Startseite       SB-Funktionen für Studierende    WiSe 2021/22      Switch to english language  Hilfe

 
Vorlesungsverzeichnis    
 
Die Überschrift Philosophische Fakultät aufklappen  Philosophische Fakultät    
 
Die Überschrift Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie aufklappen  Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie    
 
Die Überschrift BA – Auflistung nach Modulen aufklappen  BA – Auflistung nach Modulen    
 
Die Überschrift B.KAEE.03: Methoden der Feldforschung aufklappen  B.KAEE.03: Methoden der Feldforschung    
   
SoSe 2021    4509000     Seminar    4 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:15 bis
17:45
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
  ZHG / ZHG007

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 



Kommentar:

Das Seminar bietet eine grundständige Einführung in die vielfältigen Zugangsweisen zur ethnografischen Feldforschung. Die Studierenden werden im Laufe des Semester eigene ethnografische Forschungsprojekten, die unter einem übergreifenden stehen, durchführen. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509110     Seminar    4 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Hess

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:00 bis
14:00
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 



Kommentar:

Das Seminar bietet eine grundständige Einführung in die vielfältigen Zugangsweisen zur ethnografischen Feldforschung. Die Studierenden werden im Laufe des Semester eigene ethnografische Forschungsprojekten, die unter einem übergreifenden stehen, durchführen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.04: Kulturtheorie aufklappen  B.KAEE.04: Kulturtheorie    
   
SoSe 2021    4507707     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   30     Dozent:   Schmitzberger

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:30 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  ZHG / ZHG008

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Das Seminar ist direkt gekoppelt an den Verlauf der Vorlesung. In ihm werden Texte gelesen, die die Themen der Vorlesung bzw. die Kenntnis der dort behandelten Theoretiker vertiefen. Im Seminar wird auch auf Verständnisprobleme und Fragen eingegangen, die sich den Studierenden in der jeweiligen Vorlesung stellen



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4507812     Tutorium    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Trümner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:15 bis
14:00
wöch. 21.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4507813     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   100     Zugeordnete Lehrpersonen:   Hess ,   Lipp ,   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:30 bis
12:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:15 bis
11:15
Klausur 03.06.2021 bis
03.06.2021
Hess
Donnerstag 10:15 bis
11:45
Klausur 08.07.2021 bis
08.07.2021
Hess
Donnerstag 10:15 bis
11:15
Klausur 08.07.2021 bis
08.07.2021
 
Donnerstag 10:15 bis
11:45
Online-Klausur 30.09.2021 bis
30.09.2021
Hegner



Kommentar:

Kultur ist ein Begriff, der heute in vielen Disziplinen in verwirrend vielen Bedeutungen verwendet wird. In den meisten Fällen wird er gemäß der jeweiligen Fachtradition unterschiedlich interpretiert und begründet. Die Vorlesung versucht deshalb, einerseits einen Überblick über die Entwicklung des Kulturbegriffs und seines praktischen Gebrauchs in konkreten Forschungen zu geben und andererseits vertiefend in eine zentrale, in der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie regelmäßig gebrauchte Theorie einzuführen. Vermittelt werden sollen damit Kenntnisse wichtigste Autoren und der von ihnen verwendeten Schlüsselbegriffe. Die Vorlesung soll gleichzeitig dazu befähigen, sich selbstständig Theorien und analytische Konzepte zu erarbeiten und diese für eigene Fragestellungen zu operationalisieren. Die Modulprüfung besteht aus zwei Klausuren, die jeweils in der Mitte des Semesters bzw. in der vorletzten Semesterwoche geschreiben werden. Eine Leseliste zur Nachbereitung wird jeweils zu den Veranstaltungen ausgegeben.



Bemerkung :

Die Klausur findet als Online Prüfung statt!

Die Veranstaltung wird auch in die Fächer Kompartistik und Religionswissenschaften exportiert.

Aufgrund der aktuellen Coronaverordnungen wird die Veranstaltung zunächst digital stattfinden.



Organisatorisches:

Tutorium Hanna Kannenberg (4508011) Beginn 20.04. - Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr

Tutorium Louise Trümner (4507812) Beginn 21.04. -  Mittwoch 16:00 - 18:00 Uhr



SoSe 2021    4508011     Tutorium    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Kannenberg

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:00 bis
16:00
wöch. 20.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Prüfungsvorleistung 13.07.2021 bis
13.07.2021
 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508279     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Zugeordnete Lehrpersonen:   Hess ,   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 10:15 bis
11:45
wöch. 23.04.2021 bis
23.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Prüfungsvorleistung 23.07.2021 bis
23.07.2021
 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.05: Klassische und vergleichende Forschungsfelder und Fachgeschichte der KAEE aufklappen  B.KAEE.05: Klassische und vergleichende Forschungsfelder und Fachgeschichte der KAEE    
   
SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508907     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:15 bis
11:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

Im Mittelpunkt des ersten Teils des Seminars "Reden über Erfahrungen" steht der kritische Vergleich von auf Interviewerhebungen basierenden KAEE-Studien, die das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse zeithistorischer und gegenwärtiger alltagskultureller Phänomene nutzen: vom Arbeits- und Familienleben, Migration, Krieg und Katastrophen, der biografischen Bedeutung von Landschaft bis hin zu Körpererfahrungen oder dem Thema Liebe.

Wir analysieren und diskutieren anhand dieser Studien deren exemplarische Anwendung theoretischer und methodischer Grundlagen, ihre Fragestellungen und Zugangsweisen, ihre Ergebnisse.

Die Studierenden lernen so aktuelle kulturanthropologische Spezialforschungen und neuere Darstellungen von theoretischen und methodischen Zugängen sowie von Analyseverfahren kennen. Sie können diese Zugänge in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen setzen und sie kritisch auf ihre heuristische Qualität hin reflektieren. Sie erwerben die Fähigkeit zu kritischem Vergleich unterschiedlicher Zugangsformen und theoretischer Argumentationsweisen.

Aus fachlicher bzw. fachhistorischer Perspektive werden zudem Zugänge der Oral History, einer Erzählforschung als Bewusstseinsanalyse sowie der Narratologie diskutiert sowie eine kritische Einordnung der Figur des bzw. der Zeitzeug_in vorgenommen.

Das Ziel dieses ersten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf ausgewählte KAEE-Untersuchungen in Monografien und Sammelbänden zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509002     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 16:30 bis
18:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Abgabe Hausarbeit 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Präsentation 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 



Kommentar:

Forschungen zur Stadt, zu Fragen von urbaner Kultur und Sozialität haben im Fach nach wie vor Konjunktur. Doch wie genau nähern sich die Forscher*innen der Stadt? Welche Thematiken kommen dabei in den Blick, die die Spezifik des Urbanen offenlegen sollen? Und welche theoretischen Fassungen von Urbanität werden formuliert und wie haben sie sich gewandelt? Was unterscheidet eine Groß- von Mittelstadt und inwiefern lassen sich das Bourdieusche Habituskonzept und die Actor-Network-Theory auf die Stadt beziehen oder eben doch nicht? In der Vorlesung wird diesen Fragen anhand konkreter Studien nachgegangen. Es ist ein Gang durch eine kaum zu überblickende inhaltliche und kulturgeografische Breite von Forschung. Dabei wird zugleich ein fachgeschichtlicher Überblick geboten, der zeigt, wie sich die Stadtforschung aus einer sozialreformerischen Bewegung heraus zu einem der zentralen und zugleich strittigsten Untersuchungsbereiche der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat.. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509100     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:15 bis
13:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

In dem zweiten Teil  des Seminars "Reden über Erfahrungen" werden methodische Besonderheiten anhand selbst geführter Interviews erprobt und diskutiert: von der Kontaktaufnahme, über den Interviewleitfaden, die Interviewsituation und ihre Rollenverteilung bis hin zur Transkription und zu Analyseverfahren, inklusive kritischer Reflexion der Arbeitsschritte und der heuristischen Qualität des erhobenen Materials.

 

Die Studierenden erheben also selbst Interviews, um das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse alltagskultureller Phänomene zu untersuchen.  Hierzu gibt es ein gemeinsames Oberthema, auch um eine Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Erhebungen zu ermöglichen.

Als Vorbereitung für die Diskussion erfolgt die Erarbeitung methodischer Grundlagen, möglicher Fragestellungen und Zugangsweisen.

Die Studierenden lernen so, selbst erhobenes Material in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen zu setzen und es kritisch auf seine heuristische Qualität hin zu reflektieren.

Das Ziel dieses zweiten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf diese Quellengattung zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.06: Themen- und Theorievertiefung der KAEE aufklappen  B.KAEE.06: Themen- und Theorievertiefung der KAEE    
   
SoSe 2021    4508564     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In this course, the students will have an opportunity to explore the different ways of conceiving of a relationship between social change and a personal ability to act. Echoing theories of the anthropology of ethics and morality, we will look at how various activists worked towards crafting themselves into particular moral persons, while simultaneously working on changing their social environment. In doing so, we will theoretically engage with the socio-historically situated ways of understanding "agency", "social reproduction", and "social change" as terms that have different meanings in different historical and political contexts, exploring how their social situatedness opens up some possibilities for action, but forecloses others. By reading autobiographies of various people who saw themselves as activists (among other things), we will consider how they envisioned and interpreted themselves as actors in relationship to broader socio-historical frameworks that they wanted to understand, affect, and change. Some of the authors whose autobiographies we will read include Audre Lorde, Nelson Mandela, Katherine Verdery, Gloria Anzaldua, etc. The key task for the participants of this course will be to conduct an interview with a local, Goettingen-based activist, theoretically reflecting upon their "ethical labour" of shaping oneself into a particular moral subject.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508907     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:15 bis
11:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

Im Mittelpunkt des ersten Teils des Seminars "Reden über Erfahrungen" steht der kritische Vergleich von auf Interviewerhebungen basierenden KAEE-Studien, die das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse zeithistorischer und gegenwärtiger alltagskultureller Phänomene nutzen: vom Arbeits- und Familienleben, Migration, Krieg und Katastrophen, der biografischen Bedeutung von Landschaft bis hin zu Körpererfahrungen oder dem Thema Liebe.

Wir analysieren und diskutieren anhand dieser Studien deren exemplarische Anwendung theoretischer und methodischer Grundlagen, ihre Fragestellungen und Zugangsweisen, ihre Ergebnisse.

Die Studierenden lernen so aktuelle kulturanthropologische Spezialforschungen und neuere Darstellungen von theoretischen und methodischen Zugängen sowie von Analyseverfahren kennen. Sie können diese Zugänge in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen setzen und sie kritisch auf ihre heuristische Qualität hin reflektieren. Sie erwerben die Fähigkeit zu kritischem Vergleich unterschiedlicher Zugangsformen und theoretischer Argumentationsweisen.

