Startseite       SB-Funktionen für Studierende    WiSe 2021/22      Switch to english language  Hilfe

Einrichtung: Neues Testament - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Kurzbezeichnung NT Einrichtungsart Abteilung
Einrichtung Neues Testament Kostenstelle 413-A
Zusatzbezeichnung Neues Testament Drucken
Institutsnummer Veranstalter/-in J
Adresse
PLZ 37073 Telefon +49 551 39 7123/37
Ort Göttingen Fax +49 551 39 22317
Straße Platz der Göttinger Sieben 2 E-Mail-Adresse
Dienstzimmer Hyperlink http://www.uni-goettingen.de/de/54912.html

Inhalt

Aufgaben

Die Neutestamentliche Wissenschaft an der Theologischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen erforscht das Neue Testament (NT) als die Ur-Kunde des Christusglaubens, wie sie auf der Basis der Heiligen Schriften Israels, im Kontext des antiken Judentums und in Auseinandersetzung mit der hellenistisch-römischen Welt formuliert wurde. Diese Wissenschaft vollzieht sich demnach im Spannungsfeld von religionsgeschichtlicher Perspektive, in der das NT zunächst die Schriftensammlung einer jüdischen Splittergruppe, sodann die Gründungsurkunde einer Weltreligion darstellt, und theologischer Sicht, der zufolge es Gottes Offenbarung in der Person Jesus Christus auf grundlegende Weise bezeugt. Im Berichtszeitraum (Januar 2004 bis Juni 2005) wurden die Professuren weiterhin von Prof. Dr. Hans-Jürgen Becker, Prof. Dr. Reinhard Feldmeier und Prof. Dr. Florian Wilk versehen. Als Emeriti sind wie bisher Prof. Dr. Hans Hübner, Landesbischof i.R. Prof. D. Eduard Lohse, Prof. Dr. Berndt Schaller und Prof. Dr. Dr. Hartmut Stegemann mit dem Seminar assoziiert. Dem Seminar als Privatdozenten zugehörig waren weiterhin Dr. Wolfgang Reinbold, Dr. Reinhard Weber sowie Dr. Jürgen Wehnert. Im Bereich der wissenschaftlichen Mitarbeiter jedoch hat es einige Veränderungen gegeben: Wie bisher waren hier Christoph Berner (Lehrstuhl Becker, bis Juli 2004, danach wiss. Hilfskraft), Jan Dochhorn (Lehrstuhl Feldmeier, bis Juli 2004), Dr. Rainer Hirsch-Luipold (Lehrstuhl Feldmeier) und Birke Siggelkow-Berner (Lehrstuhl Wilk) tätig; neu hinzugekommen sind Dr. Fritz Heinrich (Lehrstuhl Feldmeier, ab August 2004) und Ingo Vespermann (Lehrstuhl Wilk, ab April 2004). Daneben war am Lehrstuhl Wilk von April bis September 2004 Jacob L. Wright beschäftigt. Hilfskräfte am Lehrstuhl Becker waren innerhalb des Berichtszeitraums Rosemarie Böker, Lydia Cyriax, Andrea Häuser, Debora Knoblauch, Ralf Meyer, Young-Jin Park und Harald Samuel, am Lehrstuhl Feldmeier waren in dieser Zeit Felix Albrecht, Hildgund Broda, Cosima Bunke, Nicole Dittmar und Wiebke Dittmer angestellt, am Lehrstuhl Wilk waren Sehun Kang, Tina Oehm und Markus Sauerwein beschäftigt. Seit April 2005 für das Seminar tätig gewesen ist zudem PD Dr. Karin Schöpflin als Lehrkraft für Biblische Theologie, ebenso wie Dr. Martina Janßen und die Inspektorin des Theologischen Stifts Dr. Frances Back, die wie schon zuvor wissenschaftliche Assistentinnen waren. Mit der Arbeit am Neuen Testament eng verbunden war schließlich seit Oktober 2004 auch Dr. Andrea Bencsik als Griechischlektorin in der Nachfolge von Wolfgang Hinze, sowie als Repetent der Braunschweigischen Landeskirche wie bisher Henning Markus Böger (bis Dezember 2004) Die Forschungsbeiträge der genannten Personen finden sich untenstehend.

