Startseite       SB-Funktionen für Studierende    WiSe 2021/22      Switch to english language  Hilfe

 
Vorlesungsverzeichnis    
 
Die Überschrift Philosophische Fakultät aufklappen  Philosophische Fakultät    
 
Die Überschrift Geschichte aufklappen  Geschichte    
 
Die Überschrift Alte Geschichte aufklappen  Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    4503301     Ringvorlesung    2 SWS    https://uni-goettingen.de/de/g%c3%b6ttinger+althistorische+vortr%c3%a4ge+im+sommersemester+2021/533397.html Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Zugeordnete Lehrpersonen:   Scheer ,   Günther

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 19:00 bis
21:00
Einzel 28.04.2021 bis
28.04.2021
 
Mittwoch 18:00 bis
20:00
Einzel 19.05.2021 bis
19.05.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
20:00
Einzel 23.06.2021 bis
23.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
20:00
Einzel 30.06.2021 bis
30.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
20:00
Einzel 07.07.2021 bis
07.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die Veranstaltung bietet in Form wechselnder Gastvorträge Einblick in neue Forschungstendenzen im Fach Alte Geschichte. Zu der Veranstaltung sind alle BA- und MA-Studierenden sowie Interessierte aller Studienstufen herzlich eingeladen. Der Besuch der Veranstaltung ist für Studierende des MA "Antike Kulturen - Alte Geschichte" verpflichtend. Alle anderen Studierenden können sich die Veranstaltung im Bereich Schlüsselkompetenzen als Modul "B.AG.45: Althistorisches Kolloquium" anrechnen lassen. Zur Absprache der Prüfungsleistung wenden Sie sich bitte an die Veranstaltungsleiterin Prof. Scheer. 



Organisatorisches:

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte den entsprechenden Aushängen und der Website des Althistorischen Seminars.


 
Die Überschrift Anmeldemodalitäten für Veranstaltungen des Althistorischen Seminar aufklappen  Anmeldemodalitäten für Veranstaltungen des Althistorischen Seminar    

Anmeldemodalitäten für Veranstaltungen des Althistorischen Seminars


ANMELDEVERFAHREN IM SOMMERSEMESTER 2021


Die Anmeldungen erfolgen über Stud.IP (www.studip.uni-goettingen.de).


Anmeldebeginn: 15.03.2021 - 10:00 Uhr Anmeldeende: 23.04.2021 - 23:00 Uhr


Die Vergabe der Plätze erfolgt chronologisch nach dem Zeitpunkt der Anmeldung.


Proseminare:
Die Teilnehmerzahl wird auf 30 Personen beschränkt. Es sind max. zwei Anmeldungen innerhalb der Proseminare möglich.


Lektüreübung, Aufbau- und Vertiefungsseminare:
Die Teilnehmerzahl wird auf 30 Personen beschränkt.


Projektseminar:
Das Projektseminar und Aufbauseminar "Köln, Mainz und Trier in römischer Zeit" von Frau Dr. Engster wird auf 20 Personen begrenzt.


Übung:
Die Übung "Soziale Dynamiken und kulturelle Vielfalt in Papyri aus dem griechisch-römischen Ägypten" von Frau Meccariello wird auf 15 Personen begrenzt.


Oberseminar von Frau Prof. Scheer/Betreuungskolloquium Dr. Engster und Dr. Lindner
Das Oberseminar "Neue Forschungen zur Alten Geschichte" von Frau Prof. Scheer kann nur nach einer Betreuungszusage durch Frau Scheer besucht werden.
Das Oberseminar "Betreuungskolloquium für BA-Arbeiten im Fach Alte Geschichte" von Frau Dr. Engster und Herrn Dr. Lindner wird nicht geöffnet.
Alle Informationen zu einer Bachelor-Arbeit in der Alten Geschichte finden Sie unter folgendem Link: https://www.uni-goettingen.de/de/522241.html.

 
Die Überschrift Bachelor-Studiengang aufklappen  Bachelor-Studiengang    
   
SoSe 2021    4502900     Besondere Veranstaltung    0 SWS    https://www.uni-goettingen.de/de/s%ce%87t%ce%87a%ce%87g/436338.html Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Schwerdt

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 18:00 bis
20:00
Einzel 22.04.2021 bis
22.04.2021
 
Donnerstag 18:00 bis
20:00
Einzel 29.04.2021 bis
29.04.2021
 
Donnerstag 18:00 bis
20:00
Einzel 20.05.2021 bis
20.05.2021
 
Donnerstag 18:00 bis
20:00
Einzel 27.05.2021 bis
27.05.2021
 
Donnerstag 18:00 bis
20:00
Einzel 10.06.2021 bis
10.06.2021
 
Donnerstag 18:00 bis
20:00
Einzel 17.06.2021 bis
17.06.2021
 
Donnerstag 18:00 bis
20:00
Einzel 24.06.2021 bis
24.06.2021
 




Organisatorisches:

E-Mail-Adresse: stag@uni-goettingen.de


 
Die Überschrift Bachelor Antike Kulturen aufklappen  Bachelor Antike Kulturen    
 
Die Überschrift Modul B.AG 9: Alte Geschichte aufklappen  Modul B.AG 9: Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    459097     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die Zeit des Hellenismus vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

dtv-Geschichte der Antike, Bde. 1-3; Oldenbourg-Grundriß der Geschichte (W. Schuller; H.-J. Gehrke); W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 1, 1992; D. Lotze, Griechische Geschichte (2. Aufl.), 1997.



SoSe 2021    459098     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
12:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die römische Kaiserzeit vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

A. Heuß, Römische Geschichte, 6. Aufl. Paderborn 1998; H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, Teil 1 und 2, Darmstadt 1996/1998; J. Bleicken, Geschichte der Römischen Republik, 5. Aufl. München 1999; W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 2: Rom, Stadt und Imperium, 2. Aufl. Paderborn 1994.



SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508753     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Eckert

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

Der Diktator  Lucius Cornelius Sulla ist eine der entscheidenden Figuren in  der Geschichte der späten römischen Republik. Sein Handeln hatte weitreichende Folgen auch für die römische Kaiserzeit. Sulla war bereit, mit grundlegenden Normen zu brechen, um seine Interessen rücksichtslos durchzusetzen. Im Jahr 88 v. Chr. marschierte er als erster Römer mit einem Heer auf Rom. Sein Feldzug gegen Griechenland und Kleinasien und seine Eroberung Athens hatte schwerwiegende Folgen für die lokale Bevölkerung. Aus dem griechischen Osten zurückgekehrt erzwang er erneut eine Bürgerkrieg, den er am 1. November 82 v. Chr. in der Schlacht an der Porta Collina vor den Toren Roms für sich entschied. Er ordnete die massenhafte Tötung seiner Gegner an und setzte zum ersten Mal in Rom das Mittel der Proskriptionen ein. Nach seiner Ernennung zum Diktator nahm als erster Römer überhaupt den Beinamen Felix, der Glückliche an. Seine Diktatur mit formal unbegrenzter Amtszeit - ebenfalls ein Novum - legte er wieder nieder, nachdem er die res publica neu geordnet hatte. Er zog sich anschließend ins Privatleben zurück, schrieb seine  Memoiren und starb im Jahr 78 v. Chr. Bald nach seinem Tod begannen seine Zeitgenossen mit einem umfangreichen Aufarbeitungsprozess seiner Schreckenstaten. Sullas Verantwortung für den hohen Blutzoll von Bürgerkrieg und Proskriptionen wurde nun von herausragenden Persönlichkeiten wie Cicero adressiert. Dies hatte auch weitreichende Folgen für die Handlungsräume politischer Akteure. Als im Januar 49 v. Chr. Caesar erneut einen Bürgerkrieg initiierte, sah er sich genötigt, öffentlich zu verkünden, er werde anders als Sulla handeln und demonstrierte Milde (clementia). Durch seine Annahme der Diktatur auf 10 Jahre und dann auf Lebenszeit verspielte Caesar seinen Kredit bei den Zeitgenossen und wurde an den Iden des März ermordet. Auch für Kaiser Augustus (vormals Octavian) blieb seine Verwicklung in die Proskriptionen des sog. 2. Triumvirats (Lepidus, Octavian, Antonius) im Jahr 43 v. Chr. problematisch. Auch wenn es in der Kaiserzeit erneut Bürgerkriege geben sollte, griff niemand mehr zum Mittel der Proskriptionen.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

K. Christ: Sulla. Eine römische Karriere, München 2002.

A. Eckert, Lucius Cornelius Sulla in der antiken Erinnerung. Jener Mörder, der sich Felix nannte, Berlin, Boston 2016.

A. Eckert und A. Thein (Hgg.), Sulla. Politics and Reception. Berlin, Boston, 2019.

A. Keaveney: Sulla. The last Republican, London 2005

A. Rosenblitt, Rome after Sulla, London 2019.

F. Santangelo, Sulla, the Elites and the Empire. A study of Roman Policies in Italy and the Greek East, Leiden 2006.



SoSe 2021    4508754     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:00 bis
12:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.




Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.



SoSe 2021    4509022     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.


 
Die Überschrift Modul B.AG 10: Fortgeschrittenenmodul Griechische Geschichte aufklappen  Modul B.AG 10: Fortgeschrittenenmodul Griechische Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007



SoSe 2021    459097     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die Zeit des Hellenismus vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

dtv-Geschichte der Antike, Bde. 1-3; Oldenbourg-Grundriß der Geschichte (W. Schuller; H.-J. Gehrke); W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 1, 1992; D. Lotze, Griechische Geschichte (2. Aufl.), 1997.


 
Die Überschrift Modul B.AG 11: Fortgeschrittenenmodul Römische Geschichte aufklappen  Modul B.AG 11: Fortgeschrittenenmodul Römische Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007



SoSe 2021    459098     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
12:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die römische Kaiserzeit vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

A. Heuß, Römische Geschichte, 6. Aufl. Paderborn 1998; H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, Teil 1 und 2, Darmstadt 1996/1998; J. Bleicken, Geschichte der Römischen Republik, 5. Aufl. München 1999; W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 2: Rom, Stadt und Imperium, 2. Aufl. Paderborn 1994.


 
Die Überschrift Modul B.AG 12: Oberstufenmodul Griechische Geschichte aufklappen  Modul B.AG 12: Oberstufenmodul Griechische Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508830     Vertiefungsseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Lindner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 14:00 bis
16:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Verstorbene Helden können in der Gegenwart als Ratgeber dienen, sofern man sie mit dem passenden Ritual anlockt. Nicht korrekt Bestattete spuken als Geister an den Orten ihres früheren Lebens und müssen mit den richtigen Hilfsmitteln zur letzten Ruhe gebracht werden. Bei Streitigkeiten mit Nachbarn, geschäftlichen Konkurrenten oder Liebhabern wünscht man mittels Fluchtafeln körperlichen Verfall und Tod auf die betreffenden Personen herab. Zaubersprüche, magische Edelsteine und Amulette schützen vor solchen Angriffen, aber auch vor Unfällen oder Seuchen.

Die Antike ist reich an Berichten und sogar Handlungsanweisen dafür, wie sich die Sphären von Magie und Tod überschneiden können. Im Seminar wollen wir uns einerseits mit den verschiedenen Bereichen - von der Nekromantie bis zur Schutzmagie - an ausgewählten Beispielen befassen. Andererseits werden wir nach den Funktionen und Kontexten fragen, die solche Fälle als kulturwissenschaftliches Phänomen und wichtiges Element innerhalb des antiken Weltbilds begreifbar machen.

Alle behandelten Beispiele sind auch in Übersetzung verfügbar; altsprachliche Vorkenntnisse sind zwar hilfreich, aber nicht erforderlich. Je nach Möglichkeit ist ein Tagestermin im oder mit dem Roemer-und Pelizaeus-Museum Hildesheim vorgesehen, an dem eine thematisch zugehörige Sonderaussstellung entsteht.

 



Literatur:

D. Frankfurter (Hg.), Guide to the Study of Ancient Magic, Religions in the Graeco-Roman World 189 (Leiden 2019);

S. I. Johnston, Restless Dead. Encounters between the Living and the Dead in Ancient Greece (Berkeley 2007);

M. Niedermayer, Die Magie in den römischen Strafrechtsfällen. Von Richtern, Tätern und Dämonen, Pietas 8 (Gutenberg 2017);

D. Ogden, Greek and Roman Necromancy, 2. Aufl. (Princeton 2004).



SoSe 2021    459097     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die Zeit des Hellenismus vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

dtv-Geschichte der Antike, Bde. 1-3; Oldenbourg-Grundriß der Geschichte (W. Schuller; H.-J. Gehrke); W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 1, 1992; D. Lotze, Griechische Geschichte (2. Aufl.), 1997.


 
Die Überschrift Modul B.AG 13: Oberstufenmodul Römische Geschichte aufklappen  Modul B.AG 13: Oberstufenmodul Römische Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508830     Vertiefungsseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Lindner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 14:00 bis
16:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Verstorbene Helden können in der Gegenwart als Ratgeber dienen, sofern man sie mit dem passenden Ritual anlockt. Nicht korrekt Bestattete spuken als Geister an den Orten ihres früheren Lebens und müssen mit den richtigen Hilfsmitteln zur letzten Ruhe gebracht werden. Bei Streitigkeiten mit Nachbarn, geschäftlichen Konkurrenten oder Liebhabern wünscht man mittels Fluchtafeln körperlichen Verfall und Tod auf die betreffenden Personen herab. Zaubersprüche, magische Edelsteine und Amulette schützen vor solchen Angriffen, aber auch vor Unfällen oder Seuchen.

Die Antike ist reich an Berichten und sogar Handlungsanweisen dafür, wie sich die Sphären von Magie und Tod überschneiden können. Im Seminar wollen wir uns einerseits mit den verschiedenen Bereichen - von der Nekromantie bis zur Schutzmagie - an ausgewählten Beispielen befassen. Andererseits werden wir nach den Funktionen und Kontexten fragen, die solche Fälle als kulturwissenschaftliches Phänomen und wichtiges Element innerhalb des antiken Weltbilds begreifbar machen.

Alle behandelten Beispiele sind auch in Übersetzung verfügbar; altsprachliche Vorkenntnisse sind zwar hilfreich, aber nicht erforderlich. Je nach Möglichkeit ist ein Tagestermin im oder mit dem Roemer-und Pelizaeus-Museum Hildesheim vorgesehen, an dem eine thematisch zugehörige Sonderaussstellung entsteht.

 



Literatur:

D. Frankfurter (Hg.), Guide to the Study of Ancient Magic, Religions in the Graeco-Roman World 189 (Leiden 2019);

S. I. Johnston, Restless Dead. Encounters between the Living and the Dead in Ancient Greece (Berkeley 2007);

M. Niedermayer, Die Magie in den römischen Strafrechtsfällen. Von Richtern, Tätern und Dämonen, Pietas 8 (Gutenberg 2017);

D. Ogden, Greek and Roman Necromancy, 2. Aufl. (Princeton 2004).



SoSe 2021    459098     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
12:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die römische Kaiserzeit vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

A. Heuß, Römische Geschichte, 6. Aufl. Paderborn 1998; H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, Teil 1 und 2, Darmstadt 1996/1998; J. Bleicken, Geschichte der Römischen Republik, 5. Aufl. München 1999; W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 2: Rom, Stadt und Imperium, 2. Aufl. Paderborn 1994.


 
Die Überschrift Modul B.AG 40: Wissenschaftliches Schreiben aufklappen  Modul B.AG 40: Wissenschaftliches Schreiben    
   
SoSe 2021    4502756     Oberseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   15     Zugeordnete Lehrpersonen:   Engster ,   Lindner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 18:00 bis
20:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 18:00 bis
20:00
Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die Veranstaltung unterstützt Studierende, die ihre BA-Arbeit im Fach Alte Geschichte schreiben wollen, bei inhaltlichen und methodischen Herausforderungen, die während des Arbeitsprozesses auftauchen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentieren ihren aktuellen Stand und haben im Anschluss die Möglichkeit, zentrale Quellenstellen, Forschungsbeiträge oder eigene Texte in der Gruppe zu diskutieren. Die Teilnahme am Betreuungskolloquium ist Voraussetzung für eine Annahme der Arbeit.

Die Zahl der Betreuungsplätze ist begrenzt. Bitte besprechen Sie frühzeitig mit Ihren  möglichen Erst- und Zweitbetreuer/innen, ob sie entsprechende Kapazitäten frei haben. Formale Bewerbungen sind danach bis Ende Februar (für das folgende Sommersemester) bzw. bis Ende August (für das folgende Wintersemester) möglich.

Hierzu ist ein verschriftlichter Themenvorschlag mit einem Exposé von ca. einer Seite erforderlich, die an beide Betreuer/innen zu richten sind. Erst auf dieser Basis können feste Platzzusagen zu den oben genannten Terminen gegeben werden.

Weitere Hinweise zum Verfahren finden Sie auf der Website des Althistorischen Seminars im Bereich "Studium & Lehre - Abschlussarbeiten" (https://uni-goettingen.de/de/522241.html). Dort erhalten Sie auch Informationen zu den betreuten Bereichen sowie eine Übersicht der in den letzten Jahren erfolgreich bearbeiteten Themen.



SoSe 2021    4508833     Projektseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:00 bis
16:00
Vorbespr. 16.04.2021 bis
16.04.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 28.05.2021 bis
28.05.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 04.06.2021 bis
04.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 11.06.2021 bis
11.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 18.06.2021 bis
18.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:15 bis
18:45
Referat 18.06.2021 bis
18.06.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In diesem Projektseminar soll am Beispiel dreier Städte die Geschichte des römischen Deutschlands genauer in den Blick genommen. So soll die Zeit der römischen Eroberungszüge ebenso analysiert werden wie die spätere Phase der römischen Provinzen in diesem Raum. Neben der Militärgeschichte werden entsprechend auch Verwaltung und Urbanisierung, Wirtschafts- und Alltagsleben sowie insbesondere auch das religiöse und kulturelle Leben in der Provinz betrachtet. In diesem Zusammenhang werden sowohl die Darstellungen der römischen Geschichtsschreiber als auch die inschriftlichen und archäologischen Zeugnisse diskutiert werden.