Aus fachlicher bzw. fachhistorischer Perspektive werden zudem Zugänge der Oral History, einer Erzählforschung als Bewusstseinsanalyse sowie der Narratologie diskutiert sowie eine kritische Einordnung der Figur des bzw. der Zeitzeug_in vorgenommen.

Das Ziel dieses ersten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf ausgewählte KAEE-Untersuchungen in Monografien und Sammelbänden zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508999     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 16:30 bis
18:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  KWZ / KWZ 0.602

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Die Frage nach dem Verhältnis von Menschen zur Natur ist für religiöse Deutungs- und Erfahrungsmodelle konstitutiv und wird angesichts gegenwärtiger Entwicklungen umso intensiver verhandelt. Einige religiöse Vertreter*innen propagieren in diesem Zusammenhang, die Notwendigkeit zur verstärkten Praxis einer 'spirituellen Ökologie". Grundgedanke der Verfechter*innen einer spirituellen Ökologie ist, dass die wissenschaftliche Erkenntnis allein nicht mehr ausreiche, um gegenwärtige Umweltprobleme zu lösen. Es sei auch ein Gebot spiritueller Verantwortung, die fortwährende Naturzerstörung, wie sie sich in der globalen Erwärmung oder im rasanten Schwund von Arten zeige, zu stoppen. Wie hiervon ausgehend spirituelle Grundverständnisse von der Erde und dem Kosmos neu durchdacht werden, um daraus neue Handlungsweisen hervorgehen zu lassen, dem wollen wir im Seminar anhand aktueller Ethnografien, historischer Studien wie auch eigener Nachforschungen nachgehen. Der Religionsbegriff ist weit gesetzt und umfasst überkommene monotheistische wie polytheistische Glaubenssysteme gleichermaßen wie neueste religiöse Entwicklungen: vom New Age bis hin zu neopaganen Entwicklungen. Ziel des Seminars ist es, einen Einblick darin zu erhalten, wie sich angesichts des tiefgreifenden Wandels von Umweltbedingungen auch das Verhältnis von Natur/Kultur und Religion neu justiert. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509002     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 16:30 bis
18:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Abgabe Hausarbeit 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Präsentation 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 



Kommentar:

Forschungen zur Stadt, zu Fragen von urbaner Kultur und Sozialität haben im Fach nach wie vor Konjunktur. Doch wie genau nähern sich die Forscher*innen der Stadt? Welche Thematiken kommen dabei in den Blick, die die Spezifik des Urbanen offenlegen sollen? Und welche theoretischen Fassungen von Urbanität werden formuliert und wie haben sie sich gewandelt? Was unterscheidet eine Groß- von Mittelstadt und inwiefern lassen sich das Bourdieusche Habituskonzept und die Actor-Network-Theory auf die Stadt beziehen oder eben doch nicht? In der Vorlesung wird diesen Fragen anhand konkreter Studien nachgegangen. Es ist ein Gang durch eine kaum zu überblickende inhaltliche und kulturgeografische Breite von Forschung. Dabei wird zugleich ein fachgeschichtlicher Überblick geboten, der zeigt, wie sich die Stadtforschung aus einer sozialreformerischen Bewegung heraus zu einem der zentralen und zugleich strittigsten Untersuchungsbereiche der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat.. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509024     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hess

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Andere Prf. form 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Referat 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Praktische Prüfung 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Portfolio 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

"Tot sind wir erst, wenn man uns vergißt", postete Ferhat Unvar, einer der neun Hanau-Mord-Opfer, 2015. Unter diesem Motto haben sich vor allem im Zusammenhang mit der Aufarbeitung des NSU-Komplexes Betroffenen-Initiativen gegründet, die die Frage der Erinnerung zu einer wesentlichen Frage der politischen Auseinandersetzung um Rassismus, Diskriminierung und Selbstermächtigung gemacht haben. Auch im Zusammenhang mit Black Lives Matter haben sich unzählige erinnerungspolitische Aktivitäten, wie die Umbenennung von Straßen oder die Frage nach Denkmälern, entfaltet. In dem Seminar wollen wir uns mit derartigen erinnerungspolitischen Initiativen, aber auch mit klassischen Formaten des Geschichten-Sichtbarmachens und Speicherns wie Archiven und Ausstellungen beschäftigen. Wir werden uns mit kulturanthropologischen Reflektionen und Konzepten des Erinnerns/der Erinnerungspolitik, von Ausstellen und Archivieren beschäftigen und je nach dem wie es die Pandemie erlaubt auch Exkursionen zu derartigen Orten gemeinsam unternehmen. Das Seminar steht im Kontext eines kollaborativen, partizipativen Ausstellungsprojekt zu Konjunkturen antirassistischer Kämpfe.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509097     Seminar    3 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Zugeordnete Lehrpersonen:   Hänsel ,   Heyer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
14tägl 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Prüfungsvorleistung 13.07.2021 bis
13.07.2021
 



Kommentar:

Europäisierungsprozesse rücken in ein anderes Licht, wenn wir sie von ihren geographischen und epistemologischen Rändern her betrachten - den migrantischen Kämpfen an Europas Grenzen. Das Europäische Grenzregime befindet sich seit dem langen Sommer der Migration, in dem hunderttausende Menschen die Grenzen Europas überwanden, in einem Rekonfigurationsprozess. Anhand von empirischen Analysen der post-2015 Situation in Südeuropa (mit Blick auf die Balkan-Region, die südlichen EU-Außengrenzen in der Ägäis, im zentralen und im westlichen Mittelmeer, sowie der Sahel-Zone) versuchen wir im Seminar gemeinsam die Entwicklungen seit 2015 einzuordnen und zu verstehen, welche Auswirkungen diese auf Europäisierungsprozesse nehmen. Dabei blicken wir vor allem auf die biopolitische Funktion der Grenzen und die Verschiebung von der humanitären hin zur nekropolitischen Grenze und analysieren, wie sich die Kämpfe und Widerstand an den Grenzen gewandelt haben. Zu den verschiedenen Regionen werden externe Gäste eingeladen, die aus der Perspektive von Migrant*innen/ Aktivist*innen von der Situation vor Ort berichten, was jeweils mit verschiedenen theoretischen Perspektiven zusammengeführt wird.




Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509100     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:15 bis
13:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

In dem zweiten Teil  des Seminars "Reden über Erfahrungen" werden methodische Besonderheiten anhand selbst geführter Interviews erprobt und diskutiert: von der Kontaktaufnahme, über den Interviewleitfaden, die Interviewsituation und ihre Rollenverteilung bis hin zur Transkription und zu Analyseverfahren, inklusive kritischer Reflexion der Arbeitsschritte und der heuristischen Qualität des erhobenen Materials.

 

Die Studierenden erheben also selbst Interviews, um das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse alltagskultureller Phänomene zu untersuchen.  Hierzu gibt es ein gemeinsames Oberthema, auch um eine Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Erhebungen zu ermöglichen.

Als Vorbereitung für die Diskussion erfolgt die Erarbeitung methodischer Grundlagen, möglicher Fragestellungen und Zugangsweisen.

Die Studierenden lernen so, selbst erhobenes Material in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen zu setzen und es kritisch auf seine heuristische Qualität hin zu reflektieren.

Das Ziel dieses zweiten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf diese Quellengattung zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.07: Praxisfelder der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie aufklappen  B.KAEE.07: Praxisfelder der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie    
   
SoSe 2021    4507165     Praktikum    1 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   50     Dozent:   Näser

Termin

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



SoSe 2021    4509025     Blockveranstaltung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Fuhg

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 16:15 bis
18:00
Einzel 23.04.2021 bis
23.04.2021
  ZHG / ZHG007
Freitag 13:00 bis
19:00
Einzel 21.05.2021 bis
21.05.2021
  ZHG / ZHG007
Samstag 10:00 bis
17:00
Einzel 22.05.2021 bis
22.05.2021
  ZHG / ZHG007
Freitag 13:00 bis
19:00
Einzel 25.06.2021 bis
25.06.2021
  ZHG / ZHG007
Samstag 10:00 bis
17:00
Einzel 26.06.2021 bis
26.06.2021
  ZHG / ZHG007

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Andere Prf. form 16.07.2021 bis
16.07.2021
 



Kommentar:

1983 soll Elvis Costello gesagt haben: "Writing about music is like dancing about architecture." Costellos Zitat offenbart, dass für Künstler*innen popkulturelle Güter fest an Konsumformate geknüpft sind. Warum sollte man also Straßen-, Pop- und Jugendkultur ins Museum holen, wenn sie sich doch als sinnliche Erfahrung zu Teilen bewusst einer Verwissenschaftlichung und einem aufoktroyierten sense-making verweigert? Wie kann mit Popkultur Vergesellschaftung entschlüsselt werden, ohne dabei die Intentionalität popkultureller Produktionen zu verfremden? Was macht das kuratorische Verarbeiten bzw. Aufarbeiten von Populärkultur mit dem Kunstwerk und mit dem popkulturellen Artefakt? Im Projektseminar "Popkultur ausgestellt" widmen wir uns anhand von Ausstellungsbeispielen der Musealisierung von Populärkultur und untersuchen dabei, welche gesellschaftlichen Fragen und Umbrüche mithilfe von Popkultur in der jüngeren Vergangenheit in der Museumslandschaft aufgearbeitet wurden. Dabei sollen die Studierenden im Besonderen Einblicke in das Zusammenspiel von Objekt und Text erhalten und anhand des Beispiels Populärkultur in die Grundlagen des kuratorischen Arbeitens eingeführt werden. Im ersten Themenblock beleuchtet das Seminar kritisch die Funktion des Museums als Kulturinstitution und schafft mit einer einführenden Sitzung zu neueren Ansätzen der Ausstellungsgestaltung die Arbeitsgrundlage für die folgenden Einheiten. Im zweiten Block wendet das Projektseminar sich gegenwärtigen Techniken und aktuellen Debatten über gestalterische Formate und Konzepte des kuratorischen Arbeitens zu. Hier werden Ansätze der medialen Vermittlung, des kollaborativen Kuratierens aber auch gestalterische Fragestellungen aus dem Themenfeld der Wissensarchitektur im Zentrum stehen. Mit den im zweiten Block erarbeiteten Erkenntnissen lesen die Teilnehmer*innen im Anschluss im dritten Teil des Seminars Ausstellungsbeispiele, bei denen Populärkultur museal aufbereitet wurde. Im abschließenden vierten Block des Projektseminars wenden die Studierenden ihre neuen Erkenntnisse praktisch an und erarbeiten in Kleingruppen konzeptionell und gestalterisch einen Ausstellungsraum. Dabei einigen sie sich auf ein Thema, treffen fiktiv eine Objektauswahl, fragen wie sich diese räumlich im Raum inszenieren lässt und wie A-, B- und C-Texte Besucher*innen den gewählten Ansatz vermitteln. Mit der Freeware 3D-Design Software Sketch UP rendern die Kleingruppen grafisch ihr Raumkonzept und stellen ihr Ergebnis den Teilnehmer*innen des Seminars in der letzten Sitzung des Projektseminars vor.  
 
Kurzbiografie: Felix Fuhg ist Historiker, Kurator und Museologe. Nach seinem Bachelor und Master in Philosophie und Geschichte in Göttingen und Berlin, promovierte er von 2015 bis 2019 an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zur Stadtgeschichte von Arbeiterklassenjugendkultur im London der 1960er Jahre. Heute ist er Research Associate am Center for Metropolitan Studies der TU Berlin und ist als wissenschaftlicher Volontär für die Neukonzeption des Mitte Museums des Bezirks Mitte von Berlin verantwortlich. Neben seinen wissenschaftlichen Aktivitäten hat er sich vielseitig im Arbeitsbereich des Ausstellens weitergebildet. So absolviert er die zertifizierte Weiterbildung Museumsmanagement an der Freien Universität Berlin und hat am Modul Currare - Kuratieren zeitgenössischer Kunst teilgenommen. Aktuell konzeptionalisiert er eine Sonderausstellung unter dem Titel "Der Wedding im Deutschrap".



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509208     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 10:15 bis
11:45
wöch. 16.04.2021 bis
16.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Andere Prf. form 16.07.2021 bis
16.07.2021
 



Kommentar:

"Kulturanthropologie studieren. Und dann?" Dieser Frage wollen wir uns in dem Seminar widmen, denn obgleich im Verlaufe des Studiums vielfältige theoretische und auch praktische Kompetenzen erworben werden, lässt sich deren Wert in der Berufswelt mithin nur mittelbar erkennen.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen also berufliche Möglichkeiten und Ziele sowie die Wege, die dahin führen können. Neben eigenen Recherchen zu exemplarischen Berufsfeldern führen die Studierende Gespräche mit Vertreter:innen etwa aus dem Bereich Museum, Wissenschaft und Wissenschaftsmanagement, Wirtschaft und öffentlicher Dienst, dem Feld der NGOs sowie der Freiberuflichkeit.

Ziel ist es, aktuelle Chancen und Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt herauszuarbeiten, kritisch zu reflektieren und das erworbene Wissen schließlich vor dem Hintergrund eigener beruflicher Wünsche einzuordnen und fruchtbar zu machen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.08: Forschungsfelder der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie aufklappen  B.KAEE.08: Forschungsfelder der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie    
   
SoSe 2021    4508564     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In this course, the students will have an opportunity to explore the different ways of conceiving of a relationship between social change and a personal ability to act. Echoing theories of the anthropology of ethics and morality, we will look at how various activists worked towards crafting themselves into particular moral persons, while simultaneously working on changing their social environment. In doing so, we will theoretically engage with the socio-historically situated ways of understanding "agency", "social reproduction", and "social change" as terms that have different meanings in different historical and political contexts, exploring how their social situatedness opens up some possibilities for action, but forecloses others. By reading autobiographies of various people who saw themselves as activists (among other things), we will consider how they envisioned and interpreted themselves as actors in relationship to broader socio-historical frameworks that they wanted to understand, affect, and change. Some of the authors whose autobiographies we will read include Audre Lorde, Nelson Mandela, Katherine Verdery, Gloria Anzaldua, etc. The key task for the participants of this course will be to conduct an interview with a local, Goettingen-based activist, theoretically reflecting upon their "ethical labour" of shaping oneself into a particular moral subject.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508571     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Samanani

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 10:30 bis
12:00
wöch. 16.04.2021 bis
16.07.2021
  Verfügungs / VG 1.102

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Referat 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Andere Prf. form 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Präsentation 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Prüfungsvorleistung 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

This seminar will examine ideas of race, as well as experiences and patterns of race-based discrimination and inequality, through an anthropological lens. The seminar is divided into three sections. The first section will look at race-like concepts from diverse cultures around the world, placing these in comparative perspective with one another and with contemporary Euro-American notions of race. This section will aim to highlight both the historical particularity of Euro-American ideas of race, alongside broader, more prevalent dynamics of group- and identity-differentiation. From this point onward the seminar will then focus on race and racism in Western Europe, with some cases from North America. The second section will sketch the historical emergence of contemporary ideas of race, in the context of slavery, colonialism, and the development of the modern nation state. It will also examine anthropology"s own role in developing or perpetuating theories of racial difference. The final section will examine how racial discrimination and inequality are shaped, sustained and experienced today. It will look at how notions of race are sustained through infrastructure, emotions, and cultural narratives, and will examine anti-racist activism.

Seminars will begin with a short (15-20 min) overview of the week"s topic by the instructor, placing the readings in broader context, followed by student-led presentations and general discussion. Students will assessed on a small portfolio of independent work completed throughout the semester, consisting of written reflections on readings and seminar discussions, and a written case study which explores core concepts in a particular context. Although the focus is on anthropology, students will be expected to undertake readings from a range of additional disciplines, including history, sociology and political science.

 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508907     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:15 bis
11:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

Im Mittelpunkt des ersten Teils des Seminars "Reden über Erfahrungen" steht der kritische Vergleich von auf Interviewerhebungen basierenden KAEE-Studien, die das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse zeithistorischer und gegenwärtiger alltagskultureller Phänomene nutzen: vom Arbeits- und Familienleben, Migration, Krieg und Katastrophen, der biografischen Bedeutung von Landschaft bis hin zu Körpererfahrungen oder dem Thema Liebe.

Wir analysieren und diskutieren anhand dieser Studien deren exemplarische Anwendung theoretischer und methodischer Grundlagen, ihre Fragestellungen und Zugangsweisen, ihre Ergebnisse.

Die Studierenden lernen so aktuelle kulturanthropologische Spezialforschungen und neuere Darstellungen von theoretischen und methodischen Zugängen sowie von Analyseverfahren kennen. Sie können diese Zugänge in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen setzen und sie kritisch auf ihre heuristische Qualität hin reflektieren. Sie erwerben die Fähigkeit zu kritischem Vergleich unterschiedlicher Zugangsformen und theoretischer Argumentationsweisen.

Aus fachlicher bzw. fachhistorischer Perspektive werden zudem Zugänge der Oral History, einer Erzählforschung als Bewusstseinsanalyse sowie der Narratologie diskutiert sowie eine kritische Einordnung der Figur des bzw. der Zeitzeug_in vorgenommen.

Das Ziel dieses ersten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf ausgewählte KAEE-Untersuchungen in Monografien und Sammelbänden zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508908     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Schurade

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
11:45
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Das Seminar ist derzeit als Präsenzveranstaltung eingetragen, ich geh auf Grund der aktuellen Corona-Fallzahl-Entwicklung davon aus, dass wir uns nicht in Präsenz treffen werden. Ich werde dazu kurz vorher nochmal eine Email an alle angemeldeten Personen herumschicken. Bitte achtet da zu Semesterbeginn auf weitere Ankündigungen!



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Institutioneller Rassismus?!
Relektüre verschiedener Forschungen zu Institutionen
Svenja Schurade


Spätestens seit der Selbstenttarnung des NSU ist bekannt, dass deutsche Behörden wie die Polizei
und der Verfassungsschutz ein Rassismus-Problem haben. Die neusten taz Recherchen zum
Hannibal Netzwerk beschreiben ein Neo-Nazi Untergrundnetzwerk, das aus Bundeswehrsoldaten,
Reservisten, Polizisten und Verfassungsschützern besteht, die sich auf den Tag X vorbereiten.
Immer wieder kommt es zu Handlungen der Polizei, in dessen Kontext migrantisierte Menschen
sterben oder stigmatisiert werden: Beispielsweise verbrannten Oury Jalloh 2005 in Dessau oder
Ahmed Ahmed 2018 in Kleve in einer Polizeizelle.


Dieses Seminar wird der Frage nachgehen, was wir mit der Kategorie des institutionellen Rassismus
analytisch fassen können: Wie viel Rassismus steckt in den (deutschen) Behörden? Welches Wissen,
welche strukturellen, gesellschaftlichen Faktoren wirken in den Behörden und führen zu welchen
Effekten?


Dafür wird das Seminar zu Beginn einen theoretischen Bezugsrahmen zu Rassismustheorien und
verschiedenen Definitionsansätzen von institutionellem und strukturellem Rassismus geben, um
sich dann im weiteren Verlauf exemplarisch verschiedene Fallstudien zu unterschiedlichen
Behörden und Strukturen anzuschauen, z.B. zu Gefängnissen, racial profiling, dem
Innenministerium, der Ausländerbehörde und Auseinandersetzungen um den NSU und die Rolle
von Polizei, Justiz und Verfassungsschutz.



SoSe 2021    4508999     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 16:30 bis
18:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  KWZ / KWZ 0.602

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Die Frage nach dem Verhältnis von Menschen zur Natur ist für religiöse Deutungs- und Erfahrungsmodelle konstitutiv und wird angesichts gegenwärtiger Entwicklungen umso intensiver verhandelt. Einige religiöse Vertreter*innen propagieren in diesem Zusammenhang, die Notwendigkeit zur verstärkten Praxis einer 'spirituellen Ökologie". Grundgedanke der Verfechter*innen einer spirituellen Ökologie ist, dass die wissenschaftliche Erkenntnis allein nicht mehr ausreiche, um gegenwärtige Umweltprobleme zu lösen. Es sei auch ein Gebot spiritueller Verantwortung, die fortwährende Naturzerstörung, wie sie sich in der globalen Erwärmung oder im rasanten Schwund von Arten zeige, zu stoppen. Wie hiervon ausgehend spirituelle Grundverständnisse von der Erde und dem Kosmos neu durchdacht werden, um daraus neue Handlungsweisen hervorgehen zu lassen, dem wollen wir im Seminar anhand aktueller Ethnografien, historischer Studien wie auch eigener Nachforschungen nachgehen. Der Religionsbegriff ist weit gesetzt und umfasst überkommene monotheistische wie polytheistische Glaubenssysteme gleichermaßen wie neueste religiöse Entwicklungen: vom New Age bis hin zu neopaganen Entwicklungen. Ziel des Seminars ist es, einen Einblick darin zu erhalten, wie sich angesichts des tiefgreifenden Wandels von Umweltbedingungen auch das Verhältnis von Natur/Kultur und Religion neu justiert. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509002     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 16:30 bis
18:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Abgabe Hausarbeit 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Präsentation 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 



Kommentar:

Forschungen zur Stadt, zu Fragen von urbaner Kultur und Sozialität haben im Fach nach wie vor Konjunktur. Doch wie genau nähern sich die Forscher*innen der Stadt? Welche Thematiken kommen dabei in den Blick, die die Spezifik des Urbanen offenlegen sollen? Und welche theoretischen Fassungen von Urbanität werden formuliert und wie haben sie sich gewandelt? Was unterscheidet eine Groß- von Mittelstadt und inwiefern lassen sich das Bourdieusche Habituskonzept und die Actor-Network-Theory auf die Stadt beziehen oder eben doch nicht? In der Vorlesung wird diesen Fragen anhand konkreter Studien nachgegangen. Es ist ein Gang durch eine kaum zu überblickende inhaltliche und kulturgeografische Breite von Forschung. Dabei wird zugleich ein fachgeschichtlicher Überblick geboten, der zeigt, wie sich die Stadtforschung aus einer sozialreformerischen Bewegung heraus zu einem der zentralen und zugleich strittigsten Untersuchungsbereiche der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat.. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509024     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hess

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Andere Prf. form 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Referat 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Praktische Prüfung 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Portfolio 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

"Tot sind wir erst, wenn man uns vergißt", postete Ferhat Unvar, einer der neun Hanau-Mord-Opfer, 2015. Unter diesem Motto haben sich vor allem im Zusammenhang mit der Aufarbeitung des NSU-Komplexes Betroffenen-Initiativen gegründet, die die Frage der Erinnerung zu einer wesentlichen Frage der politischen Auseinandersetzung um Rassismus, Diskriminierung und Selbstermächtigung gemacht haben. Auch im Zusammenhang mit Black Lives Matter haben sich unzählige erinnerungspolitische Aktivitäten, wie die Umbenennung von Straßen oder die Frage nach Denkmälern, entfaltet. In dem Seminar wollen wir uns mit derartigen erinnerungspolitischen Initiativen, aber auch mit klassischen Formaten des Geschichten-Sichtbarmachens und Speicherns wie Archiven und Ausstellungen beschäftigen. Wir werden uns mit kulturanthropologischen Reflektionen und Konzepten des Erinnerns/der Erinnerungspolitik, von Ausstellen und Archivieren beschäftigen und je nach dem wie es die Pandemie erlaubt auch Exkursionen zu derartigen Orten gemeinsam unternehmen. Das Seminar steht im Kontext eines kollaborativen, partizipativen Ausstellungsprojekt zu Konjunkturen antirassistischer Kämpfe.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509049     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   22     Dozent:   Feischmidt

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 14:15 bis
15:45
wöch. 19.04.2021 bis
12.07.2021
  Verfügungs / VG 1.103

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   mdl.Prf. 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Samstag   Abgabe Hausarbeit 31.07.2021 bis
31.07.2021
 



Kommentar:

COURSE SYLLABUS

The course examines nationalism in historical and current social context. Students are introduced to theoretical approaches for studying nationalism and nationhood in history, politics and everyday practice. The course emphasizes the everyday, the banal and mundane forms of nationalism have recently appeared in works of sociologists, anthropologists and political scientists. The course is also asking how old contents related to nationhood and nationalism are produced and spread in new forms in popular culture while they are generating new social and political meanings. A special attention will be given to elites who play a major role in constructing new discourses of the nation and seek to control cultural identities and collective memories of their followers. This "view from above" will be complemented with a "view from bellow" by investigating the meanings that audiences give to and the uses they make of the popular forms of neo-nationalism. The course also offers a conceptual framework grounded in anthropology, sociology and political science to understand the discursive realization of the nation and its Others. The course presents a structuralist explanation of how the local responsiveness to xenophobia can be explained by social resentments and anxieties of the people living in different European countries.

 

Learning Outcomes

 

By the end of this course, students will be able to:

  • orientate between theories, approaches and methods in the study of nationalism
  • critically discuss competing theories in the field of nationalism studies
  • to process and present empirical case studies
  • to identify new issues and formulate novel research questions in the field
  • undertake sensitive analysis (both orally and written) of the issues raised and questions formulated

 

Course requirements and assessment

 

  1. Oral presentation (40% of the final grade). Besides regular reading of the mandatory literature and participating in their discussion, students are invited to contribute to the class once with a lecture. The students" lecture is based on the literature suggested in syllabus, but for a good lecture additional scientific and media resources should also be used. Power point presentation is required which should be sent before the class and shared during the class. The length of the oral presentation should be between 20-30 minutes, the written version should contain 8-10 slides.

 (2) Final paper (40% of the final grade).  The final paper is based on your own research. The paper can be (1) a well elaborated research proposal; (2) a theoretical essay; or (3) a book review presenting comparatively at least two recent. Your research question which the paper is going to answer by the end of the semester should be sent by the end of week 4 and is going to be discussed in class 5 or 6, its length should be around 300 words (1000 characters). The last class (12) will be fully dedicated to your research where you have to present your findings individually or in small groups (7-8 minutes, 7-10 slides). The final paper is an individual piece which has to be submitted by the end of the semester (length: 2000-3000 words, 8000-10000 characters).

(3) Active participation (20% of the final grade). Your activity will be evaluated regularly in a class diary available for all participants (meant that you can evaluate yourself too).



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Course Description

The course examines nationalism in historical and current social context. Students are introduced to theoretical approaches for studying nationalism and nationhood in history, politics and everyday practice. The course emphasizes the everyday, the banal and mundane forms of nationalism have recently appeared in works of sociologists, anthropologists and political scientists. The course is also asking how old contents related to nationhood and nationalism are produced and spread in new forms in popular culture while they are generating new social and political meanings. A special attention will be given to elites who play a major role in constructing new discourses of the nation and seek to control cultural identities and collective memories of their followers. This "view from above" will be complemented with a "view from bellow" by investigating the meanings that audiences give to and the uses they make of the popular forms of neo-nationalism. The course also offers a conceptual framework grounded in anthropology, sociology and political science to understand the discursive realization of the nation and its Others. The course presents a structuralist explanation of how the local responsiveness to xenophobia can be explained by social resentments and anxieties of the people living in different European (semi)peripheries.

Course Structure

  1.      Introduction   
  2.      Modernization and the making of nations. Historical and constructivist approaches
  3.      The cultural turn in the  study of nationalism: imagined communities
  4.      Nationalism and the invention of traditions. Commemorations, memory-politics
  5.      Everyday nationhood. Micro analytic approaches in sociology Banal nationalism
  6.      Nationalism and migration. Diaspora nationalisms
  7.      New nationalism and the revolt of the peripheries
  8.      Nationalism and popular culture in Germany and Hungary
  9.      Nationalism and racism. The politics of fear and proud in various countries
  10.      Nationalism and the youth in Germany and Hungary
  11.      How to study current forms of nationalism?
  12.      Corse summary and exam


Literatur:

Readings

Billig, Michael (1995), Banal Nationalism, London: Sage. See chapters 3 & 5.

Betz, Hans-George The New Politics of Resentment: Radical Right-Wing Populist Parties in Western Europe, Comparative Politics, Vol. 25, No. 4 (Jul., 1993), pp. 413-427

Cantat, C and P. Kumar Rajaram (2018) The Politics of Refugee Crisis in Hungary: Bordering and Ordering the Nation and it Others. In: Oxford Handbook of Migration Crisis

Edensor, T. 2002. National Identity, Popular Culture and Everyday Life. Oxford: Berg.

Feischmidt, M and G. Pulay (2017) Rocking the Nation. The popular Culture of Neo-Nationalism. Nations and Nationalism 23 (2) 309-327.

Feischmidt, Margit and Szombati, K. 2017. Understanding the rise of the far right from a local perspective: Structural and cultural conditions of ethno-traditionalist inclusion and racial exclusion in rural Hungary. Identities 24 (3) 1-19.

Fox, Jon and Miller-Idriss, Cynthia "Everyday Nationhood". Ethnicities, 2008, 8 (4), 536-582.

Futrell, R., Simi, P., Gottschalk, S. 2006. Understanding Music in Movements. The White Power Music Scene. Sociological Quarterly 47, 3: 275-304.

Andre Gingrich & Marcus Banks ed. (2006) Neo-nationalism in Europe and Beyond. Perspectives from Social Anthropology. Berghahn.

Götz, I (2011). Deutsche Identitäten. Die Wiederentdeckung des Nationalen nach 1989, Köln u.a., Böhlau

Götz, Irene; Klaus Roth & Marketa Spiritova (Hg.) 2017: Neuer Nationalismus im östlichen Europa - Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Transkript.

Hann, Chris. 2015. "Why Postimperial Trumps Postsocialist: Crying Back the National Past in Hungary.  In Ange, Olivia and Berliner, David (eds) Anthropology of Nostalgia: Ethnographic Studies. New York, Oxford, Beghahn, 96-121.

Holmes, Douglas. 2000. Integral Europe: Fast-Capitalism, Multiculturalism, Neofascism. Princeton: Princeton University Press

Kalb, Don and Halmai, Gábor ed (2011): Headlines of Nation, Subtexts of Class: Working Class Populism and the Return of the Repressed in Neoliberal Europe. New York: Berghahn.

Köse, A., & Yılmaz, M. (2012). Flagging Turkishness: The reproduction of banal nationalism in the Turkish press. Nationalities Papers, 40(6), 909-925

Messing, V. and B. Ságvári. 2018. Looking behind the Culture of Fear. Crossnational Analysis of Attitudes towards Migration. Budapest: Friedrich-Ebert-Stiftung Regional Project "Flight, Migration, Integration in Europe", [2018]. http://library.fes.de/pdf-files/bueros/budapest/14181.pdf

Miller-Idriss, Cynthia (2009): Blood and Culture. Youth, Right-Wing Extremism and National Belinging in Contemporary Germany. Durham and London: Duke University Press.

Molnár, V. 2016. Civil Society, Radicalism, and the Rediscovery of Mythic Nationalism. Nations and Nationalism, 22, 1, 165-185

Pilkington, H. 2016. Loud and proud: Passion and politics in the English Defence League. Manchester University Press



SoSe 2021    4509050     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Feischmidt

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:30 bis
12:00
wöch. 21.04.2021 bis
14.07.2021
  Verfügungs / VG 0.111
Freitag 14:30 bis
17:00
Einzel 02.07.2021 bis
02.07.2021
  Verfügungs / VG 0.111

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Samstag   Abgabe Hausarbeit 31.07.2021 bis
31.07.2021
 



Kommentar:

COURSE SYLLABUS

The course examines identities and ethnicity in a changing political environment. Students are introduced to approaches for studying everyday practices and longstanding processes that determine ethnic identities and intercultural relations. We try to understand the reasons of ethnic conflicts and to find what inspires identity politics. The course has three parts:

The first part introduces the students in the foundations and the main concepts of ethnicity, ethnic groups and boundaries; the relation between ethnicity, nationalism and racism

The second part presents the major theoretical approaches and conceptual debates on multiculturalism and identity politics.

The third part explores how xenophobia and racism are coupled with supremacist and exclusionary forms of identity politics in Europe, and how these affect underprivileged minorities, first of all the Roma.

 

Learning Outcomes

 

By the end of this course, students will be able to:

  • orientate between theories, approaches and methods in the study of ethnicity and ethnic relations
  • critically discuss competing theories in the field of ethnic studies
  • to process and present empirical case studies
  • to identify new issues and formulate novel research questions in the field
  • undertake sensitive analysis (both orally and written) of the issues raised and questions formulated

 

Course requirements and assessment

 

  1. Oral presentation (40% of the final grade). Besides regular reading of the mandatory literature and participating in their discussion, students are invited to contribute to the class once with a lecture. The student(s)" lecture is based on the literature suggested in syllabus, but for a good lecture additional scientific and media resources should also be used. Power point presentation is required which should be sent before the class and shared during the online class. The length of the oral presentation should be between 20-30 minutes, the written version should contain 7-10 slides.

 (2) Final paper (40% of the final grade).  The final paper is based on your own research which can be completed individually or in small groups. The paper can be (1) a well elaborated research proposal; (2) a theoretical essay; or (3) a book review presenting comparatively at least two recent. Your research question which the paper is going to answer by the end of the semester should be sent by the end of week 4 and is going to be discussed in class 5, its length should be around 300 words (1000 characters). The last class (12) will be fully dedicated to your research where you have to present your findings individually or in small groups (7-8 minutes, 7-10 slides). The final paper is an individual piece which has to be submitted by the end of the semester (length: 2000-3000 words, 8000-10000 characters).

(3) Active participation (20% of the final grade). Your activity will be evaluated regularly in a class diary available for all participants (meant that you can evaluate yourself too).

 

One of the main readings: Eriksen, T.H. (2002) Ethnicity and Nationalism.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



Literatur:

Readings

Brubaker, Rogers Jon Fox and Liana Grancea ( 2006) Nationalist Politics and Everyday Ethnicity in a Transylvanian Town. 2006. Princeton University Press.

Feischmidt, Margit (2003) Ethnizität als Konstruktion und Erfahrung. Symbolstreit und Alltagskultur im Siebenbürgischen Cluj. Münster-Hamburg-London: LIT-Verlag, 2003.

Feischmidt Margit, Szombati, Kristóf and  Szuhay Péter (2013) Collective Criminalization of Roma in Central and Eastern Europe: social causes, circumstances and consequences. In: Body-Gendrot S, Hough M, Kerezsi K, Levy R, Snacken S (eds.) The Routledge Handbook of European Criminology. 550 p.  London: Routledge of Taylor and Francis Group, 2013. Pp. 168-187.

Feischmidt, M. and Szombati, K. (2013) Rechtsradikale Mobilisierung und interethnische Konflikte. Fallanalyse Gyöngyöspata 2011. In: Dácz Enikő ed. Minderheitenfragen in Ungarn und in den Nachbarländern im 20. Und 21. Jahrhundert. Baden-Baden: Nomos, 293-303.

Fox, JE & Miller-Idriss, C, 2008, "Everyday nationhood". Ethnicities, vol 8 ., pp. 536 - 563

Fukuyama, F. (2018) Identity.  Contemporary Identity Politics and the Struggle for Recognition. Profile Books Ltd

Habermas, Jürgen (1996). Kampf um Anerkennung im demokratischen Rechtsstaat. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.

Joppke, Christian (1996): Multiculturalism and immigration: A comparison of the United States, Germany and Great Britain. Theory and Society 25: 449-500

Kymlicka, Will (2010): The rise and fall of multiculturalism: new debates on inclusion and accomodation in diverse societies. In: The Multiculturalist Backlash. 32-49.

Stewart, Michael ed. 2012. The Gypsy "Menace": Populism and the New Anti-Gypsy Politics. London: Hurst.

Stolcke, Verena. 1995. "Talking Culture. New Boundaries, New Rhetoric of Exclusions in Europe", Current Anthropology, 36(1): 1-24.

Taylor, Charles (1992): Multiculturalism and the Politics of Recognition. Princeton University Press

Vertovec, Steven and Susanne Wessendorf (2010): The Multiculturalist Backlash. European discourses, Policies and Practices. London: Routledge.

Skey, Michael , 2011, chapter 1, "Theorising national discourse" and chapter 2, ""Football, tea and racism":  Talking with and about the nation" in National Belonging and Everyday Life:  The Significance of Nationhood in an Uncertain World, Basingstoke:  Palgrave, pp. 9-65. 

Ruth Wodak et al. eds. Rightwing Populism in Europe: Politics and Discourse. London: Bloomsbury Academic.



SoSe 2021    4509097     Seminar    3 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Zugeordnete Lehrpersonen:   Hänsel ,   Heyer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
14tägl 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Prüfungsvorleistung 13.07.2021 bis
13.07.2021
 



Kommentar:

Europäisierungsprozesse rücken in ein anderes Licht, wenn wir sie von ihren geographischen und epistemologischen Rändern her betrachten - den migrantischen Kämpfen an Europas Grenzen. Das Europäische Grenzregime befindet sich seit dem langen Sommer der Migration, in dem hunderttausende Menschen die Grenzen Europas überwanden, in einem Rekonfigurationsprozess. Anhand von empirischen Analysen der post-2015 Situation in Südeuropa (mit Blick auf die Balkan-Region, die südlichen EU-Außengrenzen in der Ägäis, im zentralen und im westlichen Mittelmeer, sowie der Sahel-Zone) versuchen wir im Seminar gemeinsam die Entwicklungen seit 2015 einzuordnen und zu verstehen, welche Auswirkungen diese auf Europäisierungsprozesse nehmen. Dabei blicken wir vor allem auf die biopolitische Funktion der Grenzen und die Verschiebung von der humanitären hin zur nekropolitischen Grenze und analysieren, wie sich die Kämpfe und Widerstand an den Grenzen gewandelt haben. Zu den verschiedenen Regionen werden externe Gäste eingeladen, die aus der Perspektive von Migrant*innen/ Aktivist*innen von der Situation vor Ort berichten, was jeweils mit verschiedenen theoretischen Perspektiven zusammengeführt wird.




Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509100     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:15 bis
13:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

In dem zweiten Teil  des Seminars "Reden über Erfahrungen" werden methodische Besonderheiten anhand selbst geführter Interviews erprobt und diskutiert: von der Kontaktaufnahme, über den Interviewleitfaden, die Interviewsituation und ihre Rollenverteilung bis hin zur Transkription und zu Analyseverfahren, inklusive kritischer Reflexion der Arbeitsschritte und der heuristischen Qualität des erhobenen Materials.

 

Die Studierenden erheben also selbst Interviews, um das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse alltagskultureller Phänomene zu untersuchen.  Hierzu gibt es ein gemeinsames Oberthema, auch um eine Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Erhebungen zu ermöglichen.

Als Vorbereitung für die Diskussion erfolgt die Erarbeitung methodischer Grundlagen, möglicher Fragestellungen und Zugangsweisen.

Die Studierenden lernen so, selbst erhobenes Material in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen zu setzen und es kritisch auf seine heuristische Qualität hin zu reflektieren.

Das Ziel dieses zweiten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf diese Quellengattung zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.09: Klassiker der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie aufklappen  B.KAEE.09: Klassiker der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie    
   
SoSe 2021    4508564     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In this course, the students will have an opportunity to explore the different ways of conceiving of a relationship between social change and a personal ability to act. Echoing theories of the anthropology of ethics and morality, we will look at how various activists worked towards crafting themselves into particular moral persons, while simultaneously working on changing their social environment. In doing so, we will theoretically engage with the socio-historically situated ways of understanding "agency", "social reproduction", and "social change" as terms that have different meanings in different historical and political contexts, exploring how their social situatedness opens up some possibilities for action, but forecloses others. By reading autobiographies of various people who saw themselves as activists (among other things), we will consider how they envisioned and interpreted themselves as actors in relationship to broader socio-historical frameworks that they wanted to understand, affect, and change. Some of the authors whose autobiographies we will read include Audre Lorde, Nelson Mandela, Katherine Verdery, Gloria Anzaldua, etc. The key task for the participants of this course will be to conduct an interview with a local, Goettingen-based activist, theoretically reflecting upon their "ethical labour" of shaping oneself into a particular moral subject.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.10: Praxiserfahrung in der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie aufklappen  B.KAEE.10: Praxiserfahrung in der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie    
 
Die Überschrift B.KAEE.12: Methoden der Bildanalyse aufklappen  B.KAEE.12: Methoden der Bildanalyse    
 
Die Überschrift B.KAEE.19: Fachwissenschaftliche Spezialisierung aufklappen  B.KAEE.19: Fachwissenschaftliche Spezialisierung    
 
Die Überschrift B.KAEE.101: Grundlagen der Kulturanthropologie und Kulturtheorie aufklappen  B.KAEE.101: Grundlagen der Kulturanthropologie und Kulturtheorie    
   
SoSe 2021    4507813     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   100     Zugeordnete Lehrpersonen:   Hess ,   Lipp ,   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:30 bis
12:00
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 10:15 bis
11:15
Klausur 03.06.2021 bis
03.06.2021
Hess
Donnerstag 10:15 bis
11:45
Klausur 08.07.2021 bis
08.07.2021
Hess
Donnerstag 10:15 bis
11:15
Klausur 08.07.2021 bis
08.07.2021
 
Donnerstag 10:15 bis
11:45
Online-Klausur 30.09.2021 bis
30.09.2021
Hegner



Kommentar:

Kultur ist ein Begriff, der heute in vielen Disziplinen in verwirrend vielen Bedeutungen verwendet wird. In den meisten Fällen wird er gemäß der jeweiligen Fachtradition unterschiedlich interpretiert und begründet. Die Vorlesung versucht deshalb, einerseits einen Überblick über die Entwicklung des Kulturbegriffs und seines praktischen Gebrauchs in konkreten Forschungen zu geben und andererseits vertiefend in eine zentrale, in der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie regelmäßig gebrauchte Theorie einzuführen. Vermittelt werden sollen damit Kenntnisse wichtigste Autoren und der von ihnen verwendeten Schlüsselbegriffe. Die Vorlesung soll gleichzeitig dazu befähigen, sich selbstständig Theorien und analytische Konzepte zu erarbeiten und diese für eigene Fragestellungen zu operationalisieren. Die Modulprüfung besteht aus zwei Klausuren, die jeweils in der Mitte des Semesters bzw. in der vorletzten Semesterwoche geschreiben werden. Eine Leseliste zur Nachbereitung wird jeweils zu den Veranstaltungen ausgegeben.



Bemerkung :

Die Klausur findet als Online Prüfung statt!

Die Veranstaltung wird auch in die Fächer Kompartistik und Religionswissenschaften exportiert.

Aufgrund der aktuellen Coronaverordnungen wird die Veranstaltung zunächst digital stattfinden.



