Startseite       SB-Funktionen für Studierende    WiSe 2021/22      Switch to english language  Hilfe

 
Vorlesungsverzeichnis    
 
Die Überschrift Philosophische Fakultät aufklappen  Philosophische Fakultät    
 
Die Überschrift Digital Humanities aufklappen  Digital Humanities    
   
SoSe 2021    4508700     Masterseminar    2 SWS    http://germanistik.uni-goettingen.de Institut Abteilung Germanistische Linguistik Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Holler

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
Präsentation 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Prüfungsvorleistung 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Portfolio 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Abgabe Präs.ausarb. 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In literarischen Texten gibt es eine Reihe von Phänomenen, die Analysierende vor Herausforderungen stellen. Neben Passagen, in denen Beschreibungen vorgenommen oder Emotionen gestaltet werden, gehören reflexive und wertende Passagen dazu. Obwohl auch Laien solche Passagen in Romanen von Passagen unterscheiden können, die etwa über Handlungen berichten oder Figuren beschreiben, sind reflexive und wertende Passagen in der Literaturwissenschaft bislang nicht als eigenständiges Konzept oder als Modus etabliert. Zugleich ist unklar, welche sprachlichen Indikatoren typischerweise solche Passagen markieren. Epistemische und generische Ausdrücke gehören vermutlich ebenso dazu wie perspektivierende oder informationsstrukturierende Einheiten und Strukturen. Um Reflektionen in literarischen Texten angemessen zu erfassen, bietet es sich an, linguistische Modelle und literaturwissenschaftliche Verfahren miteinander zu verbinden.

Im Seminar wollen wir zunächst theoretisch klären, was unter dem Begriff 'Reflektion" verstanden werden kann, und werden dann Verfahren der Analyse von Reflektionen in literarischen Texten behandeln. Dabei gehen wir kontrastiv vor und vergleichen reflexive Passagen mit Passagen, in denen Emotionen ausgedrückt werden. Im letzten Schritt soll eine Methode der digitalen Literaturwissenschaft erprobt werden: das Annotieren reflexiver Phänomene in digitalisierten Texten. Als Annotationstool werden wir CATMA 6.0 verwenden. Das Seminar richtet sich an Studierende, die ein interdisziplinäres Forschungsinteresse haben und digitale Verfahren zur Erschließung von Texten kennenlernen wollen.

 



Organisatorisches:

Sprechstunde nach vorheriger Vereinbarung unter sekretariat.holler@phil.uni-goettingen.de



Literatur:

Literatur zur Vorbereitung: Krifka, Manfred et al. 1995. Genericity: an introduction. In: Carlson Greg N. & F. J. Pelletier, (eds.), The generic book. Chicago, London: The University of Chicago Press, 1-124.

 




SoSe 2021    4509077     Vertiefungsseminar    2 SWS    http://germanistik.uni-goettingen.de Institut Abteilung Literaturwissenschaft (Neuere Deutsche Literatur) Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Eggert

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:15 bis
13:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Prüfungsvorleistung 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Am Ende der Gutenberggalaxis sind literarische Texte nicht nur in verschiedenen Formen digital zugänglich, sie lassen sich auch mit digitalen Methoden beforschen. Unter anderem über Netzwerkanalysen, stylometrische Distant-Reading-Verfahren und Annotationen verschiedener literaturwissenschaftlicher Phänomene lässt sich analoge Forschung unterstützen und zum Teil auch sinnvoll erweitern.

Im Rahmen des Seminars werden die verschiedenen Methoden digitaler Literaturwissenschaft vorgestellt sowie die theoretischen Zusammenhänge erläutert, in denen sie stehen. Dabei soll hier nicht ein bestimmtes Tool im Vordergrund stehen. Das Seminar fokussiert viel mehr auf die unterschiedlichen Fragestellungen und Arbeitsfelder, die sich mit Hilfe der jeweiligen Methoden beantworten lassen. So werden digitale Methoden zur Beforschung großer Korpora ebenso in den Blick genommen wie Fragen der Umsetzung von analytischen Verfahren zur Untersuchung von Erzähltexten, Dramen und metrischen Phänomenen.

Im Seminar sollen unter anderem folgende Fragen geklärt werden:

Welchen Erkenntnisgewinn bringen Methoden der Annotation gegenüber klassischer Close-Reading-Lektüre? Welche Fragen lassen sich mit Distant-Reading-Verfahren beantworten? Wo liegt der Mehrwert bestimmter Visualisierungen? Welche Vorteile und Nachteile haben digitale Editionen?

Als Studienleistung wird ein Portfolio angefertigt.

 

 



Voraussetzungen:

Nur für Studierende der Digital Humanities!



Organisatorisches:

Die Sprechstunde findet jeweils am Mittwoch von 14:15-15:15 statt. Sollten auch im Sommersemester 2021 keine Präsenz möglich sein, wird die Sprechstunde nach Vereinbarung als Videokonferenz stattfinden.



Literatur:

Die im Seminar zu lesenden Texte werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben und über StudIP zur Verfügung gestellt.

 

 

 




SoSe 2021    4509078     Vertiefungsseminar    2 SWS    http://germanistik.uni-goettingen.de Institut Abteilung Literaturwissenschaft (Neuere Deutsche Literatur) Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Wesche

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:15 bis
11:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Referat 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Prüfungsvorleistung 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, wie kooperative Formen der Literaturanalyse in einer digitalen Lernumgebung zur Förderung von Textkompetenzen, für die Erarbeitung literarischer Texte und für die Auseinandersetzung mit Bildmaterialien eingesetzt werden können. Dies wird ebenso anhand von Printversionen ausgewählter literarischer Texte wie digitalen Korpora in eigenständig auszuarbeitenden Seminarprojekten mit Hilfe des digitalen Lese- und Annotationswerkzeugs 'Textlabor" erprobt, das entsprechende Möglichkeiten der kooperativen Texterschließung bereitstellt. Die Veranstaltung verbindet Arbeitsweisen der Computational Literary Studies mit aktuellen mediendidaktischen Konzepten für den (Deutsch-)Unterricht. Ziel ist es, neben den fachwissenschaftlichen Anteilen im Kontext der öffentlichen Diskussion um "Bildung in der digitalen Welt" auch das Bewusstsein für einen (fach-)didaktisch begründbaren Einsatz digitaler Medien im Unterricht als Teil der Professionalisierung für den Lehrberuf zu schärfen. Hierzu findet das Seminar in universitätsübergreifender Kooperation mit Prof. Dr. Michael Beißwenger und Dr. Liane Schüller (Universität Duisburg-Essen) statt, welche die literatur-, sprach- und mediendidaktischen Anteile mit ihrer Expertise im Kurs vertreten.



Voraussetzungen:

Nur für Studierende der Digital Humanities!



Organisatorisches:

Sprechzeit: Mi. 14-16 Uhr



Literatur:

Die Grundlagentexte und Zugänge zu den Tools bzw. Textkorpora werden im digitalen Semesterapparat auf Stud.IP zur Verfügung gestellt.



SoSe 2021    4509094     Aufbauseminar    2 SWS    http://germanistik.uni-goettingen.de Institut Abteilung Literaturwissenschaft (Neuere Deutsche Literatur) Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Eggert

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:15 bis
15:45
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Referat 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Prüfungsvorleistung 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Die Editionsphilologie war immer schon integraler Bestandteil literaturwissenschaftlicher Arbeit - sowohl als eigenständiges Forschungsfeld als auch als Grundlage weiterer philologischer Untersuchungen. In den Digital Humanities bildet die Erstellung von digitalen Editionen einen besonderen Schwerpunkt. Zum einen können hier durch digitale Verfahren wie OCR faksimilierte Drucke und Handschriften einfacher in maschinenlesbare Texte transkribiert werden. Zum anderen erlauben die so entstandenen Texte eine automatisierte Auszeichnung von bspw. genannten Orten oder Personen und damit verbundene quantitative Auswertungen. Zuletzt ermöglicht eine digitale Darstellung das gleichzeitige rezipieren von konstruiertem Text, Varianten und Kommentierungen, was in gedruckten Editionen nur schwer möglich ist.

In diesem Seminar sollen jedoch nicht ausschließlich digitale Editionen behandelt werden. Ausgehend von einigen editionsphilologischen Grundlagentexten werden einige Aspekte editorischen Arbeitens - analog wie digital - näher betrachtet. Flankiert werden diese theoretischen Überlegungen durch die Untersuchung einschlägiger Editionsprojekte (u.a. D. E. Sattlers Hölderlin-Ausgabe und die hybride Faust-Edition von Fotis Jannidis)

Die Studienleistung wird in Form von Moderationen zu einzelnen Texten/Projekte erbracht.



Voraussetzungen:

Nur für Digital Humanities-Studierende!



Organisatorisches:

Die Sprechstunde findet jeweils am Mittwoch von 14:15-15:15 statt. Sollten auch im Sommersemester 2021 keine Präsenz möglich sein, wird die Sprechstunde nach Vereinbarung als Videokonferenz stattfinden.



Literatur:

Die im Seminar zu lesenden Texte werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben und über StudIP zur Verfügung gestellt.



SoSe 2021    4509109     Besondere Veranstaltung    0 SWS    ECTS-Punkte: 0     Institut Institut für Digital Humanities Teilnehmer/-in:   300     Zugeordnete Lehrpersonen:   Langner ,   Sporleder ,   Wesche ,   Eggert ,   Günther

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 12:00 bis
14:00
Einzel 09.04.2021 bis
09.04.2021
 




Kommentar:

Ziel des virtuellen Treffens ist es, uns und das Lehrprogramm des Sommersemesters vorzustellen.



Doktorandenkolloquium
SoSe 2021    4509177     Betreungskolloquium    2 SWS    ECTS-Punkte: 12     Institut Institut für Digital Humanities Teilnehmer/-in:   10     Dozent:   Langner

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
keine Angabe   n.V. 18.04.2021 bis
11.07.2021
 




SoSe 2021    990485     Seminar    2 SWS    Zentrum Centre for Modern Indian Studies (CeMIS) Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Roy

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
16.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Samstag   Abgabe Hausarbeit 31.07.2021 bis
31.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Referat 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

All course material, including syllabus, texts (written, audio, and visual), notes and other teaching aids prepared by the instructor  are for the exclusive use of students who have registered for the course in the current semester, and may not be circulated, published, or posted in any forum without the prior permission of the instructor. Audio and/or video recording of lectures and classroom discussions is not permitted.

This course examines the relationship of media and democracy, through a specific focus on how the rise of "digital politics" and social media has changed democratic politics around the world. We will discuss a range of case studies from different world regions and engage different normative and disciplinary perspectives (political science, anthropology, history, sociology, media studies, science and technology studies).
Please note the supplememtary tutorial offered for this seminar (course no.: 990486). Seminar and practical both need to be attended. 



SoSe 2021    990486     Tutorium    2 SWS    Zentrum Centre for Modern Indian Studies (CeMIS) Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Roy

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
16.07.2021
 




Kommentar:

All course material, including syllabus, texts (written, audio, and visual), notes and other teaching aids prepared by the instructor  are for the exclusive use of students who have registered for the course in the current semester, and may not be circulated, published, or posted in any forum without the prior permission of the instructor. Audio and/or video recording of lectures and classroom discussions is not permitted.

This tutorial is a supplementary unit to the seminar bearing the same title (course no.: 990485). Seminar and practical both need to be attended. 


 
Die Überschrift BA-Module aufklappen  BA-Module    
 
Die Überschrift Module im BA Data Science aufklappen  Module im BA Data Science    
 
Die Überschrift Master-Module aufklappen  Master-Module    
 
Die Überschrift Module im MA Angewandte Informatik aufklappen  Module im MA Angewandte Informatik    
 
Die Überschrift Schlüsselkompetenzmodule aufklappen  Schlüsselkompetenzmodule