Seit über hundert Jahren ist es eine Spezialität Göttingens, die Auslegung des NT in den Kontext außerbiblischer Traditionen zu stellen, also die Exegese mit religionsgeschichtlichen Fragestellungen zu verbinden. Auf eine lange Tradition blicken dabei die Studien zum antiken Judentum zurück, die vor allem in neuerer Zeit auch bewußt in Absehung von neutestamentlichen Fragestellungen betrieben wird (vgl. die Projekte von Prof. Hans-Jürgen Becker in der Abteilung für Judaistik). Ergänzend zu den Forschungen im Rahmen der Judaistik und der alttestamentlichen Wissenschaft geht Prof. Dr. Florian Wilk der Verwurzlung der Texte des NT in (gerade auch hellenistisch-)jüdischen Traditionen nach; besondere Aufmerksamkeit gilt dabei dem jeweiligen Umgang mit der Heiligen Schrift. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Erschließung der hellenistischen Kultur und Geistesgeschichte als Kontext der frühchristlichen Theologie(n), die von Prof. Dr. Reinhard Feldmeier und Dr. Rainer Hirsch-Luipold v.a. in Zusammenarbeit mit außertheologischen Fächern bearbeitet wird: als Mitherausgeber verantworten sie die inzwischen bei der WBG etablierte Reihe SAPERE, in der Schriften der griechisch-römischen Antike zu Philosophie, Religion und Ethik herausgegeben, übersetzt und interdisziplinär kommentiert werden. Mitarbeiter beschäftigen sich in verschiedenen Forschungsprogrammen auch mit frühchristlichen Texten jenseits des NT bis hin zur Gnosis.

Das Ziel solcher Forschungen ist bei aller sorgfältigen philologischen, historischen und religionsgeschichtlichen Arbeit letztlich ein theologisches: Die biblischen Texte sollen für die Gegenwart erschlossen werden. In diesem Zusammenhang arbeitet F. Wilk an einer "Biblischen Theologie", die das Verhältnis beider Testamente "in Israels Gegenwart", also unter Achtung jüdischer Schriftauslegung zu beschreiben sucht. R. Feldmeier untersucht vor allem die Profilierung der neutestamentlichen Botschaft im Horizont der griechisch-römischen Welt. Ein Kommentar zum 1.Petrusbrief ist 2005 erschienen bei der Evangelischen Verlagsanstalt Leipzig unter dem Titel "Der erste Brief des Petrus". Derzeit wird eine englische Übersetzung vorbereitet.

Kooperationen

Gepflegt werden auch die internationalen Kontakte: R. Feldmeier ist Leiter eines Austauschprojektes mit der brasilianischen Escola Superior de Teologia (Sao Leopoldo RS), Mitherausgeber der von dieser herausgegeben Estudos Teologicos sowie Mitglied des Editorial Board der New Testament Studies (Cambridge/UK). Im Rahmen des Förderprogramms PROBRAL wurde ein Antrag auf 4-jährige Förderung eines Studierendenaustausches (jeweils 6 Studierende pro Jahr) sowie eine entsprechende Betreuung durch Dozenten gestellt, der Anfang Dezember 2006 entschieden werden soll.

Konferenzen

Vorträge von Prof. Dr. Reinhard Feldmeier:

  • »Seelenheil und Wiedergeburt«, Kongreß der »Studiorum Novi Testamenti Societas« (Montreal 2001).

  • »Der Außenseiter als Avangarde. Gesellschaftliche Ausgrenzung als missionarische Chance nach dem 1. Petrusbrief«, Tagung zum Thema »Religious Propaganda in the Ancient World« (Utrecht 2002).

  • »Inkulturation des Christentums in die antike Welt« auf Einladung der Evangelisch-theologischen Fakultät der Karls-Universität Prag (Prag 2002).