Organisatorisches:

Tutorium Hanna Kannenberg (4508011) Beginn 20.04. - Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr

Tutorium Louise Trümner (4507812) Beginn 21.04. -  Mittwoch 16:00 - 18:00 Uhr


 
Die Überschrift B.KAEE.110: Klassiker der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie aufklappen  B.KAEE.110: Klassiker der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie    
   
SoSe 2021    4508564     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In this course, the students will have an opportunity to explore the different ways of conceiving of a relationship between social change and a personal ability to act. Echoing theories of the anthropology of ethics and morality, we will look at how various activists worked towards crafting themselves into particular moral persons, while simultaneously working on changing their social environment. In doing so, we will theoretically engage with the socio-historically situated ways of understanding "agency", "social reproduction", and "social change" as terms that have different meanings in different historical and political contexts, exploring how their social situatedness opens up some possibilities for action, but forecloses others. By reading autobiographies of various people who saw themselves as activists (among other things), we will consider how they envisioned and interpreted themselves as actors in relationship to broader socio-historical frameworks that they wanted to understand, affect, and change. Some of the authors whose autobiographies we will read include Audre Lorde, Nelson Mandela, Katherine Verdery, Gloria Anzaldua, etc. The key task for the participants of this course will be to conduct an interview with a local, Goettingen-based activist, theoretically reflecting upon their "ethical labour" of shaping oneself into a particular moral subject.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509002     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 16:30 bis
18:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Abgabe Hausarbeit 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Präsentation 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 



Kommentar:

Forschungen zur Stadt, zu Fragen von urbaner Kultur und Sozialität haben im Fach nach wie vor Konjunktur. Doch wie genau nähern sich die Forscher*innen der Stadt? Welche Thematiken kommen dabei in den Blick, die die Spezifik des Urbanen offenlegen sollen? Und welche theoretischen Fassungen von Urbanität werden formuliert und wie haben sie sich gewandelt? Was unterscheidet eine Groß- von Mittelstadt und inwiefern lassen sich das Bourdieusche Habituskonzept und die Actor-Network-Theory auf die Stadt beziehen oder eben doch nicht? In der Vorlesung wird diesen Fragen anhand konkreter Studien nachgegangen. Es ist ein Gang durch eine kaum zu überblickende inhaltliche und kulturgeografische Breite von Forschung. Dabei wird zugleich ein fachgeschichtlicher Überblick geboten, der zeigt, wie sich die Stadtforschung aus einer sozialreformerischen Bewegung heraus zu einem der zentralen und zugleich strittigsten Untersuchungsbereiche der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat.. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.111: Vertiefungsmodul 1: Forschungsfelder und Fachgeschichte aufklappen  B.KAEE.111: Vertiefungsmodul 1: Forschungsfelder und Fachgeschichte    
   
SoSe 2021    4508564     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In this course, the students will have an opportunity to explore the different ways of conceiving of a relationship between social change and a personal ability to act. Echoing theories of the anthropology of ethics and morality, we will look at how various activists worked towards crafting themselves into particular moral persons, while simultaneously working on changing their social environment. In doing so, we will theoretically engage with the socio-historically situated ways of understanding "agency", "social reproduction", and "social change" as terms that have different meanings in different historical and political contexts, exploring how their social situatedness opens up some possibilities for action, but forecloses others. By reading autobiographies of various people who saw themselves as activists (among other things), we will consider how they envisioned and interpreted themselves as actors in relationship to broader socio-historical frameworks that they wanted to understand, affect, and change. Some of the authors whose autobiographies we will read include Audre Lorde, Nelson Mandela, Katherine Verdery, Gloria Anzaldua, etc. The key task for the participants of this course will be to conduct an interview with a local, Goettingen-based activist, theoretically reflecting upon their "ethical labour" of shaping oneself into a particular moral subject.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508571     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Samanani

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 10:30 bis
12:00
wöch. 16.04.2021 bis
16.07.2021
  Verfügungs / VG 1.102

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Referat 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Andere Prf. form 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Präsentation 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Prüfungsvorleistung 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

This seminar will examine ideas of race, as well as experiences and patterns of race-based discrimination and inequality, through an anthropological lens. The seminar is divided into three sections. The first section will look at race-like concepts from diverse cultures around the world, placing these in comparative perspective with one another and with contemporary Euro-American notions of race. This section will aim to highlight both the historical particularity of Euro-American ideas of race, alongside broader, more prevalent dynamics of group- and identity-differentiation. From this point onward the seminar will then focus on race and racism in Western Europe, with some cases from North America. The second section will sketch the historical emergence of contemporary ideas of race, in the context of slavery, colonialism, and the development of the modern nation state. It will also examine anthropology"s own role in developing or perpetuating theories of racial difference. The final section will examine how racial discrimination and inequality are shaped, sustained and experienced today. It will look at how notions of race are sustained through infrastructure, emotions, and cultural narratives, and will examine anti-racist activism.

Seminars will begin with a short (15-20 min) overview of the week"s topic by the instructor, placing the readings in broader context, followed by student-led presentations and general discussion. Students will assessed on a small portfolio of independent work completed throughout the semester, consisting of written reflections on readings and seminar discussions, and a written case study which explores core concepts in a particular context. Although the focus is on anthropology, students will be expected to undertake readings from a range of additional disciplines, including history, sociology and political science.

 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508907     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:15 bis
11:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

Im Mittelpunkt des ersten Teils des Seminars "Reden über Erfahrungen" steht der kritische Vergleich von auf Interviewerhebungen basierenden KAEE-Studien, die das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse zeithistorischer und gegenwärtiger alltagskultureller Phänomene nutzen: vom Arbeits- und Familienleben, Migration, Krieg und Katastrophen, der biografischen Bedeutung von Landschaft bis hin zu Körpererfahrungen oder dem Thema Liebe.

Wir analysieren und diskutieren anhand dieser Studien deren exemplarische Anwendung theoretischer und methodischer Grundlagen, ihre Fragestellungen und Zugangsweisen, ihre Ergebnisse.

Die Studierenden lernen so aktuelle kulturanthropologische Spezialforschungen und neuere Darstellungen von theoretischen und methodischen Zugängen sowie von Analyseverfahren kennen. Sie können diese Zugänge in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen setzen und sie kritisch auf ihre heuristische Qualität hin reflektieren. Sie erwerben die Fähigkeit zu kritischem Vergleich unterschiedlicher Zugangsformen und theoretischer Argumentationsweisen.

Aus fachlicher bzw. fachhistorischer Perspektive werden zudem Zugänge der Oral History, einer Erzählforschung als Bewusstseinsanalyse sowie der Narratologie diskutiert sowie eine kritische Einordnung der Figur des bzw. der Zeitzeug_in vorgenommen.

Das Ziel dieses ersten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf ausgewählte KAEE-Untersuchungen in Monografien und Sammelbänden zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508908     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Schurade

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
11:45
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Das Seminar ist derzeit als Präsenzveranstaltung eingetragen, ich geh auf Grund der aktuellen Corona-Fallzahl-Entwicklung davon aus, dass wir uns nicht in Präsenz treffen werden. Ich werde dazu kurz vorher nochmal eine Email an alle angemeldeten Personen herumschicken. Bitte achtet da zu Semesterbeginn auf weitere Ankündigungen!



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Institutioneller Rassismus?!
Relektüre verschiedener Forschungen zu Institutionen
Svenja Schurade


Spätestens seit der Selbstenttarnung des NSU ist bekannt, dass deutsche Behörden wie die Polizei
und der Verfassungsschutz ein Rassismus-Problem haben. Die neusten taz Recherchen zum
Hannibal Netzwerk beschreiben ein Neo-Nazi Untergrundnetzwerk, das aus Bundeswehrsoldaten,
Reservisten, Polizisten und Verfassungsschützern besteht, die sich auf den Tag X vorbereiten.
Immer wieder kommt es zu Handlungen der Polizei, in dessen Kontext migrantisierte Menschen
sterben oder stigmatisiert werden: Beispielsweise verbrannten Oury Jalloh 2005 in Dessau oder
Ahmed Ahmed 2018 in Kleve in einer Polizeizelle.


Dieses Seminar wird der Frage nachgehen, was wir mit der Kategorie des institutionellen Rassismus
analytisch fassen können: Wie viel Rassismus steckt in den (deutschen) Behörden? Welches Wissen,
welche strukturellen, gesellschaftlichen Faktoren wirken in den Behörden und führen zu welchen
Effekten?


Dafür wird das Seminar zu Beginn einen theoretischen Bezugsrahmen zu Rassismustheorien und
verschiedenen Definitionsansätzen von institutionellem und strukturellem Rassismus geben, um
sich dann im weiteren Verlauf exemplarisch verschiedene Fallstudien zu unterschiedlichen
Behörden und Strukturen anzuschauen, z.B. zu Gefängnissen, racial profiling, dem
Innenministerium, der Ausländerbehörde und Auseinandersetzungen um den NSU und die Rolle
von Polizei, Justiz und Verfassungsschutz.



SoSe 2021    4508999     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 16:30 bis
18:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  KWZ / KWZ 0.602

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Die Frage nach dem Verhältnis von Menschen zur Natur ist für religiöse Deutungs- und Erfahrungsmodelle konstitutiv und wird angesichts gegenwärtiger Entwicklungen umso intensiver verhandelt. Einige religiöse Vertreter*innen propagieren in diesem Zusammenhang, die Notwendigkeit zur verstärkten Praxis einer 'spirituellen Ökologie". Grundgedanke der Verfechter*innen einer spirituellen Ökologie ist, dass die wissenschaftliche Erkenntnis allein nicht mehr ausreiche, um gegenwärtige Umweltprobleme zu lösen. Es sei auch ein Gebot spiritueller Verantwortung, die fortwährende Naturzerstörung, wie sie sich in der globalen Erwärmung oder im rasanten Schwund von Arten zeige, zu stoppen. Wie hiervon ausgehend spirituelle Grundverständnisse von der Erde und dem Kosmos neu durchdacht werden, um daraus neue Handlungsweisen hervorgehen zu lassen, dem wollen wir im Seminar anhand aktueller Ethnografien, historischer Studien wie auch eigener Nachforschungen nachgehen. Der Religionsbegriff ist weit gesetzt und umfasst überkommene monotheistische wie polytheistische Glaubenssysteme gleichermaßen wie neueste religiöse Entwicklungen: vom New Age bis hin zu neopaganen Entwicklungen. Ziel des Seminars ist es, einen Einblick darin zu erhalten, wie sich angesichts des tiefgreifenden Wandels von Umweltbedingungen auch das Verhältnis von Natur/Kultur und Religion neu justiert. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509002     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 16:30 bis
18:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Abgabe Hausarbeit 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Präsentation 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 



Kommentar:

