätze an andere Interessierte weitergegeben werden können.

Die Inhalte werden sowohl durch uns Studierende selbst als auch durch externe Referierende vermittelt. Das Seminar hat in ähnlicher Form schon im letzten Semester stattgefunden, ist für uns jedoch immernoch sehr neu und mindestens so aufregend wie für euch. Wir sind gespannt, was in diesem Semester daraus entsteht.

Wir sind (bisher) ein Team /weißer/ Studierender. Wir sind uns bewusst, dass wir Rassismuserfahrungen nicht nachempfinden können und sehen es umso mehr als unsere Aufgabe, uns mit dem Thema auseinander zu setzen.

Wir freuen uns deshalb auch, wenn ihr uns rassismuskritisches Feedback gebt und hoffen, dass das Seminar ein Raum wird, in dem wir unsere gesellschaftliche Positionierung reflektieren, Privilegien und Machtzusammenhäng erkennen und BIPoC (Abkürzung für Black, Indigenous, people of colour)-Perspektiven Raum geben. Dazu haben wir verschiedene Referent*innen eingeladen und freuen uns, wenn viele Studierende, die selbst von rassistischer Diskriminierung betroffen sind, beim Seminar mitmachen. Wenn das auf dich zutrifft und du willst, schreib' einer von uns Tutor*innen eine kurze Mail, dann bist du sicher im Seminar dabei. Unter allen eingetragenen Teilnehmenden, die uns nicht schreiben, losen wir die restlichen Seminarplätze aus.



SoSe 2021    700288     Nachprüfung    0 SWS    ECTS-Punkte: 6     Abteilung Abteilung Biodiversität, Makroökologie und Biogeographie Teilnehmer/-in:   5     Dozent:   Dölle

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 09:30 bis
11:00
Wiederh. Klausur 19.07.2021 bis
19.07.2021
  Forst Bü 1 / F 01