Startseite       SB-Funktionen für Studierende    SoSe 2022      Switch to english language  Hilfe

Strukturbaum

 
Institut:   Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation
  • Adresse :   Am Faßberg 17,  37077   Göttingen   Telefon: +49 551 5176-0  E-Mail:  
 
 
Aufgabe:  

Das Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) gliedert sich in drei Abteilungen: Nichtlineare Dynamik, Dynamik komplexer Fluide sowie Hydrodynamik, Strukturbildung und Nanobiokomplexität. Hinzu kommen die drei Selbstständigen Nachwuchsgruppen Netzwerk-Dynamik, Dynamik und Turbulenz sowie Dynamik und Herzrhythmusstörungen.

Im Zentrum der Forschung stehen am MPIDS komplexe dynamische Systeme, die neue Strukturen ohne äußere Vorgaben entwickeln können, sich also "selbst organisieren". Hierzu gehören Vorgänge in der belebten Natur wie etwa das Entstehen des Lebens auf der Erde, das Ausbreiten von Reizmustern im Gehirn und die Vorgänge beim Herzflimmern. Doch auch Strukturen in der unbelebten Natur wie etwa Wirbel in einer turbulenten Strömung sind selbstorganisiert. Die übergeordneten Gesetzmäßigkeiten dieser Prozesse sind bisher wenig erforscht. Die Arbeiten am Institut umfassen sowohl theoretische als auch experimentelle Projekte. Das thematische Spektrum reicht von den Neurowissenschaften über die zelluläre Dynamik bis hin zur Mechanik granularer Materie.

Die Abteilung Nichtlineare Dynamik von Prof. Dr. Geisel widmet sich der theoretischen Analyse komplexer dynamischer Systeme wie etwa neuronalen Netzwerken, Transportprozessen in nanostrukturierten Halbleitersystemen und der Ausbreitung von Epidemien. Die Abteilung von Prof. Dr. Herminghaus befasst sich mit den dynamischen Eigenschaften komplexer Fluide, wie etwa Zellplasma, Emulsionen, Polymere und granularer Materie. Um turbulente Strömungen sowie um Selbstorganisation und Strukturbildung in der thermischen Konvektion und intrazelluläre Prozesse geht es in der Abteilung Hydrodynamik, Strukturbildung und Nanobiokomplexität von Prof. Dr. Bodenschatz.

Die Selbstständige Nachwuchsgruppe Netzwerk-Dynamik von Dr. Timme modelliert die Aktivität von Nervenzell-Netzwerken im Gehirn mathematisch, die Gruppe Dynamik und Turbulenz von Dr. Hof erforscht unter anderem den Turbulenzübergang zwischen Scher- und Konvektionsströmungen und die Wissenschaftler um Dr. Luther beschäftigen sich mit dem Herzflimmern.

Das Institut ist derzeit an mehreren Standorten im Stadtgebiet untergebracht. Im Jahr 2010 ziehen alle Abteilungen in das neue Institutsgebäude auf dem Max-Planck-Campus auf dem Faßberg um. Eine Experimentierhalle ist bereits fertig gestellt. Ein einzigartiger Windkanal, den das Institut in der Halle errichtet, geht noch in diesem Jahr in Betrieb.

Personal: