Startseite       SB-Funktionen für Studierende    SoSe 2022      Switch to english language  Hilfe

Nichtmanuelle Markierungen in der Gebärdensprache - Einzelansicht

  • Funktionen:

Grunddaten
Veranstaltungsart Masterseminar Kurztext
Veranstaltungsnummer 4510453 SWS 2.00
Semester WiSe 2022/23 Studienjahr
Erwartete Teilnehmer/-innen 25 Hyperlink http://germanistik.uni-goettingen.de
Turnus keine Übernahme
Termine :
  Tag Zeit Turnus Termin Raum Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen Module
Einzeltermine anzeigen Mi. 10:15 bis 11:45 wöch. 26.10.2022  bis
08.02.2023
         


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Pendzich, Nina-Kristin, Dr.
Prüfungen / Module
Modul Studiengänge
M.Edu.100.Mp: Masterabschlussmodul
Modulbeschreibung
Master of Education → Mathematik →Masterabschlussmodul →M.Edu.100: Masterabschlussmodul (ab SoSe 16)
M.Edu.101-Ger.1: Masterarbeitsmodul Lehramt - Deutsch - Seminar
Modulbeschreibung
Master of Education → Mathematik →Abschlussarbeit →M.Edu.101-Ger: Masterarbeitsmodul Lehramt - Deutsch
M.Edu.Ger.02.H-Mp: Germanistische Linguistik (Hausarbeit)
Modulbeschreibung
Master of Education → Deutsch →Fachmodule →M.Edu-Ger.02: Germanistische Linguistik
Master Wirtschaft und Berufsbildung → Wirtschaftspädagogik →Nebenfach Deutsch - Pflichtmodule →M.Edu-Ger.02: Germanistische Linguistik
M.Ger.03.HA: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik A (Hausarbeit)
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Fachstudium 42 C - Wahlpflichtmodule →M.Ger.03: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik A
Master → Deutsche Philologie →Master - Wahlpflichtmodule →M.Ger.03: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik A
M.Ger.03.PrVor: Independent studies mit Begleitkolloquium (Teilnahme)
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Fachstudium 42 C - Wahlpflichtmodule →M.Ger.03: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik A
Master → Deutsche Philologie →Master - Wahlpflichtmodule →M.Ger.03: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik A
M.Ger.07.HA: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik B (Hausarbeit)
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Modulpaket 36 C - Modulpaket 36 C →M.Ger.07: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik B
M.Ger.11.HA: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik C (Hausarbeit)
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Modulpaket 18 C - Modulpaket 18 C →M.Ger.11: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik C
Master Wirtschaft und Berufsbildung → Wirtschaftspädagogik →Nebenfach Deutsch - Wahlpflichtmodule →M.Ger.11: Diachrone und synchrone Aspekte der deutschen Grammatik C
M.Ger.14.HA: Schnittstellen der Grammatik (Hausarbeit)
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Master - Studienschwerpunkt 'Germanistische Linguistik' →M.Ger.14: Schnittstellen der Grammatik
M.Ger.14.PrVor: Schnittstellen der Grammatik (Prüfungsvorleistung)
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Master - Studienschwerpunkt 'Germanistische Linguistik' →M.Ger.14: Schnittstellen der Grammatik
M.Ger.20.HA: Empirische und experimentelle Linguistik (Hausarbeit)
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Master - Studienschwerpunkt 'Germanistische Linguistik' →M.Ger.20: Empirische und experimentelle Linguistik
M.Ger.21.Mp: Linguistische Theoriebildung
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Master - Studienschwerpunkt 'Germanistische Linguistik' →M.Ger.21: Linguistische Theoriebildung
M.Ger.25.Mp: Germanistische Anwendungsforschung
Modulbeschreibung
Master → Deutsche Philologie →Professionalisierungsbereich →M.Ger.25: Germanistische Anwendungsforschung

Weitere Informationen zu den Prüfungsordnungen und Modulverzeichnissen finden Sie hier: Studienfächer von A-Z
Zuordnung zu Einrichtungen
Abteilung Germanistische Linguistik
Inhalt
Organisatorisches

Sprechstunde für die Unterrichtszeit: individuelle Termine, Anmeldung per E-Mail

Kommentar

Der Einsatz von Mimik, Oberkörper- und Kopfbewegungen kann in der Kommunikation in Laut- und Gebärdensprachen beobachtet werden. Neben einer gestischen und affektiven Verwendung dieser nichtmanuellen Markierungen, handelt es sich in der visuell-räumlichen Modalität von Gebärdensprachen um essentielle Bestandteile der Grammatik. Nichtmanuelle Markierungen übernehmen zahlreiche unterschiedliche Funktionen und operieren auf allen grammatischen Ebenen von Gebärdensprachen. Beispielsweise kann ein Anheben der Augenbrauen zur Markierung einer Entscheidungsfrage verwendet werden oder ein Vorschieben der Zunge ein lexikalischer Bestandteil einer Gebärde sein. In diesem Seminar werden wir die die unterschiedlichen Funktionen von nichtmanuellen Markierungen eingehend beleuchten. Dabei werden wir uns neben der Deutschen Gebärdensprache (DGS) mit weiteren Gebärdensprachen beschäftigen.

 

 

 

 

Literatur

Herrmann, Annika & Nina-Kristin Pendzich (2014): Nonmanual gestures in sign languages. In: Cornelia Müller, Alan Cienki, Ellen Fricke, Silva H. Ladewig, David McNeill & Jana Bressem (eds.), Body - Language - Communication. An international handbook on multimodality in human interaction, vol. 38:2 Handbooks of Linguistics and Communication Science (HSK). Berlin, Boston: De Gruyter Mouton, 2149-2162.

 

 

 


Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester WiSe 2022/23 , Aktuelles Semester: SoSe 2022