  • "Seelenheil. Überlegungen zur Anthropologie und Soteriologie des 1. Petrusbriefes", Colloquium Biblicum Lovaniense (Leuven, Juli 2003)

  • "Wiedergeburt als soteriologische Metapher", WissenschaftlerInnenaustausch "Heil und Heilung", gefördert durch den DAAD (Probal) in Sao Leopoldo (März 2003)

  • "Die Seelenvorstellung in den katholischen Briefen", Religionsgeschichtliche Studientage 2003 in Kloster Tiefenthal

  • Leitung des Matthäus-Seminars Kongress der "Studiorum Novi Testamenti Societas" (Bonn, August 2003)

  • "Abba. Vater alles ist dir möglich." "Das Gottesbild der Evangelien." Ringvorlesung (Göttingen, November 2004)

  • "Der das Nichtseiende ruft, das es sei". Gottesprädikate in der Briefliteratur Ringvorlesung (Göttingen, November 2004)

  • "Die Bergpredigt oder Gottes Macht und unsere Moral." Johannesempfang Kirchenkreisamt (Göttingen, Juni 2004)

  • "The theology of 1 Peter". SNTS-Kongress (Barcelona, August 2004)

  • "1. Petrusbrief". KTA-Team Bezirk Mühlacker.(Mühlacker, September 2004)

  • "Macht im Neuen Testament". Mitarbeiterkonferenz Haus Kirchlicher Dienste Hannover (KDA).(Dorfmark, September 2004)

  • "Das neutestamentliche Verständnis des Dienstes. Klinik- und Diakoniezentrum Marta Maria.(Nürnberg, September 2004)

  • "Kleinasien z. Zt. der ersten Christen". Ökumenisches Semniar: Titel "Die Türkei. Von Troja nach Straßburg?" St. Jacobi-Gemeinde.(Göttingen, Oktober 2004)

  • "Der Gott des Lebens" (de Iside 76-78) Internationale Plutarchtagung (Göttingen, April 2005)

  • "Gott und das Leid". Kirchenkreis Göttingen (Göttingen, Juli 2005)

  • "Abendmahl und Gottesbild". Dekanatsbezirk (Nürnberg, Juli 2005)

  • "Die Vorstellung von Opfer und Sühnetod, die Einsetzungsworte und die eschatologische Erwartung - können sie heute in der Liturgie noch legitim verwendet werden? Die Sicht des Neutestamentlers." Jahrestagung der Lutherischen Liturgischen Konferenz zum Thema "Theologie u. Gestaltung des Hl. Abendmahls - Freiheit u. Grenzen" (Heilsbronn, Juli 2005)

  • "Schöpfung bei Paulus". Symposium Schaller "Judaistik und Neutestamentliche Wissenschaft" (Göttingen, August 2005)

  • "Gott im Gottessohn". 10 Vorlesungen à 90 Min. der Dormitio Jerusalem,Theologisches Studienjahr Jerusalem (Jerusalem, Januar 2006)

  • "Tod und Auferstehung Jesu". 4 Vorträge à 90 Min. Klausurtagung der Landeskirche Schaumburg-Lippe (Hannover, Februar 2006)

  • "Zimmermann und Gottessohn". Einführung in die neutestamentliche Christologie, Christuskirche Bayreuth (Bayreuth, Mai 2006)

  • "Gottes Vorsehung in der frühchristlichen Literatur". Studiorum Novi Testamenti Societas (SNTS). (Aberdeen, Juli 2006)

  • "Die Vorstellung der göttlichen Vorsehung und ihre Rezeption im Neuen Testament". Religionsgeschichtl. Studientage (Trier, Sept. 2006)

  • "Early Christianity in Its Hellenistic Context. A Critical Survey of Twentieth-Century Research". NOSTER-Konferenz (Leuven, Okt. 2006)

  • "Gotteslehre aus neutestamentlicher Sicht - das Neue Testament in der Perspektive des 1. Artikels (Glaubensbekenntnis) gelesen". Fortbildung Neues Testament im Kirchenkreis Leine-Solling. (Imbshausen bei Göttingen, Nov. 2006)

  • "Aller Schwarm und Rottenmeister Gaukelsack". Vom rechten u. falschen Umgang mit der Bibel am Beispiel der Johannesoffenbarung. 19. Apologetische Reihe Fundamentalismus oder Fundament? (Rothenburg o.d.T., Nov. 2006)

Vorträge von Prof. Dr. Florian Wilk

  • Wahrnehmung Jesu, Antrittsvorlesung an der Georg-August-Universität (gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Rothgangel, April 2004)

  • Paulus als Nutzer, Interpret und Leser des Jesajabuches, Tagung "Die Bibel im Dialog der Schriften. Konzepte intertextueller Bibellektüre" (Frankfurt, November 2004)