In den einzelnen Sitzungen sollen die Geschichte der Städte, wichtige Funde und Bauten vorgestellt und diskutiert werden. In Form von "Stadtrundgängen" sollen das jeweilige Stadtbild rekonstruiert sowie generelle Charakteristika römischer Städte thematisiert werden.



Organisatorisches:

Die Veranstaltung findet in Form eines Blockseminars statt. In der ersten Woche des Semesters ist eine Vorbesprechung angesetzt. Weitere Sitzungen finden am 28.5.; 4.6.; 11.6.; 18.6. jeweils von 14.15- 18.45 Uhr statt.



Literatur:

Literaturhinweise: T. Bechert, Römisches Germanien zwischen Rhein und Maas. Die Provinz Germania inferior, München 1982; ders., Germania inferior. Eine Provinz an der Nordgrenze des Römischen Reiches, Mainz 2007; Th. Fischer, Die Römer in Deutschland, Stuttgart 2001; Th. Grünewald, (Hg.), Germania inferior. Besiedlung, Gesellschaft und Wirtschaft an der Grenze der römisch-germanischen Welt, Beiträge des deutsch-niederländischen Kolloquiums im Regionalmuseum Xanten, 21.-24. September 1999, Berlin 2001; Wolters, R., Die Römer in Germanien, München 2000; H.-W. Goetz - K.-W. Welwei (Hrsg.), Altes Germanien. Auszüge aus den antiken Quellen über die Germanen und ihre Beziehungen zum Römischen Reich. Quellen der Alten Geschichte bis zum Jahre 238 n.Chr. Teil 2. Ausgewählte Quellen zur Deutschen Geschichte (Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe), Bd. 1a (Darmstadt 1995); C. Bridger; C. v. Carnap-Bornheim (Hgg.): Römer und Germanen - Nachbarn über Jahrhunderte, BAR International Series 678, Oxford 1997; Imperium Romanum. Roms Provinzen an Neckar, Rhein und Donau, Begleitband zur Landesausstellung in Stuttgart 2005/06, Stuttgart 2005; L. Wamser (Hg.), Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer. Zivilisatorisches Erbe einer europäischen Militärmacht, Kataloghandbuch zur Landesausstellung des Freistaates Bayern, Rosenheim 2000, Mainz 2000; R. Braun, Th. Fischer; J. Garbsch, Der römische Limes in Bayern. 100 Jahre Limesforschung, Katalog der Ausstellung in Dinkelsbühl, Weißenburg und Grünwald 1992/93, München 1992; Th. Fischer; G. Ulbert: Der Limes in Bayern, Stuttgart 1983; M. Klee.: Grenzen des Imperiums. Leben am römischen Limes, Stuttgart 2006.


 
Die Überschrift Modul B.AG 41: Basismodul: Altertumskunde Alte Geschichte aufklappen  Modul B.AG 41: Basismodul: Altertumskunde Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    459097     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die Zeit des Hellenismus vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

dtv-Geschichte der Antike, Bde. 1-3; Oldenbourg-Grundriß der Geschichte (W. Schuller; H.-J. Gehrke); W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 1, 1992; D. Lotze, Griechische Geschichte (2. Aufl.), 1997.



SoSe 2021    459098     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
12:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die römische Kaiserzeit vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

A. Heuß, Römische Geschichte, 6. Aufl. Paderborn 1998; H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, Teil 1 und 2, Darmstadt 1996/1998; J. Bleicken, Geschichte der Römischen Republik, 5. Aufl. München 1999; W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 2: Rom, Stadt und Imperium, 2. Aufl. Paderborn 1994.



SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508753     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Eckert

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

Der Diktator  Lucius Cornelius Sulla ist eine der entscheidenden Figuren in  der Geschichte der späten römischen Republik. Sein Handeln hatte weitreichende Folgen auch für die römische Kaiserzeit. Sulla war bereit, mit grundlegenden Normen zu brechen, um seine Interessen rücksichtslos durchzusetzen. Im Jahr 88 v. Chr. marschierte er als erster Römer mit einem Heer auf Rom. Sein Feldzug gegen Griechenland und Kleinasien und seine Eroberung Athens hatte schwerwiegende Folgen für die lokale Bevölkerung. Aus dem griechischen Osten zurückgekehrt erzwang er erneut eine Bürgerkrieg, den er am 1. November 82 v. Chr. in der Schlacht an der Porta Collina vor den Toren Roms für sich entschied. Er ordnete die massenhafte Tötung seiner Gegner an und setzte zum ersten Mal in Rom das Mittel der Proskriptionen ein. Nach seiner Ernennung zum Diktator nahm als erster Römer überhaupt den Beinamen Felix, der Glückliche an. Seine Diktatur mit formal unbegrenzter Amtszeit - ebenfalls ein Novum - legte er wieder nieder, nachdem er die res publica neu geordnet hatte. Er zog sich anschließend ins Privatleben zurück, schrieb seine  Memoiren und starb im Jahr 78 v. Chr. Bald nach seinem Tod begannen seine Zeitgenossen mit einem umfangreichen Aufarbeitungsprozess seiner Schreckenstaten. Sullas Verantwortung für den hohen Blutzoll von Bürgerkrieg und Proskriptionen wurde nun von herausragenden Persönlichkeiten wie Cicero adressiert. Dies hatte auch weitreichende Folgen für die Handlungsräume politischer Akteure. Als im Januar 49 v. Chr. Caesar erneut einen Bürgerkrieg initiierte, sah er sich genötigt, öffentlich zu verkünden, er werde anders als Sulla handeln und demonstrierte Milde (clementia). Durch seine Annahme der Diktatur auf 10 Jahre und dann auf Lebenszeit verspielte Caesar seinen Kredit bei den Zeitgenossen und wurde an den Iden des März ermordet. Auch für Kaiser Augustus (vormals Octavian) blieb seine Verwicklung in die Proskriptionen des sog. 2. Triumvirats (Lepidus, Octavian, Antonius) im Jahr 43 v. Chr. problematisch. Auch wenn es in der Kaiserzeit erneut Bürgerkriege geben sollte, griff niemand mehr zum Mittel der Proskriptionen.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

K. Christ: Sulla. Eine römische Karriere, München 2002.

A. Eckert, Lucius Cornelius Sulla in der antiken Erinnerung. Jener Mörder, der sich Felix nannte, Berlin, Boston 2016.

A. Eckert und A. Thein (Hgg.), Sulla. Politics and Reception. Berlin, Boston, 2019.

A. Keaveney: Sulla. The last Republican, London 2005

A. Rosenblitt, Rome after Sulla, London 2019.

F. Santangelo, Sulla, the Elites and the Empire. A study of Roman Policies in Italy and the Greek East, Leiden 2006.



SoSe 2021    4508754     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:00 bis
12:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.




Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.



SoSe 2021    4509022     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.


 
Die Überschrift Modul B.AG 42: Grundlagenmodul Alte Geschichte aufklappen  Modul B.AG 42: Grundlagenmodul Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    459097     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die Zeit des Hellenismus vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

dtv-Geschichte der Antike, Bde. 1-3; Oldenbourg-Grundriß der Geschichte (W. Schuller; H.-J. Gehrke); W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 1, 1992; D. Lotze, Griechische Geschichte (2. Aufl.), 1997.



SoSe 2021    459098     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
12:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die römische Kaiserzeit vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

A. Heuß, Römische Geschichte, 6. Aufl. Paderborn 1998; H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, Teil 1 und 2, Darmstadt 1996/1998; J. Bleicken, Geschichte der Römischen Republik, 5. Aufl. München 1999; W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 2: Rom, Stadt und Imperium, 2. Aufl. Paderborn 1994.


 
Die Überschrift Modul B.AG 43: Griechische oder Römische Geschichte aufklappen  Modul B.AG 43: Griechische oder Römische Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007


 
Die Überschrift Modul B.AG 44: Vertiefung in Griechischer oder Römischer Geschichte aufklappen  Modul B.AG 44: Vertiefung in Griechischer oder Römischer Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508830     Vertiefungsseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Lindner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 14:00 bis
16:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Verstorbene Helden können in der Gegenwart als Ratgeber dienen, sofern man sie mit dem passenden Ritual anlockt. Nicht korrekt Bestattete spuken als Geister an den Orten ihres früheren Lebens und müssen mit den richtigen Hilfsmitteln zur letzten Ruhe gebracht werden. Bei Streitigkeiten mit Nachbarn, geschäftlichen Konkurrenten oder Liebhabern wünscht man mittels Fluchtafeln körperlichen Verfall und Tod auf die betreffenden Personen herab. Zaubersprüche, magische Edelsteine und Amulette schützen vor solchen Angriffen, aber auch vor Unfällen oder Seuchen.