Forschungen zur Stadt, zu Fragen von urbaner Kultur und Sozialität haben im Fach nach wie vor Konjunktur. Doch wie genau nähern sich die Forscher*innen der Stadt? Welche Thematiken kommen dabei in den Blick, die die Spezifik des Urbanen offenlegen sollen? Und welche theoretischen Fassungen von Urbanität werden formuliert und wie haben sie sich gewandelt? Was unterscheidet eine Groß- von Mittelstadt und inwiefern lassen sich das Bourdieusche Habituskonzept und die Actor-Network-Theory auf die Stadt beziehen oder eben doch nicht? In der Vorlesung wird diesen Fragen anhand konkreter Studien nachgegangen. Es ist ein Gang durch eine kaum zu überblickende inhaltliche und kulturgeografische Breite von Forschung. Dabei wird zugleich ein fachgeschichtlicher Überblick geboten, der zeigt, wie sich die Stadtforschung aus einer sozialreformerischen Bewegung heraus zu einem der zentralen und zugleich strittigsten Untersuchungsbereiche der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat.. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509024     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hess

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Andere Prf. form 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Referat 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Praktische Prüfung 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Portfolio 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

"Tot sind wir erst, wenn man uns vergißt", postete Ferhat Unvar, einer der neun Hanau-Mord-Opfer, 2015. Unter diesem Motto haben sich vor allem im Zusammenhang mit der Aufarbeitung des NSU-Komplexes Betroffenen-Initiativen gegründet, die die Frage der Erinnerung zu einer wesentlichen Frage der politischen Auseinandersetzung um Rassismus, Diskriminierung und Selbstermächtigung gemacht haben. Auch im Zusammenhang mit Black Lives Matter haben sich unzählige erinnerungspolitische Aktivitäten, wie die Umbenennung von Straßen oder die Frage nach Denkmälern, entfaltet. In dem Seminar wollen wir uns mit derartigen erinnerungspolitischen Initiativen, aber auch mit klassischen Formaten des Geschichten-Sichtbarmachens und Speicherns wie Archiven und Ausstellungen beschäftigen. Wir werden uns mit kulturanthropologischen Reflektionen und Konzepten des Erinnerns/der Erinnerungspolitik, von Ausstellen und Archivieren beschäftigen und je nach dem wie es die Pandemie erlaubt auch Exkursionen zu derartigen Orten gemeinsam unternehmen. Das Seminar steht im Kontext eines kollaborativen, partizipativen Ausstellungsprojekt zu Konjunkturen antirassistischer Kämpfe.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509049     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   22     Dozent:   Feischmidt

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 14:15 bis
15:45
wöch. 19.04.2021 bis
12.07.2021
  Verfügungs / VG 1.103

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   mdl.Prf. 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Samstag   Abgabe Hausarbeit 31.07.2021 bis
31.07.2021
 



Kommentar:

COURSE SYLLABUS

The course examines nationalism in historical and current social context. Students are introduced to theoretical approaches for studying nationalism and nationhood in history, politics and everyday practice. The course emphasizes the everyday, the banal and mundane forms of nationalism have recently appeared in works of sociologists, anthropologists and political scientists. The course is also asking how old contents related to nationhood and nationalism are produced and spread in new forms in popular culture while they are generating new social and political meanings. A special attention will be given to elites who play a major role in constructing new discourses of the nation and seek to control cultural identities and collective memories of their followers. This "view from above" will be complemented with a "view from bellow" by investigating the meanings that audiences give to and the uses they make of the popular forms of neo-nationalism. The course also offers a conceptual framework grounded in anthropology, sociology and political science to understand the discursive realization of the nation and its Others. The course presents a structuralist explanation of how the local responsiveness to xenophobia can be explained by social resentments and anxieties of the people living in different European countries.

 

Learning Outcomes

 

By the end of this course, students will be able to:

  • orientate between theories, approaches and methods in the study of nationalism
  • critically discuss competing theories in the field of nationalism studies
  • to process and present empirical case studies
  • to identify new issues and formulate novel research questions in the field
  • undertake sensitive analysis (both orally and written) of the issues raised and questions formulated

 

Course requirements and assessment

 

  1. Oral presentation (40% of the final grade). Besides regular reading of the mandatory literature and participating in their discussion, students are invited to contribute to the class once with a lecture. The students" lecture is based on the literature suggested in syllabus, but for a good lecture additional scientific and media resources should also be used. Power point presentation is required which should be sent before the class and shared during the class. The length of the oral presentation should be between 20-30 minutes, the written version should contain 8-10 slides.

 (2) Final paper (40% of the final grade).  The final paper is based on your own research. The paper can be (1) a well elaborated research proposal; (2) a theoretical essay; or (3) a book review presenting comparatively at least two recent. Your research question which the paper is going to answer by the end of the semester should be sent by the end of week 4 and is going to be discussed in class 5 or 6, its length should be around 300 words (1000 characters). The last class (12) will be fully dedicated to your research where you have to present your findings individually or in small groups (7-8 minutes, 7-10 slides). The final paper is an individual piece which has to be submitted by the end of the semester (length: 2000-3000 words, 8000-10000 characters).

(3) Active participation (20% of the final grade). Your activity will be evaluated regularly in a class diary available for all participants (meant that you can evaluate yourself too).



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Course Description

The course examines nationalism in historical and current social context. Students are introduced to theoretical approaches for studying nationalism and nationhood in history, politics and everyday practice. The course emphasizes the everyday, the banal and mundane forms of nationalism have recently appeared in works of sociologists, anthropologists and political scientists. The course is also asking how old contents related to nationhood and nationalism are produced and spread in new forms in popular culture while they are generating new social and political meanings. A special attention will be given to elites who play a major role in constructing new discourses of the nation and seek to control cultural identities and collective memories of their followers. This "view from above" will be complemented with a "view from bellow" by investigating the meanings that audiences give to and the uses they make of the popular forms of neo-nationalism. The course also offers a conceptual framework grounded in anthropology, sociology and political science to understand the discursive realization of the nation and its Others. The course presents a structuralist explanation of how the local responsiveness to xenophobia can be explained by social resentments and anxieties of the people living in different European (semi)peripheries.

Course Structure

  1.      Introduction   
  2.      Modernization and the making of nations. Historical and constructivist approaches
  3.      The cultural turn in the  study of nationalism: imagined communities
  4.      Nationalism and the invention of traditions. Commemorations, memory-politics
  5.      Everyday nationhood. Micro analytic approaches in sociology Banal nationalism
  6.      Nationalism and migration. Diaspora nationalisms
  7.      New nationalism and the revolt of the peripheries
  8.      Nationalism and popular culture in Germany and Hungary
  9.      Nationalism and racism. The politics of fear and proud in various countries
  10.      Nationalism and the youth in Germany and Hungary
  11.      How to study current forms of nationalism?
  12.      Corse summary and exam


Literatur:

Readings

Billig, Michael (1995), Banal Nationalism, London: Sage. See chapters 3 & 5.

Betz, Hans-George The New Politics of Resentment: Radical Right-Wing Populist Parties in Western Europe, Comparative Politics, Vol. 25, No. 4 (Jul., 1993), pp. 413-427

Cantat, C and P. Kumar Rajaram (2018) The Politics of Refugee Crisis in Hungary: Bordering and Ordering the Nation and it Others. In: Oxford Handbook of Migration Crisis

Edensor, T. 2002. National Identity, Popular Culture and Everyday Life. Oxford: Berg.

Feischmidt, M and G. Pulay (2017) Rocking the Nation. The popular Culture of Neo-Nationalism. Nations and Nationalism 23 (2) 309-327.

Feischmidt, Margit and Szombati, K. 2017. Understanding the rise of the far right from a local perspective: Structural and cultural conditions of ethno-traditionalist inclusion and racial exclusion in rural Hungary. Identities 24 (3) 1-19.

Fox, Jon and Miller-Idriss, Cynthia "Everyday Nationhood". Ethnicities, 2008, 8 (4), 536-582.

Futrell, R., Simi, P., Gottschalk, S. 2006. Understanding Music in Movements. The White Power Music Scene. Sociological Quarterly 47, 3: 275-304.

Andre Gingrich & Marcus Banks ed. (2006) Neo-nationalism in Europe and Beyond. Perspectives from Social Anthropology. Berghahn.

Götz, I (2011). Deutsche Identitäten. Die Wiederentdeckung des Nationalen nach 1989, Köln u.a., Böhlau

Götz, Irene; Klaus Roth & Marketa Spiritova (Hg.) 2017: Neuer Nationalismus im östlichen Europa - Kulturwissenschaftliche Perspektiven. Transkript.

Hann, Chris. 2015. "Why Postimperial Trumps Postsocialist: Crying Back the National Past in Hungary.  In Ange, Olivia and Berliner, David (eds) Anthropology of Nostalgia: Ethnographic Studies. New York, Oxford, Beghahn, 96-121.

Holmes, Douglas. 2000. Integral Europe: Fast-Capitalism, Multiculturalism, Neofascism. Princeton: Princeton University Press

Kalb, Don and Halmai, Gábor ed (2011): Headlines of Nation, Subtexts of Class: Working Class Populism and the Return of the Repressed in Neoliberal Europe. New York: Berghahn.

Köse, A., & Yılmaz, M. (2012). Flagging Turkishness: The reproduction of banal nationalism in the Turkish press. Nationalities Papers, 40(6), 909-925

Messing, V. and B. Ságvári. 2018. Looking behind the Culture of Fear. Crossnational Analysis of Attitudes towards Migration. Budapest: Friedrich-Ebert-Stiftung Regional Project "Flight, Migration, Integration in Europe", [2018]. http://library.fes.de/pdf-files/bueros/budapest/14181.pdf

Miller-Idriss, Cynthia (2009): Blood and Culture. Youth, Right-Wing Extremism and National Belinging in Contemporary Germany. Durham and London: Duke University Press.

Molnár, V. 2016. Civil Society, Radicalism, and the Rediscovery of Mythic Nationalism. Nations and Nationalism, 22, 1, 165-185

Pilkington, H. 2016. Loud and proud: Passion and politics in the English Defence League. Manchester University Press



SoSe 2021    4509050     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Feischmidt

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:30 bis
12:00
wöch. 21.04.2021 bis
14.07.2021
  Verfügungs / VG 0.111
Freitag 14:30 bis
17:00
Einzel 02.07.2021 bis
02.07.2021
  Verfügungs / VG 0.111

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Samstag   Abgabe Hausarbeit 31.07.2021 bis
31.07.2021
 



Kommentar:

COURSE SYLLABUS

The course examines identities and ethnicity in a changing political environment. Students are introduced to approaches for studying everyday practices and longstanding processes that determine ethnic identities and intercultural relations. We try to understand the reasons of ethnic conflicts and to find what inspires identity politics. The course has three parts:

The first part introduces the students in the foundations and the main concepts of ethnicity, ethnic groups and boundaries; the relation between ethnicity, nationalism and racism

The second part presents the major theoretical approaches and conceptual debates on multiculturalism and identity politics.

The third part explores how xenophobia and racism are coupled with supremacist and exclusionary forms of identity politics in Europe, and how these affect underprivileged minorities, first of all the Roma.

