Startseite       SB-Funktionen für Studierende    WiSe 2021/22      Switch to english language  Hilfe

 
Vorlesungsverzeichnis    
 
Die Überschrift Philosophische Fakultät aufklappen  Philosophische Fakultät    
 
Die Überschrift Kulturen und Sprachen des mediterranen Raums, Masterstudiengang aufklappen  Kulturen und Sprachen des mediterranen Raums, Masterstudiengang    
 
Die Überschrift Pflichtbereich aufklappen  Pflichtbereich    
 
Die Überschrift Perspektiven der Mediterranistik: M.KS.Med.101 aufklappen  Perspektiven der Mediterranistik: M.KS.Med.101    
   
SoSe 2021    4504322     Masterseminar    2 SWS    Leitung Seminar für Romanische Philologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Mensching

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 10:15 bis
11:45
wöch. 16.04.2021 bis
16.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Referat 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Prüfungsvorleistung 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Präsentation 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag 10:00 bis
12:00
Klausur 23.07.2021 bis
23.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Donnerstag   Abgabe Präs.ausarb. 30.09.2021 bis
30.09.2021
 


 
Die Überschrift Historische Perspektiven: M.KS.Med.102 aufklappen  Historische Perspektiven: M.KS.Med.102    
   
SoSe 2021    4506645     Seminar    2 SWS    Leitung Seminar für Altorientalistik (Assyriologie) Teilnehmer/-in:   27     Dozent:   Kärger

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 10:00 bis
12:00
wöch. 16.04.2021 bis
16.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   23:00 Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   23:00 Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   23:00 Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die Auseinandersetzung des Menschen mit sich selbst und seiner Umwelt war ein zentrales Thema im antiken Mesopotamien. Die schriftlichen Überlieferungen reichen von der Frühzeit kurz nach der Schrifterfindung bis weit in das 1. Jt. v. Chr. hinein. Neben den bekannteren Überlieferungen, wie Atram-ḫasīs und Enūma elîš konzentriert sich das Seminar auch auf kleinere und eher unbekanntere Schöpfungserzählungen. Das Seminar fragt nach der Art der Überlieferungen, deren Inhalte und ihre kontextuellen Bezüge, nach deren Überlieferungszeiträumen und sucht nach Gemeinsamkeiten und Unterschiede in 3000 Jahren mesopotamischer Geschichte.

Das Seminar richtet sich an alle, die sich für die altorientalische Antike interessieren. Es sind keine Kenntnisse der altorientalischen Sprachen notwendig.



Leistungsnachweis:

Sammelmappe (max.10 S.) und Kurzpräsentation



Organisatorisches:

Hinweis: Das Seminar wird als digitale Lehrveranstaltung stattfinden. Notwendige Materialien werden über Stud.IP im Dateiordner bereitgestellt. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie über eine funktionierende Internetverbindung, Webcam und Mikrophon verfügen. Da es sich um ein Seminar handelt, ist es nicht möglich, sich nur als Zuhörer einzuloggen. 



SoSe 2021    459131     Seminar    2 SWS    Leitung Seminar für Romanische Philologie Teilnehmer/-in:   10     Dozent:   Brandenberger

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 16:30 bis
18:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Referat 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Auch für Portugal darf (zumindest bis zur Nelkenrevolution) die Beobachtung gelten, dass traditionellerweise der Literaturbetrieb fest in männlichen Händen ist.

Dennoch gibt es in diesem von Männern dominierten Kontext literarischer Praxis in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrzehnten einige Autorinnen, die in (auch politisch) schwierigen Zeiten ihre Werke verfassen und zu publizieren versuchen: auf drei von ihnen werden wir in diesem Seminar genauer eingehen und dabei textimmanente wie rezeptionstheoretische und -geschichtliche sowie literaturhistorische Ansätze erproben und auch Methoden der Gender Studies miteinbeziehen.

 

Die Materialien werden in Form von Scans auf StudIP bereitgestellt.