Die Antike ist reich an Berichten und sogar Handlungsanweisen dafür, wie sich die Sphären von Magie und Tod überschneiden können. Im Seminar wollen wir uns einerseits mit den verschiedenen Bereichen - von der Nekromantie bis zur Schutzmagie - an ausgewählten Beispielen befassen. Andererseits werden wir nach den Funktionen und Kontexten fragen, die solche Fälle als kulturwissenschaftliches Phänomen und wichtiges Element innerhalb des antiken Weltbilds begreifbar machen.

Alle behandelten Beispiele sind auch in Übersetzung verfügbar; altsprachliche Vorkenntnisse sind zwar hilfreich, aber nicht erforderlich. Je nach Möglichkeit ist ein Tagestermin im oder mit dem Roemer-und Pelizaeus-Museum Hildesheim vorgesehen, an dem eine thematisch zugehörige Sonderaussstellung entsteht.

 



Literatur:

D. Frankfurter (Hg.), Guide to the Study of Ancient Magic, Religions in the Graeco-Roman World 189 (Leiden 2019);

S. I. Johnston, Restless Dead. Encounters between the Living and the Dead in Ancient Greece (Berkeley 2007);

M. Niedermayer, Die Magie in den römischen Strafrechtsfällen. Von Richtern, Tätern und Dämonen, Pietas 8 (Gutenberg 2017);

D. Ogden, Greek and Roman Necromancy, 2. Aufl. (Princeton 2004).



SoSe 2021    459097     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die Zeit des Hellenismus vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

dtv-Geschichte der Antike, Bde. 1-3; Oldenbourg-Grundriß der Geschichte (W. Schuller; H.-J. Gehrke); W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 1, 1992; D. Lotze, Griechische Geschichte (2. Aufl.), 1997.



SoSe 2021    459098     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
12:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die römische Kaiserzeit vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

A. Heuß, Römische Geschichte, 6. Aufl. Paderborn 1998; H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, Teil 1 und 2, Darmstadt 1996/1998; J. Bleicken, Geschichte der Römischen Republik, 5. Aufl. München 1999; W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 2: Rom, Stadt und Imperium, 2. Aufl. Paderborn 1994.


 
Die Überschrift Modul B.AG 45: Althistorisches Kolloquium aufklappen  Modul B.AG 45: Althistorisches Kolloquium    
   
SoSe 2021    4503301     Ringvorlesung    2 SWS    https://uni-goettingen.de/de/g%c3%b6ttinger+althistorische+vortr%c3%a4ge+im+sommersemester+2021/533397.html Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Zugeordnete Lehrpersonen:   Scheer ,   Günther

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 19:00 bis
21:00
Einzel 28.04.2021 bis
28.04.2021
 
Mittwoch 18:00 bis
20:00
Einzel 19.05.2021 bis
19.05.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
20:00
Einzel 23.06.2021 bis
23.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
20:00
Einzel 30.06.2021 bis
30.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
20:00
Einzel 07.07.2021 bis
07.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die Veranstaltung bietet in Form wechselnder Gastvorträge Einblick in neue Forschungstendenzen im Fach Alte Geschichte. Zu der Veranstaltung sind alle BA- und MA-Studierenden sowie Interessierte aller Studienstufen herzlich eingeladen. Der Besuch der Veranstaltung ist für Studierende des MA "Antike Kulturen - Alte Geschichte" verpflichtend. Alle anderen Studierenden können sich die Veranstaltung im Bereich Schlüsselkompetenzen als Modul "B.AG.45: Althistorisches Kolloquium" anrechnen lassen. Zur Absprache der Prüfungsleistung wenden Sie sich bitte an die Veranstaltungsleiterin Prof. Scheer. 



Organisatorisches:

Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte den entsprechenden Aushängen und der Website des Althistorischen Seminars.


 
Die Überschrift Modul B.Antik 53: Grundlagen Altertumswissenschaften aufklappen  Modul B.Antik 53: Grundlagen Altertumswissenschaften    
   
SoSe 2021    4502756     Oberseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   15     Zugeordnete Lehrpersonen:   Engster ,   Lindner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 18:00 bis
20:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 18:00 bis
20:00
Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die Veranstaltung unterstützt Studierende, die ihre BA-Arbeit im Fach Alte Geschichte schreiben wollen, bei inhaltlichen und methodischen Herausforderungen, die während des Arbeitsprozesses auftauchen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentieren ihren aktuellen Stand und haben im Anschluss die Möglichkeit, zentrale Quellenstellen, Forschungsbeiträge oder eigene Texte in der Gruppe zu diskutieren. Die Teilnahme am Betreuungskolloquium ist Voraussetzung für eine Annahme der Arbeit.

Die Zahl der Betreuungsplätze ist begrenzt. Bitte besprechen Sie frühzeitig mit Ihren  möglichen Erst- und Zweitbetreuer/innen, ob sie entsprechende Kapazitäten frei haben. Formale Bewerbungen sind danach bis Ende Februar (für das folgende Sommersemester) bzw. bis Ende August (für das folgende Wintersemester) möglich.

Hierzu ist ein verschriftlichter Themenvorschlag mit einem Exposé von ca. einer Seite erforderlich, die an beide Betreuer/innen zu richten sind. Erst auf dieser Basis können feste Platzzusagen zu den oben genannten Terminen gegeben werden.

Weitere Hinweise zum Verfahren finden Sie auf der Website des Althistorischen Seminars im Bereich "Studium & Lehre - Abschlussarbeiten" (https://uni-goettingen.de/de/522241.html). Dort erhalten Sie auch Informationen zu den betreuten Bereichen sowie eine Übersicht der in den letzten Jahren erfolgreich bearbeiteten Themen.



SoSe 2021    4508832     Lektürekurs    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Meccariello

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
02.06.2021
 
Mittwoch 14:00 bis
17:00
wöch. 09.06.2021 bis
30.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
17:00
Referat 30.06.2021 bis
30.06.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In dieser Lektüreübung werden wir Momente und Aspekte der Sozial- und Kulturgeschichte der griechischen und römischen Welt anhand papyrologischer Quellen analysieren.

Die Papyri ermöglichen die Rekonstruktion der Antike "von unten" durch die privaten Dokumente gewöhnlicher Menschen, die in historiografischen Quellen normalerweise nicht erwähnt werden. In dieser Perspektive werden wir uns auf private Briefe, Petitionen und Verträge vom späten 4. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. konzentrieren, um die täglichen Dynamiken des Lebens in Städten und Dörfern des hellenistischen und römischen Ägyptens vor dem Hintergrund großer historischer Ereignisse zu untersuchen. Damit werden wir sowohl methodische Überlegungen entwickeln als auch konkrete Übungen dazu durchführen, wie man mit papyrologischen Quellen umgeht, welche Informationen wir daraus extrahieren können und wie die Papyri sich auf andere Arten von Quellen beziehen.

Thematisch wird ein besonderes Augenmerk auf die Stellung der Frau, die Rolle und die Mechanismen der Sklaverei sowie auf die soziale, kulturelle und religiöse Interaktion von verschiedenen ethnischen Gruppen im Hellenismus und in der Kaiserzeit gelegt.



Literatur:

J. Rowlandson, Women and Society in Greek and Roman Egypt. A Sourcebook, Cambridge 1998.

H.-A. Rupprecht, Kleine Einführung in die Papyruskunde, Darmstadt 1994.

R. Scholl, Sklaverei in den Zenonpapyri. Eine Untersuchung zu den Sklaventermini, zum Sklavenerwerb und zur Sklavenflucht, Trier 1983.

K. Vandorpe (ed.), A Companion to Greco-Roman and Late Antique Egypt, Hoboken, NJ, 2019. (ausgewählte Kapitel werden verteilt)



SoSe 2021    4508833     Projektseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:00 bis
16:00
Vorbespr. 16.04.2021 bis
16.04.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 28.05.2021 bis
28.05.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 04.06.2021 bis
04.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 11.06.2021 bis
11.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 18.06.2021 bis
18.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:15 bis
18:45
Referat 18.06.2021 bis
18.06.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In diesem Projektseminar soll am Beispiel dreier Städte die Geschichte des römischen Deutschlands genauer in den Blick genommen. So soll die Zeit der römischen Eroberungszüge ebenso analysiert werden wie die spätere Phase der römischen Provinzen in diesem Raum. Neben der Militärgeschichte werden entsprechend auch Verwaltung und Urbanisierung, Wirtschafts- und Alltagsleben sowie insbesondere auch das religiöse und kulturelle Leben in der Provinz betrachtet. In diesem Zusammenhang werden sowohl die Darstellungen der römischen Geschichtsschreiber als auch die inschriftlichen und archäologischen Zeugnisse diskutiert werden.

In den einzelnen Sitzungen sollen die Geschichte der Städte, wichtige Funde und Bauten vorgestellt und diskutiert werden. In Form von "Stadtrundgängen" sollen das jeweilige Stadtbild rekonstruiert sowie generelle Charakteristika römischer Städte thematisiert werden.