Vortrag von Dr.Martina Janßen:

  • "Deine Lichtkraft hat durch David prophezeit". Zum Psalmgebet in der Pistis Sophia, Symposion von 25.-26. Oktober 2001 im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 534 "Judentum und Christentum" (Seminar für Liturgiewissenschaft)an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn

  • "alios age incitatos, alios age rabidos" (Cat. car.63) – Zur antik-paganen Wahrnehmung orientalischer Religiosität (Catull, Apuleius, Lukian…) (Religionsgeschichtliche Studientage 2004 in Vallendar)

Vorträge von Dr. Rainer Hirsch-Luipold

  • "Die Seele als Spiegel und Resonanzboden des Göttlichen im Menschen bei Plutarch", Religionsgeschichtliche Studientage 2003 in Kloster Tiefenthal

  • "Aesthetics as Religious Hermeneutics in Plutarch". Panel "Plutarch and aesthetics" bei der 135. Jahrestagung der American Philological Association, San Francisco, CA, 2.-5. Januar 2004

Vorträge von Dr. Fritz Heinrich

  • "Pure joy at the new discovered light"- the work of Bernhard Kummer as scholar for the Study of Religions between religious devotion for the ancient Germans, political agitation and academic Habitus (International Conference: "The Study of Religion under the Impact of National Socialist and Fascist Ideologies in Europe", 16-18 July 2004 in Tübingen).

  • An Endeavour to Re-Establish the Study of Religions after 1945. Reflecting Notes on Gustav Mensching's 1948 Published Geschichte der Religionswissenschaft (The 19th World Congress of the International Association for the History of Religions, 23-30 March 2005 in Tokyo)


Administratoren/Administratorinnen

Schikora, Elke
Höhl, Inge
Hochwald, Marion-Birgit

Funktionen

Person Funktion Ergänzung
Becker, Hans-Jürgen, Prof. Dr. Professorin / Professor
Wilk, Florian, Prof. Dr. Professorin / Professor
Luther, Susanne, Prof. Dr. Professorin / Professor
Reinbold, Wolfgang, apl. Prof. Dr. Apl. Professorin / Apl. Professor
Janßen, Martina, Dr. theol. Privatdozentin / Privatdozent
Weber, Reinhard, PD Dr. theol. Privatdozentin / Privatdozent
Wojtkowiak, Heiko, PD Dr. Privatdozentin / Privatdozent
Hauck, Marion Christina, Dr. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl Prof. Dr. Wilk
Lensink, Benjamin Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl Prof*in Dr. Luther
N.N.,  Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Grohmann, Marianne, Prof. Dr. Dozentin / Dozent
Kunz-Lübcke, Andreas, Prof. Dr. Dozentin / Dozent
Schaller, Berndt, Prof. Dr. theol. Dozentin / Dozent (außer Dienst)
El Mansy, Aliyah, Dr. Lehrbeauftragte / Lehrbeauftragter Lehrstuhl Prof`'in Dr. Luther
Görenekli, Fatima Lehrbeauftragte / Lehrbeauftragter Sprache
Gunkel, Heidrun, Dr. Lehrbeauftragte / Lehrbeauftragter
Kressing, Janina Lehrbeauftragte / Lehrbeauftragter
NN,  Lehrbeauftragte / Lehrbeauftragter
Sawy, Mona Lehrbeauftragte / Lehrbeauftragter
Bencsik, Andrea, Dr. Lehrkraft
Iakovou, Elena, Dr. Lehrkraft für besondere Aufgaben Griechischlektorin
Cowan, J. Andrew, Dr. Gastwissenschaftlerin / Gastwissenschaftler
Hochwald, Marion-Birgit Sekretariat Prof. Dr. Florian Wilk
Höhl, Inge Sekretariat Herrn Prof. Dr. Becker
Schikora, Elke Sekretariat Prof'in Dr. Susanne Luther
Bevern, Tobias Studentische Hilfskraft
Cremer, Maren Studentische Hilfskraft
Hiese, Jonas Studentische Hilfskraft Lehrstuhl Prof. Luther
Feldmeier, Reinhard, Prof. Dr. Emerita / Emeritus / i.R.

Liste zeigen

Strukturbaum

[+]    Neues Testament  - - - 1