Da die Texte nicht in Übersetzungen vorliegen, sind sehr gute Portugiesischkenntnisse vorausgesetzt.


 
Die Überschrift Kultur- und gesellschaftstheoretische Perspektiven: M.KS.Med.103 aufklappen  Kultur- und gesellschaftstheoretische Perspektiven: M.KS.Med.103    
   
SoSe 2021    4509023     Kolloquium    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 18:15 bis
19:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 05.05.2021 bis
05.05.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 19.05.2021 bis
19.05.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 02.06.2021 bis
02.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 23.06.2021 bis
23.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 07.07.2021 bis
07.07.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 14.07.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Das Kolloquium wird unter dem Titel "Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie an der (Ost)Europäischen Peripherie: Gender, Nation, Dekolonisierung?", mittwochs, 18-20 Uhr, im Zoom Raum, stattfinden. Wenn die Pandemie-Situation sich später im Lauf des Semesters verbessert, würden wir gerne das Kolloquium in Präsenz halten.

 

Wir laden Sie/euch herzlich dazu ein, an zumindest fünf Terminen mit den DozentInnen in die Diskussion über den jeweilig Vortrag zu kommen, was bei der Verfassung der Protokolle sicher sehr hilfreich sein kann.

 

Die Protokolle sind bis 15.08.2021 per Mail einzureichen an Carna Brkovic. Nähere Informationen folgen mit der Vortragsauswahl. Bei Rückfragen wendet euch/wenden Sie sich bitte an mich, Carna Brkovic, carna.brkovic@uni-goettingen.de



SoSe 2021    868490     Seminar mit Begleitkurs    4 SWS    Institut Institut für Ethnologie Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Franke

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag 14:15 bis
15:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Referat 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Im Dezember 2010 begann eine Welle des Protests, die einige arabische Länder überrollte, sie veränderte und nachhaltig prägte. Unter den Ländern, die wir in diesem Seminar genauer besprechen werden, befinden sich Tunesien, Ägypten, Syrien und Jemen. Anhand von Schlüsseltexten werden die Anfänge und die Auswirkungen der Umbrüche analysiert und kontextualisiert. Obwohl wir eine kleine Zeitreise machen werden, liegt der Fokus des Seminars auf dem 20. und 21. Jahrhundert. 

Dabei nehmen wir insbesondere die Ursachen, die Auslöser, sowie die Herausforderungen und Zukunftsperspektiven vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen der jeweiligen Länder in den Blick. Die Dynamiken der Transformationsprozesse spielen in diesem Seminar eine besondere Rolle.

Wir blicken in der Analyse auf einzelne Gesellschaften und ihre kulturell-religiösen Verortungen. Anhand von Grundkenntnissen über Geographie, Geschichte, Religion und Politik werden wir in die Länder eintauchen, um zu verstehen, welche Auswirkungen die Umbrüche im lokalen Kontext hatten. Um gesamtgesellschaftliche Prozesse zu erfassen, benötigen wir auch den Blick auf globale Zusammenhänge. Diese sind auch wichtig, wenn wir verschiedene gesellschaftliche Dynamiken und Trends in Musik, Kunst und New Media, analysieren. Dabei setzen wir uns kritisch mit den Methoden, theoretischen Konzepten und der Darstellung in den Texten auseinander.

Ein Schwerpunkt dieses Seminars werden die Emotionen sein, die vor allem junge Menschen auf verschiedene Weisen zum Ausdruck brachten und bringen. Diese betreffen oft übergreifende Themen, wie Zukunftsängste, Partnerschaften, Arbeitslosigkeit, der Wunsch nach mehr politischer Partizipation, eine Balance zwischen Islam und öffentlichem Leben, die Forderung von Frauen nach Gleichberechtigung und die Suche nach neuen Identitäten. Wir gehen dabei der Frage nach, was von den Revolutionen geblieben ist. Ein Lebensgefühl?