Organisatorisches:

Die Veranstaltung findet in Form eines Blockseminars statt. In der ersten Woche des Semesters ist eine Vorbesprechung angesetzt. Weitere Sitzungen finden am 28.5.; 4.6.; 11.6.; 18.6. jeweils von 14.15- 18.45 Uhr statt.



Literatur:

Literaturhinweise: T. Bechert, Römisches Germanien zwischen Rhein und Maas. Die Provinz Germania inferior, München 1982; ders., Germania inferior. Eine Provinz an der Nordgrenze des Römischen Reiches, Mainz 2007; Th. Fischer, Die Römer in Deutschland, Stuttgart 2001; Th. Grünewald, (Hg.), Germania inferior. Besiedlung, Gesellschaft und Wirtschaft an der Grenze der römisch-germanischen Welt, Beiträge des deutsch-niederländischen Kolloquiums im Regionalmuseum Xanten, 21.-24. September 1999, Berlin 2001; Wolters, R., Die Römer in Germanien, München 2000; H.-W. Goetz - K.-W. Welwei (Hrsg.), Altes Germanien. Auszüge aus den antiken Quellen über die Germanen und ihre Beziehungen zum Römischen Reich. Quellen der Alten Geschichte bis zum Jahre 238 n.Chr. Teil 2. Ausgewählte Quellen zur Deutschen Geschichte (Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe), Bd. 1a (Darmstadt 1995); C. Bridger; C. v. Carnap-Bornheim (Hgg.): Römer und Germanen - Nachbarn über Jahrhunderte, BAR International Series 678, Oxford 1997; Imperium Romanum. Roms Provinzen an Neckar, Rhein und Donau, Begleitband zur Landesausstellung in Stuttgart 2005/06, Stuttgart 2005; L. Wamser (Hg.), Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer. Zivilisatorisches Erbe einer europäischen Militärmacht, Kataloghandbuch zur Landesausstellung des Freistaates Bayern, Rosenheim 2000, Mainz 2000; R. Braun, Th. Fischer; J. Garbsch, Der römische Limes in Bayern. 100 Jahre Limesforschung, Katalog der Ausstellung in Dinkelsbühl, Weißenburg und Grünwald 1992/93, München 1992; Th. Fischer; G. Ulbert: Der Limes in Bayern, Stuttgart 1983; M. Klee.: Grenzen des Imperiums. Leben am römischen Limes, Stuttgart 2006.



SoSe 2021    4509083     Oberseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 18:00 bis
20:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 18:00 bis
20:00
Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 18:00 bis
20:00
Vortrag 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 18:00 bis
20:00
Präsentation 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Das Oberseminar dient der Erarbeitung, Vorstellung und Diskussion von Themen für Abschlussarbeiten. Wer eine BA-Arbeit, Master-Arbeit oder Dissertation im Fach Alte Geschichte plant, ist dringend zur Teilnahme aufgefordert.


 
Die Überschrift B.KBA.203: Einführung in die griechische, römische und byzantinische Geschichte aufklappen  B.KBA.203: Einführung in die griechische, römische und byzantinische Geschichte    
   
SoSe 2021    459097     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die Zeit des Hellenismus vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

dtv-Geschichte der Antike, Bde. 1-3; Oldenbourg-Grundriß der Geschichte (W. Schuller; H.-J. Gehrke); W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 1, 1992; D. Lotze, Griechische Geschichte (2. Aufl.), 1997.



SoSe 2021    459098     Übung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
12:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
mdl.Prf. 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Dienstag 14:00 bis
18:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Bemerkung :

In der Form einer Überblicksvorlesung will diese Veranstaltung für das Studium notwendiges Grund- und Orientierungswissen über die römische Kaiserzeit vermitteln, wie es im weiteren Studienverlauf erwartet wird.



Literatur:

A. Heuß, Römische Geschichte, 6. Aufl. Paderborn 1998; H. Bellen, Grundzüge der römischen Geschichte, Teil 1 und 2, Darmstadt 1996/1998; J. Bleicken, Geschichte der Römischen Republik, 5. Aufl. München 1999; W. Dahlheim, Die griechisch-römische Antike, Bd. 2: Rom, Stadt und Imperium, 2. Aufl. Paderborn 1994.


 
Die Überschrift Bachelor Geschichte aufklappen  Bachelor Geschichte    
 
Die Überschrift Modul B.Gesch 111: Einführungsmodul Alte Geschichte aufklappen  Modul B.Gesch 111: Einführungsmodul Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    4508753     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Eckert

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

Der Diktator  Lucius Cornelius Sulla ist eine der entscheidenden Figuren in  der Geschichte der späten römischen Republik. Sein Handeln hatte weitreichende Folgen auch für die römische Kaiserzeit. Sulla war bereit, mit grundlegenden Normen zu brechen, um seine Interessen rücksichtslos durchzusetzen. Im Jahr 88 v. Chr. marschierte er als erster Römer mit einem Heer auf Rom. Sein Feldzug gegen Griechenland und Kleinasien und seine Eroberung Athens hatte schwerwiegende Folgen für die lokale Bevölkerung. Aus dem griechischen Osten zurückgekehrt erzwang er erneut eine Bürgerkrieg, den er am 1. November 82 v. Chr. in der Schlacht an der Porta Collina vor den Toren Roms für sich entschied. Er ordnete die massenhafte Tötung seiner Gegner an und setzte zum ersten Mal in Rom das Mittel der Proskriptionen ein. Nach seiner Ernennung zum Diktator nahm als erster Römer überhaupt den Beinamen Felix, der Glückliche an. Seine Diktatur mit formal unbegrenzter Amtszeit - ebenfalls ein Novum - legte er wieder nieder, nachdem er die res publica neu geordnet hatte. Er zog sich anschließend ins Privatleben zurück, schrieb seine  Memoiren und starb im Jahr 78 v. Chr. Bald nach seinem Tod begannen seine Zeitgenossen mit einem umfangreichen Aufarbeitungsprozess seiner Schreckenstaten. Sullas Verantwortung für den hohen Blutzoll von Bürgerkrieg und Proskriptionen wurde nun von herausragenden Persönlichkeiten wie Cicero adressiert. Dies hatte auch weitreichende Folgen für die Handlungsräume politischer Akteure. Als im Januar 49 v. Chr. Caesar erneut einen Bürgerkrieg initiierte, sah er sich genötigt, öffentlich zu verkünden, er werde anders als Sulla handeln und demonstrierte Milde (clementia). Durch seine Annahme der Diktatur auf 10 Jahre und dann auf Lebenszeit verspielte Caesar seinen Kredit bei den Zeitgenossen und wurde an den Iden des März ermordet. Auch für Kaiser Augustus (vormals Octavian) blieb seine Verwicklung in die Proskriptionen des sog. 2. Triumvirats (Lepidus, Octavian, Antonius) im Jahr 43 v. Chr. problematisch. Auch wenn es in der Kaiserzeit erneut Bürgerkriege geben sollte, griff niemand mehr zum Mittel der Proskriptionen.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

K. Christ: Sulla. Eine römische Karriere, München 2002.

A. Eckert, Lucius Cornelius Sulla in der antiken Erinnerung. Jener Mörder, der sich Felix nannte, Berlin, Boston 2016.

A. Eckert und A. Thein (Hgg.), Sulla. Politics and Reception. Berlin, Boston, 2019.

A. Keaveney: Sulla. The last Republican, London 2005

A. Rosenblitt, Rome after Sulla, London 2019.

F. Santangelo, Sulla, the Elites and the Empire. A study of Roman Policies in Italy and the Greek East, Leiden 2006.



SoSe 2021    4508754     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:00 bis
12:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.




Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.



SoSe 2021    4509022     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 112: Einführungsmodul Alte Geschichte aufklappen  Modul B.Gesch 112: Einführungsmodul Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    4508753     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Eckert

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

Der Diktator  Lucius Cornelius Sulla ist eine der entscheidenden Figuren in  der Geschichte der späten römischen Republik. Sein Handeln hatte weitreichende Folgen auch für die römische Kaiserzeit. Sulla war bereit, mit grundlegenden Normen zu brechen, um seine Interessen rücksichtslos durchzusetzen. Im Jahr 88 v. Chr. marschierte er als erster Römer mit einem Heer auf Rom. Sein Feldzug gegen Griechenland und Kleinasien und seine Eroberung Athens hatte schwerwiegende Folgen für die lokale Bevölkerung. Aus dem griechischen Osten zurückgekehrt erzwang er erneut eine Bürgerkrieg, den er am 1. November 82 v. Chr. in der Schlacht an der Porta Collina vor den Toren Roms für sich entschied. Er ordnete die massenhafte Tötung seiner Gegner an und setzte zum ersten Mal in Rom das Mittel der Proskriptionen ein. Nach seiner Ernennung zum Diktator nahm als erster Römer überhaupt den Beinamen Felix, der Glückliche an. Seine Diktatur mit formal unbegrenzter Amtszeit - ebenfalls ein Novum - legte er wieder nieder, nachdem er die res publica neu geordnet hatte. Er zog sich anschließend ins Privatleben zurück, schrieb seine  Memoiren und starb im Jahr 78 v. Chr. Bald nach seinem Tod begannen seine Zeitgenossen mit einem umfangreichen Aufarbeitungsprozess seiner Schreckenstaten. Sullas Verantwortung für den hohen Blutzoll von Bürgerkrieg und Proskriptionen wurde nun von herausragenden Persönlichkeiten wie Cicero adressiert. Dies hatte auch weitreichende Folgen für die Handlungsräume politischer Akteure. Als im Januar 49 v. Chr. Caesar erneut einen Bürgerkrieg initiierte, sah er sich genötigt, öffentlich zu verkünden, er werde anders als Sulla handeln und demonstrierte Milde (clementia). Durch seine Annahme der Diktatur auf 10 Jahre und dann auf Lebenszeit verspielte Caesar seinen Kredit bei den Zeitgenossen und wurde an den Iden des März ermordet. Auch für Kaiser Augustus (vormals Octavian) blieb seine Verwicklung in die Proskriptionen des sog. 2. Triumvirats (Lepidus, Octavian, Antonius) im Jahr 43 v. Chr. problematisch. Auch wenn es in der Kaiserzeit erneut Bürgerkriege geben sollte, griff niemand mehr zum Mittel der Proskriptionen.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

K. Christ: Sulla. Eine römische Karriere, München 2002.

A. Eckert, Lucius Cornelius Sulla in der antiken Erinnerung. Jener Mörder, der sich Felix nannte, Berlin, Boston 2016.

A. Eckert und A. Thein (Hgg.), Sulla. Politics and Reception. Berlin, Boston, 2019.

A. Keaveney: Sulla. The last Republican, London 2005

A. Rosenblitt, Rome after Sulla, London 2019.

F. Santangelo, Sulla, the Elites and the Empire. A study of Roman Policies in Italy and the Greek East, Leiden 2006.



SoSe 2021    4508754     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:00 bis
12:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.




Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.



SoSe 2021    4509022     Proseminar    3 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag 12:00 bis
13:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
Buchholz

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Ergänzend zum Besuch des althistorischen PS muss verpflichtend das wöchentliche einstündige Tutorium besucht werden. Es findet donnerstags von 12:00-12:45 Uhr ausschließlich digital statt. Im Rahmen des Tutoriums müssen wöchentliche Aufgaben eingereicht werden, auf Basis der Pflichtlektüre: Lindner/Kuhle, Alte Geschichte, Göttingen 2020 (verfügbar in der SUB).

In diesem Seminar soll die Zeit der Flavier, die von 69 bis 96 v.Chr. herrschten, genauer betrachtet werden. Die erste Dynastie der römischen Kaiser, das julisch-claudische Haus, endete mit der problematischen Herrschaft und dem Sturz Neros. Der erste flavische Kaiser, Vespasian, stellte sich in bewussten Kontrast zu seinem Vorgänger - er gab sich volksnah und sparsam. Auch orientierte er sich bewusst an dem Vorbild des ersten römischen Kaisers Augustus. Vespasian gelang es, seine Herrschaft zu stabilisieren, erzielte auf innen- wie außenpolitischem Gebiet große Erfolge. Das Kaisertum als Regierungsform war mittlerweile etabliert und wurde kaum hinterfragt. Dies änderte sich mit dem dritten flavischen Kaiser - Domitian, verstand seine Herrschaft dagegen wieder eher autoritär und geriet zunehmend in Konflikt mit der senatorischen Oberschicht. Mit seiner Ermordung endete die Herrschaft der Flavier.

In die vergleichsweise kurze Herrschaftszeit der Flavier fallen bedeutende Ereignisse wie der Ausbau der Herrschaft in Britannien und die Einrichtung der germanischen Provinzen, aber auch die Errichtung des Kolosseums, der Ausbruch des Vesuvs und der Untergang von Pompeji. Auch auf dem Gebiet der Ideologie und der Repräsentation der Kaiserherrschaft kam es zu folgenreichen Veränderungen. Die Romanisierung und der Ausbau der Administration der Provinzen des Reiches wurden vorangetrieben, wobei allerdings auch regionale Spezifika erhalten blieben. - All dies soll ausgehend von den literarischen Quellen, aber auch anhand von inschriftlichen, archäologischen und numismatischen Zeugnissen genauer betrachtet werden.



Bemerkung :

In diesem Proseminar wird ein Überblick über die Hilfswissenschaften und Methoden des Fachs Alte Geschichte gegeben. Die erworbenen Kenntnisse werden entweder in der Klausur (B.AG. 41) oder durch wöchentliche Einsende-Hausaufgaben (B.AG. 9 u. B.Gesch. 111 u. 112), die relevant für das Bestehen des Moduls sind, abgeprüft.



Literatur:

Literatur:

St. Pfeiffer, Die Zeit der Flavier, Darmstadt 2012.

N. Kramer, Chr. Reitz, Tradition und Erneuerung. Mediale Strategien in der Zeit der Flavier, Berlin 2010.

A. Boyle, Flavian Rome, Leiden 2003.


 
Die Überschrift Modul B.Gesch.202: Wissensmodul Vormoderne aufklappen  Modul B.Gesch.202: Wissensmodul Vormoderne    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 307: Aufbaumodul Alte Geschichte aufklappen  Modul B.Gesch 307: Aufbaumodul Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 308: Aufbaumodul Alte Geschichte aufklappen  Modul B.Gesch 308: Aufbaumodul Alte Geschichte    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 308f: Aufbaumodul Alte Geschichte – fachwissenschaftliche Vertiefung aufklappen  Modul B.Gesch 308f: Aufbaumodul Alte Geschichte – fachwissenschaftliche Vertiefung    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 315: Aufbaumodul Außereuropäische Geschichte der Antike aufklappen  Modul B.Gesch 315: Aufbaumodul Außereuropäische Geschichte der Antike    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 316: Aufbaumodul Außereuropäische Geschichte der Antike aufklappen  Modul B.Gesch 316: Aufbaumodul Außereuropäische Geschichte der Antike    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 316f: Aufbaumodul Außereuropäische Geschichte der Antike - fachwissenschaftliche Vertiefung aufklappen  Modul B.Gesch 316f: Aufbaumodul Außereuropäische Geschichte der Antike - fachwissenschaftliche Vertiefung    
   
SoSe 2021    4508751     Vorlesung    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   100     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag 10:00 bis
16:00
mdl.Prf. 20.07.2021 bis
20.07.2021
 
Donnerstag 16:00 bis
18:00
mdl.Prf. 28.10.2021 bis
28.10.2021
 



Kommentar:

Wie bei einem Festtag hat der ganze Erdkreis sein altes Gewand, das Eisen abgelegt, und sich dem Schmuck und sämtlichen Freuden zugewandt, um sie zu genießen..." So charakterisiert der Redner Aelius Aristides das römische Reich im 2. Jh. n. Chr. Eine Epoche inneren Friedens beschert sowohl der Kaiserstadt Rom als auch den Provinzen des Reiches eine in vielen Gebieten bisher ungekannte kulturelle Blüte, an die eindrucksvolle Denkmäler erinnern. Die Vorlesung wird u.a. Gesellschaft und Städtewesen, Verwaltung und Finanzen, Lebensformen und Lebensgewohnheiten der Bewohner des Imperium Romanum in den Blick nehmen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

W. Dahlheim, Geschichte der Römischen Kaiserzeit, München 1989 3. Aufl. (Oldenbourg)

W. Dahlheim, Die Griechisch-römische Antike, Bd. 2: Stadt und Imperium. Die Geschichte Roms und seines Weltreichs, Paderborn u.a. 1992

K. Christ, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 1995, 3. Aufl

J. Bleicken, Verfassungs- und Sozialgeschichte des römischen Kaiserreiches, 2 Bde, 1989/94 3. Aufl.



SoSe 2021    4508781     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Scheer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:00 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Kaiser Hadrian war der erste römische Kaiser, der die Provinzen des Reichs  nicht als Unterworfene Roms sondern als Mitglieder des Imperium Romanum betrachtete. Entsprechend bereiste er wie kein anderer Kaiser vor ihm die Länder seines Herrschaftsbereichs. Seine besondere Vorliebe hierbei galt dem griechischsprachigen Osten. Prächtige repräsentative Bauwerke wie der Tempel des olympischen Zeus in Athen oder das Pantheon in Rom sind Zeugnisse seiner Herrschaft.  Wie Augustus, den er sich zum Vorbild nahm, bemühte er sich um innere Stabilität und die Sicherheit der Grenzen, hatte jedoch im jüdischen Bar-Kochba Aufstand einen der verlustreichsten Kriege der Kaiserzeit zu bestehen. Wie funktionierte das Römische Reich unter seiner Herrschaft? Auf welche Weise leistete er der Verbreitung griechischer (und römischer) Kultur Vorschub?  Welches Bild voneinander pflegen Griechen und Römer in der hadrianischen Epoche? Fragen wie diese sollen im Zentrum des Graduiertenseminares stehen.