Begleitkurs: Im Begleitkurs werden die Inhalte des Seminars vertieft und mit anschaulichem Material erweitert. Dabei setzen wir uns einerseits mit ausgewählten Dokumentarfilmen, online Archiven und Datenbanken auseinander. Andererseits werden wir uns mit empirischen Studien befassen, die sich mit unterschiedlichen Medien und kulturellen Ausdrucksformen wie Zeitschriften, Theater, Film, verschiedenen Musikrichtungen sowie Poster- und Graffiti-Kunst beschäftigen. Eigene Recherchen in digitalen Archiven werden ebenso Inhalt des Begleitkurses sein, wie die Analyse kultureller Produktionen. Wir werden uns mit dem Thema der visuellen Anthropologie auseinandersetzen und relevante Filme zu den einzelnen Seminarinhalten anschauen und besprechen.

Das kürzlich verstrichene zehnjährige Jubiläum des "Arabischen Frühlings" dient als Anlass, Filme zu zeigen, die durch eigeninitiatives, kollektives Zusammenwirken und durch Formen des "grassroot" Filmens fortwährend politische Reibungsflächen erzeugen und damit politisch wirkungsvoll bleiben. Die bewegten, und unmittelbaren Bilder von Massenprotesten, begeisterten Anfang 2011 die Weltöffentlichkeit mit unerwarteten Protestszenen von scheinbar beispiellosen Möglichkeiten für politischen Wandel. Sie machten die Kamera zu einem politischen Instrument, die eine ganze Generation prägte und die Symbolkraft in der Produktion von Bildern nachhaltig veränderte. Die Protestbewegungen des arabischen Frühlings brachten eine Vielfalt an filmischen und visuellen Materials hervor. Angesichts dessen liegt in dieser Filmauswahl vor allem einen Schwerpunkt auf Filmen, die sich notgedrungen oder bewusst den Einschränkungen des konventionellen Filmens entziehen.

Der Begleitkurs findet asynchron statt. Die Aufgaben des Begleitkurses sind schriftlich zu erledigen und bilden einen Teil der zu erbringenden Leistung.

Die regelmäßige wöchentliche Seminarteilnahme wird ebenso erwartet, wie das Lesen der Pflichtlektüre.

 



Leistungsnachweis:

Hausarbeit (15 Seiten):          60%

Referat (20 Minuten):            20%

Aufgaben im Begleitkurs:      15%    

Protokoll/Moderation:            5%



Organisatorisches:

Das Modul besteht aus einem Seminar und einem Begleitkurs, beide müssen zusammen absolviert werden. Das Seminar findet wöchentlich online statt. Der Begleitkurs findet asynchron statt.



Literatur:

Bayat, Asef: Revolution without revolutionaries: Making sense of the Arab Spring. Stanford: Stanford University Press, 2017.

 

Krämer, Gudrun: Geschichte des Islam. München: CH Beck, 2016.


 
Die Überschrift Mastermodul: M.KS.Med.400 aufklappen  Mastermodul: M.KS.Med.400    
   
SoSe 2021    4504356     Kolloquium    1 SWS    Leitung Seminar für Arabistik/Islamwissenschaft Teilnehmer/-in:   10     Dozent:   Schneider

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Referat 31.08.2021 bis
31.08.2021
 



Kommentar:

Studierende präsentieren und diskutieren das Thema ihrer Masterarbeit. Dabei werden sie sowohl durch die Beratung des/der Professors/Professorin als auch durch die Evaluierung und Rückmeldungen der anderen Teilnehmenden befähigt, ihr wissenschaftliches Vorhaben formal, methodisch und inhaltlich angemessen zu gestalten. Besondere Berücksichtigung findet hier die Herausforderung, in der Masterarbeit sowohl fremdsprachliche Kompetenz nachzuweisen als auch die entsprechende inhaltliche Fragestellung auf dem neuesten Stand der Forschung zu präsentieren.



Bemerkung :

Diese Veranstaltung wird als Blockseminar durchgeführt. Der Termin wird noch bekannt gegeben.



Organisatorisches:

Diese Veranstaltung wird als Blockseminar durchgeführt. Der Termin wird noch bekannt gegeben.