Literatur:

Literatur zur Einführung:

Birley, A. R., Hadrian: the Restless Emperor, London 1998. 

Birley, A. R., Hadrian to the Antonines. (2000). In: The Cambridge Ancient History. Second Edition. Volume XI. The High Empire, A. D. 70 - 192, Cambridge 2000, 132-194.

Boatwright, M. T., Hadrian and the City of Rome; Princeton, NJ,  1987



SoSe 2021    4509082     Aufbauseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 14:00 bis
16:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

Die religiöse Kultpraxis im Römischen Reich war vielfältig und komplex, wie archäologische und literarische Zeugnisse zeigen. In dieser Veranstaltung sollen die verschiedenen Kulte und Kultpraktiken genauer in den Blick genommen werden. Dabei werden insbesondere inschriftliche Zeugnisse (Weihungen, Grabinschriften usw.) als Basis für die Analyse herangezogen.

Neben die Betrachtung ausgewählter Kulte soll dabei die Diskussion übergeordneter Aspekte - Reinheitsgebote und Opferpraktiken, Priesterämter und Festkalender sowie Votiv- und Orakelpraxis - treten. Darüber hinaus sollen weitergehende Fragen wie die nach der Rolle des Individuums, der Bedeutung ethnischer Zugehörigkeit sowie nach persönlicher Religiosität und Gruppenreligion thematisiert werden.



Literatur:

A Companion to Roman Religion, hrsg. v. J. Rüpke, Malden 2007; Die Religionen des Imperium Romanum, hrsg. H. Cancik, J. Rüpke, Tübingen 2009; J. Rüpke, Die Religion der Römer. Eine Einführung, München 2001; M. Beard, J. North, Religions of Rome, Bd. 1 und 2; Cambridge 1999; J. Rivers, Religion in the Roman Empire, Malden 2007


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 411: Projektmodul Geschichtskultur / Theorie aufklappen  Modul B.Gesch 411: Projektmodul Geschichtskultur / Theorie    
   
SoSe 2021    4508833     Projektseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:00 bis
16:00
Vorbespr. 16.04.2021 bis
16.04.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 28.05.2021 bis
28.05.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 04.06.2021 bis
04.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 11.06.2021 bis
11.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 18.06.2021 bis
18.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:15 bis
18:45
Referat 18.06.2021 bis
18.06.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In diesem Projektseminar soll am Beispiel dreier Städte die Geschichte des römischen Deutschlands genauer in den Blick genommen. So soll die Zeit der römischen Eroberungszüge ebenso analysiert werden wie die spätere Phase der römischen Provinzen in diesem Raum. Neben der Militärgeschichte werden entsprechend auch Verwaltung und Urbanisierung, Wirtschafts- und Alltagsleben sowie insbesondere auch das religiöse und kulturelle Leben in der Provinz betrachtet. In diesem Zusammenhang werden sowohl die Darstellungen der römischen Geschichtsschreiber als auch die inschriftlichen und archäologischen Zeugnisse diskutiert werden.

In den einzelnen Sitzungen sollen die Geschichte der Städte, wichtige Funde und Bauten vorgestellt und diskutiert werden. In Form von "Stadtrundgängen" sollen das jeweilige Stadtbild rekonstruiert sowie generelle Charakteristika römischer Städte thematisiert werden.



Organisatorisches:

Die Veranstaltung findet in Form eines Blockseminars statt. In der ersten Woche des Semesters ist eine Vorbesprechung angesetzt. Weitere Sitzungen finden am 28.5.; 4.6.; 11.6.; 18.6. jeweils von 14.15- 18.45 Uhr statt.



Literatur:

Literaturhinweise: T. Bechert, Römisches Germanien zwischen Rhein und Maas. Die Provinz Germania inferior, München 1982; ders., Germania inferior. Eine Provinz an der Nordgrenze des Römischen Reiches, Mainz 2007; Th. Fischer, Die Römer in Deutschland, Stuttgart 2001; Th. Grünewald, (Hg.), Germania inferior. Besiedlung, Gesellschaft und Wirtschaft an der Grenze der römisch-germanischen Welt, Beiträge des deutsch-niederländischen Kolloquiums im Regionalmuseum Xanten, 21.-24. September 1999, Berlin 2001; Wolters, R., Die Römer in Germanien, München 2000; H.-W. Goetz - K.-W. Welwei (Hrsg.), Altes Germanien. Auszüge aus den antiken Quellen über die Germanen und ihre Beziehungen zum Römischen Reich. Quellen der Alten Geschichte bis zum Jahre 238 n.Chr. Teil 2. Ausgewählte Quellen zur Deutschen Geschichte (Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe), Bd. 1a (Darmstadt 1995); C. Bridger; C. v. Carnap-Bornheim (Hgg.): Römer und Germanen - Nachbarn über Jahrhunderte, BAR International Series 678, Oxford 1997; Imperium Romanum. Roms Provinzen an Neckar, Rhein und Donau, Begleitband zur Landesausstellung in Stuttgart 2005/06, Stuttgart 2005; L. Wamser (Hg.), Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer. Zivilisatorisches Erbe einer europäischen Militärmacht, Kataloghandbuch zur Landesausstellung des Freistaates Bayern, Rosenheim 2000, Mainz 2000; R. Braun, Th. Fischer; J. Garbsch, Der römische Limes in Bayern. 100 Jahre Limesforschung, Katalog der Ausstellung in Dinkelsbühl, Weißenburg und Grünwald 1992/93, München 1992; Th. Fischer; G. Ulbert: Der Limes in Bayern, Stuttgart 1983; M. Klee.: Grenzen des Imperiums. Leben am römischen Limes, Stuttgart 2006.


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 412: Projektmodul Geschichtskultur / Praxis aufklappen  Modul B.Gesch 412: Projektmodul Geschichtskultur / Praxis    
   
SoSe 2021    4508832     Lektürekurs    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Meccariello

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
02.06.2021
 
Mittwoch 14:00 bis
17:00
wöch. 09.06.2021 bis
30.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
17:00
Referat 30.06.2021 bis
30.06.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In dieser Lektüreübung werden wir Momente und Aspekte der Sozial- und Kulturgeschichte der griechischen und römischen Welt anhand papyrologischer Quellen analysieren.

Die Papyri ermöglichen die Rekonstruktion der Antike "von unten" durch die privaten Dokumente gewöhnlicher Menschen, die in historiografischen Quellen normalerweise nicht erwähnt werden. In dieser Perspektive werden wir uns auf private Briefe, Petitionen und Verträge vom späten 4. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. konzentrieren, um die täglichen Dynamiken des Lebens in Städten und Dörfern des hellenistischen und römischen Ägyptens vor dem Hintergrund großer historischer Ereignisse zu untersuchen. Damit werden wir sowohl methodische Überlegungen entwickeln als auch konkrete Übungen dazu durchführen, wie man mit papyrologischen Quellen umgeht, welche Informationen wir daraus extrahieren können und wie die Papyri sich auf andere Arten von Quellen beziehen.

Thematisch wird ein besonderes Augenmerk auf die Stellung der Frau, die Rolle und die Mechanismen der Sklaverei sowie auf die soziale, kulturelle und religiöse Interaktion von verschiedenen ethnischen Gruppen im Hellenismus und in der Kaiserzeit gelegt.



Literatur:

J. Rowlandson, Women and Society in Greek and Roman Egypt. A Sourcebook, Cambridge 1998.

H.-A. Rupprecht, Kleine Einführung in die Papyruskunde, Darmstadt 1994.

R. Scholl, Sklaverei in den Zenonpapyri. Eine Untersuchung zu den Sklaventermini, zum Sklavenerwerb und zur Sklavenflucht, Trier 1983.

K. Vandorpe (ed.), A Companion to Greco-Roman and Late Antique Egypt, Hoboken, NJ, 2019. (ausgewählte Kapitel werden verteilt)



SoSe 2021    4508833     Projektseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:00 bis
16:00
Vorbespr. 16.04.2021 bis
16.04.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 28.05.2021 bis
28.05.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 04.06.2021 bis
04.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 11.06.2021 bis
11.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 18.06.2021 bis
18.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:15 bis
18:45
Referat 18.06.2021 bis
18.06.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In diesem Projektseminar soll am Beispiel dreier Städte die Geschichte des römischen Deutschlands genauer in den Blick genommen. So soll die Zeit der römischen Eroberungszüge ebenso analysiert werden wie die spätere Phase der römischen Provinzen in diesem Raum. Neben der Militärgeschichte werden entsprechend auch Verwaltung und Urbanisierung, Wirtschafts- und Alltagsleben sowie insbesondere auch das religiöse und kulturelle Leben in der Provinz betrachtet. In diesem Zusammenhang werden sowohl die Darstellungen der römischen Geschichtsschreiber als auch die inschriftlichen und archäologischen Zeugnisse diskutiert werden.

In den einzelnen Sitzungen sollen die Geschichte der Städte, wichtige Funde und Bauten vorgestellt und diskutiert werden. In Form von "Stadtrundgängen" sollen das jeweilige Stadtbild rekonstruiert sowie generelle Charakteristika römischer Städte thematisiert werden.



Organisatorisches:

Die Veranstaltung findet in Form eines Blockseminars statt. In der ersten Woche des Semesters ist eine Vorbesprechung angesetzt. Weitere Sitzungen finden am 28.5.; 4.6.; 11.6.; 18.6. jeweils von 14.15- 18.45 Uhr statt.



Literatur:

Literaturhinweise: T. Bechert, Römisches Germanien zwischen Rhein und Maas. Die Provinz Germania inferior, München 1982; ders., Germania inferior. Eine Provinz an der Nordgrenze des Römischen Reiches, Mainz 2007; Th. Fischer, Die Römer in Deutschland, Stuttgart 2001; Th. Grünewald, (Hg.), Germania inferior. Besiedlung, Gesellschaft und Wirtschaft an der Grenze der römisch-germanischen Welt, Beiträge des deutsch-niederländischen Kolloquiums im Regionalmuseum Xanten, 21.-24. September 1999, Berlin 2001; Wolters, R., Die Römer in Germanien, München 2000; H.-W. Goetz - K.-W. Welwei (Hrsg.), Altes Germanien. Auszüge aus den antiken Quellen über die Germanen und ihre Beziehungen zum Römischen Reich. Quellen der Alten Geschichte bis zum Jahre 238 n.Chr. Teil 2. Ausgewählte Quellen zur Deutschen Geschichte (Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe), Bd. 1a (Darmstadt 1995); C. Bridger; C. v. Carnap-Bornheim (Hgg.): Römer und Germanen - Nachbarn über Jahrhunderte, BAR International Series 678, Oxford 1997; Imperium Romanum. Roms Provinzen an Neckar, Rhein und Donau, Begleitband zur Landesausstellung in Stuttgart 2005/06, Stuttgart 2005; L. Wamser (Hg.), Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer. Zivilisatorisches Erbe einer europäischen Militärmacht, Kataloghandbuch zur Landesausstellung des Freistaates Bayern, Rosenheim 2000, Mainz 2000; R. Braun, Th. Fischer; J. Garbsch, Der römische Limes in Bayern. 100 Jahre Limesforschung, Katalog der Ausstellung in Dinkelsbühl, Weißenburg und Grünwald 1992/93, München 1992; Th. Fischer; G. Ulbert: Der Limes in Bayern, Stuttgart 1983; M. Klee.: Grenzen des Imperiums. Leben am römischen Limes, Stuttgart 2006.


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 412a: Projektmodul Geschichtskultur für Fachfremde aufklappen  Modul B.Gesch 412a: Projektmodul Geschichtskultur für Fachfremde    
   
SoSe 2021    4508832     Lektürekurs    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Meccariello

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
16:00
wöch. 14.04.2021 bis
02.06.2021
 
Mittwoch 14:00 bis
17:00
wöch. 09.06.2021 bis
30.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 14:00 bis
17:00
Referat 30.06.2021 bis
30.06.2021
 
Mittwoch   Abgabe Hausarbeit 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In dieser Lektüreübung werden wir Momente und Aspekte der Sozial- und Kulturgeschichte der griechischen und römischen Welt anhand papyrologischer Quellen analysieren.

Die Papyri ermöglichen die Rekonstruktion der Antike "von unten" durch die privaten Dokumente gewöhnlicher Menschen, die in historiografischen Quellen normalerweise nicht erwähnt werden. In dieser Perspektive werden wir uns auf private Briefe, Petitionen und Verträge vom späten 4. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. konzentrieren, um die täglichen Dynamiken des Lebens in Städten und Dörfern des hellenistischen und römischen Ägyptens vor dem Hintergrund großer historischer Ereignisse zu untersuchen. Damit werden wir sowohl methodische Überlegungen entwickeln als auch konkrete Übungen dazu durchführen, wie man mit papyrologischen Quellen umgeht, welche Informationen wir daraus extrahieren können und wie die Papyri sich auf andere Arten von Quellen beziehen.

Thematisch wird ein besonderes Augenmerk auf die Stellung der Frau, die Rolle und die Mechanismen der Sklaverei sowie auf die soziale, kulturelle und religiöse Interaktion von verschiedenen ethnischen Gruppen im Hellenismus und in der Kaiserzeit gelegt.



Literatur:

J. Rowlandson, Women and Society in Greek and Roman Egypt. A Sourcebook, Cambridge 1998.

H.-A. Rupprecht, Kleine Einführung in die Papyruskunde, Darmstadt 1994.

R. Scholl, Sklaverei in den Zenonpapyri. Eine Untersuchung zu den Sklaventermini, zum Sklavenerwerb und zur Sklavenflucht, Trier 1983.

K. Vandorpe (ed.), A Companion to Greco-Roman and Late Antique Egypt, Hoboken, NJ, 2019. (ausgewählte Kapitel werden verteilt)



SoSe 2021    4508833     Projektseminar    2 SWS    Institut Althistorisches Seminar Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Engster

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:00 bis
16:00
Vorbespr. 16.04.2021 bis
16.04.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 28.05.2021 bis
28.05.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 04.06.2021 bis
04.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 11.06.2021 bis
11.06.2021
 
Freitag 14:15 bis
18:45
Einzel 18.06.2021 bis
18.06.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 14:15 bis
18:45
Referat 18.06.2021 bis
18.06.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Abgabe Essay 15.09.2021 bis
15.09.2021
 
Mittwoch   Portfolio 15.09.2021 bis
15.09.2021
 



Kommentar:

In diesem Projektseminar soll am Beispiel dreier Städte die Geschichte des römischen Deutschlands genauer in den Blick genommen. So soll die Zeit der römischen Eroberungszüge ebenso analysiert werden wie die spätere Phase der römischen Provinzen in diesem Raum. Neben der Militärgeschichte werden entsprechend auch Verwaltung und Urbanisierung, Wirtschafts- und Alltagsleben sowie insbesondere auch das religiöse und kulturelle Leben in der Provinz betrachtet. In diesem Zusammenhang werden sowohl die Darstellungen der römischen Geschichtsschreiber als auch die inschriftlichen und archäologischen Zeugnisse diskutiert werden.

In den einzelnen Sitzungen sollen die Geschichte der Städte, wichtige Funde und Bauten vorgestellt und diskutiert werden. In Form von "Stadtrundgängen" sollen das jeweilige Stadtbild rekonstruiert sowie generelle Charakteristika römischer Städte thematisiert werden.



Organisatorisches:

Die Veranstaltung findet in Form eines Blockseminars statt. In der ersten Woche des Semesters ist eine Vorbesprechung angesetzt. Weitere Sitzungen finden am 28.5.; 4.6.; 11.6.; 18.6. jeweils von 14.15- 18.45 Uhr statt.



Literatur:

Literaturhinweise: T. Bechert, Römisches Germanien zwischen Rhein und Maas. Die Provinz Germania inferior, München 1982; ders., Germania inferior. Eine Provinz an der Nordgrenze des Römischen Reiches, Mainz 2007; Th. Fischer, Die Römer in Deutschland, Stuttgart 2001; Th. Grünewald, (Hg.), Germania inferior. Besiedlung, Gesellschaft und Wirtschaft an der Grenze der römisch-germanischen Welt, Beiträge des deutsch-niederländischen Kolloquiums im Regionalmuseum Xanten, 21.-24. September 1999, Berlin 2001; Wolters, R., Die Römer in Germanien, München 2000; H.-W. Goetz - K.-W. Welwei (Hrsg.), Altes Germanien. Auszüge aus den antiken Quellen über die Germanen und ihre Beziehungen zum Römischen Reich. Quellen der Alten Geschichte bis zum Jahre 238 n.Chr. Teil 2. Ausgewählte Quellen zur Deutschen Geschichte (Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe), Bd. 1a (Darmstadt 1995); C. Bridger; C. v. Carnap-Bornheim (Hgg.): Römer und Germanen - Nachbarn über Jahrhunderte, BAR International Series 678, Oxford 1997; Imperium Romanum. Roms Provinzen an Neckar, Rhein und Donau, Begleitband zur Landesausstellung in Stuttgart 2005/06, Stuttgart 2005; L. Wamser (Hg.), Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer. Zivilisatorisches Erbe einer europäischen Militärmacht, Kataloghandbuch zur Landesausstellung des Freistaates Bayern, Rosenheim 2000, Mainz 2000; R. Braun, Th. Fischer; J. Garbsch, Der römische Limes in Bayern. 100 Jahre Limesforschung, Katalog der Ausstellung in Dinkelsbühl, Weißenburg und Grünwald 1992/93, München 1992; Th. Fischer; G. Ulbert: Der Limes in Bayern, Stuttgart 1983; M. Klee.: Grenzen des Imperiums. Leben am römischen Limes, Stuttgart 2006.


 
Die Überschrift Modul B.Gesch 413: Projektmodul Geschichtskultur / Praxis (Lehramt) aufklappen