 

Learning Outcomes

 

By the end of this course, students will be able to:

  • orientate between theories, approaches and methods in the study of ethnicity and ethnic relations
  • critically discuss competing theories in the field of ethnic studies
  • to process and present empirical case studies
  • to identify new issues and formulate novel research questions in the field
  • undertake sensitive analysis (both orally and written) of the issues raised and questions formulated

 

Course requirements and assessment

 

  1. Oral presentation (40% of the final grade). Besides regular reading of the mandatory literature and participating in their discussion, students are invited to contribute to the class once with a lecture. The student(s)" lecture is based on the literature suggested in syllabus, but for a good lecture additional scientific and media resources should also be used. Power point presentation is required which should be sent before the class and shared during the online class. The length of the oral presentation should be between 20-30 minutes, the written version should contain 7-10 slides.

 (2) Final paper (40% of the final grade).  The final paper is based on your own research which can be completed individually or in small groups. The paper can be (1) a well elaborated research proposal; (2) a theoretical essay; or (3) a book review presenting comparatively at least two recent. Your research question which the paper is going to answer by the end of the semester should be sent by the end of week 4 and is going to be discussed in class 5, its length should be around 300 words (1000 characters). The last class (12) will be fully dedicated to your research where you have to present your findings individually or in small groups (7-8 minutes, 7-10 slides). The final paper is an individual piece which has to be submitted by the end of the semester (length: 2000-3000 words, 8000-10000 characters).

(3) Active participation (20% of the final grade). Your activity will be evaluated regularly in a class diary available for all participants (meant that you can evaluate yourself too).

 

One of the main readings: Eriksen, T.H. (2002) Ethnicity and Nationalism.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



Literatur:

Readings

Brubaker, Rogers Jon Fox and Liana Grancea ( 2006) Nationalist Politics and Everyday Ethnicity in a Transylvanian Town. 2006. Princeton University Press.

Feischmidt, Margit (2003) Ethnizität als Konstruktion und Erfahrung. Symbolstreit und Alltagskultur im Siebenbürgischen Cluj. Münster-Hamburg-London: LIT-Verlag, 2003.

Feischmidt Margit, Szombati, Kristóf and  Szuhay Péter (2013) Collective Criminalization of Roma in Central and Eastern Europe: social causes, circumstances and consequences. In: Body-Gendrot S, Hough M, Kerezsi K, Levy R, Snacken S (eds.) The Routledge Handbook of European Criminology. 550 p.  London: Routledge of Taylor and Francis Group, 2013. Pp. 168-187.

Feischmidt, M. and Szombati, K. (2013) Rechtsradikale Mobilisierung und interethnische Konflikte. Fallanalyse Gyöngyöspata 2011. In: Dácz Enikő ed. Minderheitenfragen in Ungarn und in den Nachbarländern im 20. Und 21. Jahrhundert. Baden-Baden: Nomos, 293-303.

Fox, JE & Miller-Idriss, C, 2008, "Everyday nationhood". Ethnicities, vol 8 ., pp. 536 - 563

Fukuyama, F. (2018) Identity.  Contemporary Identity Politics and the Struggle for Recognition. Profile Books Ltd

Habermas, Jürgen (1996). Kampf um Anerkennung im demokratischen Rechtsstaat. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.

Joppke, Christian (1996): Multiculturalism and immigration: A comparison of the United States, Germany and Great Britain. Theory and Society 25: 449-500

Kymlicka, Will (2010): The rise and fall of multiculturalism: new debates on inclusion and accomodation in diverse societies. In: The Multiculturalist Backlash. 32-49.

Stewart, Michael ed. 2012. The Gypsy "Menace": Populism and the New Anti-Gypsy Politics. London: Hurst.

Stolcke, Verena. 1995. "Talking Culture. New Boundaries, New Rhetoric of Exclusions in Europe", Current Anthropology, 36(1): 1-24.

Taylor, Charles (1992): Multiculturalism and the Politics of Recognition. Princeton University Press

Vertovec, Steven and Susanne Wessendorf (2010): The Multiculturalist Backlash. European discourses, Policies and Practices. London: Routledge.

Skey, Michael , 2011, chapter 1, "Theorising national discourse" and chapter 2, ""Football, tea and racism":  Talking with and about the nation" in National Belonging and Everyday Life:  The Significance of Nationhood in an Uncertain World, Basingstoke:  Palgrave, pp. 9-65. 

Ruth Wodak et al. eds. Rightwing Populism in Europe: Politics and Discourse. London: Bloomsbury Academic.



SoSe 2021    4509097     Seminar    3 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Zugeordnete Lehrpersonen:   Hänsel ,   Heyer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
14tägl 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Prüfungsvorleistung 13.07.2021 bis
13.07.2021
 



Kommentar:

Europäisierungsprozesse rücken in ein anderes Licht, wenn wir sie von ihren geographischen und epistemologischen Rändern her betrachten - den migrantischen Kämpfen an Europas Grenzen. Das Europäische Grenzregime befindet sich seit dem langen Sommer der Migration, in dem hunderttausende Menschen die Grenzen Europas überwanden, in einem Rekonfigurationsprozess. Anhand von empirischen Analysen der post-2015 Situation in Südeuropa (mit Blick auf die Balkan-Region, die südlichen EU-Außengrenzen in der Ägäis, im zentralen und im westlichen Mittelmeer, sowie der Sahel-Zone) versuchen wir im Seminar gemeinsam die Entwicklungen seit 2015 einzuordnen und zu verstehen, welche Auswirkungen diese auf Europäisierungsprozesse nehmen. Dabei blicken wir vor allem auf die biopolitische Funktion der Grenzen und die Verschiebung von der humanitären hin zur nekropolitischen Grenze und analysieren, wie sich die Kämpfe und Widerstand an den Grenzen gewandelt haben. Zu den verschiedenen Regionen werden externe Gäste eingeladen, die aus der Perspektive von Migrant*innen/ Aktivist*innen von der Situation vor Ort berichten, was jeweils mit verschiedenen theoretischen Perspektiven zusammengeführt wird.




Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509100     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:15 bis
13:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

In dem zweiten Teil  des Seminars "Reden über Erfahrungen" werden methodische Besonderheiten anhand selbst geführter Interviews erprobt und diskutiert: von der Kontaktaufnahme, über den Interviewleitfaden, die Interviewsituation und ihre Rollenverteilung bis hin zur Transkription und zu Analyseverfahren, inklusive kritischer Reflexion der Arbeitsschritte und der heuristischen Qualität des erhobenen Materials.

 

Die Studierenden erheben also selbst Interviews, um das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse alltagskultureller Phänomene zu untersuchen.  Hierzu gibt es ein gemeinsames Oberthema, auch um eine Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Erhebungen zu ermöglichen.

Als Vorbereitung für die Diskussion erfolgt die Erarbeitung methodischer Grundlagen, möglicher Fragestellungen und Zugangsweisen.

Die Studierenden lernen so, selbst erhobenes Material in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen zu setzen und es kritisch auf seine heuristische Qualität hin zu reflektieren.

Das Ziel dieses zweiten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf diese Quellengattung zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.112: Vertiefungsmodul 2: Themen- und Theorievertiefung aufklappen  B.KAEE.112: Vertiefungsmodul 2: Themen- und Theorievertiefung    
   
SoSe 2021    4508564     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In this course, the students will have an opportunity to explore the different ways of conceiving of a relationship between social change and a personal ability to act. Echoing theories of the anthropology of ethics and morality, we will look at how various activists worked towards crafting themselves into particular moral persons, while simultaneously working on changing their social environment. In doing so, we will theoretically engage with the socio-historically situated ways of understanding "agency", "social reproduction", and "social change" as terms that have different meanings in different historical and political contexts, exploring how their social situatedness opens up some possibilities for action, but forecloses others. By reading autobiographies of various people who saw themselves as activists (among other things), we will consider how they envisioned and interpreted themselves as actors in relationship to broader socio-historical frameworks that they wanted to understand, affect, and change. Some of the authors whose autobiographies we will read include Audre Lorde, Nelson Mandela, Katherine Verdery, Gloria Anzaldua, etc. The key task for the participants of this course will be to conduct an interview with a local, Goettingen-based activist, theoretically reflecting upon their "ethical labour" of shaping oneself into a particular moral subject.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508907     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:15 bis
11:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

Im Mittelpunkt des ersten Teils des Seminars "Reden über Erfahrungen" steht der kritische Vergleich von auf Interviewerhebungen basierenden KAEE-Studien, die das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse zeithistorischer und gegenwärtiger alltagskultureller Phänomene nutzen: vom Arbeits- und Familienleben, Migration, Krieg und Katastrophen, der biografischen Bedeutung von Landschaft bis hin zu Körpererfahrungen oder dem Thema Liebe.

Wir analysieren und diskutieren anhand dieser Studien deren exemplarische Anwendung theoretischer und methodischer Grundlagen, ihre Fragestellungen und Zugangsweisen, ihre Ergebnisse.

Die Studierenden lernen so aktuelle kulturanthropologische Spezialforschungen und neuere Darstellungen von theoretischen und methodischen Zugängen sowie von Analyseverfahren kennen. Sie können diese Zugänge in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen setzen und sie kritisch auf ihre heuristische Qualität hin reflektieren. Sie erwerben die Fähigkeit zu kritischem Vergleich unterschiedlicher Zugangsformen und theoretischer Argumentationsweisen.

Aus fachlicher bzw. fachhistorischer Perspektive werden zudem Zugänge der Oral History, einer Erzählforschung als Bewusstseinsanalyse sowie der Narratologie diskutiert sowie eine kritische Einordnung der Figur des bzw. der Zeitzeug_in vorgenommen.

Das Ziel dieses ersten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf ausgewählte KAEE-Untersuchungen in Monografien und Sammelbänden zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508999     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 16:30 bis
18:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  KWZ / KWZ 0.602

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Die Frage nach dem Verhältnis von Menschen zur Natur ist für religiöse Deutungs- und Erfahrungsmodelle konstitutiv und wird angesichts gegenwärtiger Entwicklungen umso intensiver verhandelt. Einige religiöse Vertreter*innen propagieren in diesem Zusammenhang, die Notwendigkeit zur verstärkten Praxis einer 'spirituellen Ökologie". Grundgedanke der Verfechter*innen einer spirituellen Ökologie ist, dass die wissenschaftliche Erkenntnis allein nicht mehr ausreiche, um gegenwärtige Umweltprobleme zu lösen. Es sei auch ein Gebot spiritueller Verantwortung, die fortwährende Naturzerstörung, wie sie sich in der globalen Erwärmung oder im rasanten Schwund von Arten zeige, zu stoppen. Wie hiervon ausgehend spirituelle Grundverständnisse von der Erde und dem Kosmos neu durchdacht werden, um daraus neue Handlungsweisen hervorgehen zu lassen, dem wollen wir im Seminar anhand aktueller Ethnografien, historischer Studien wie auch eigener Nachforschungen nachgehen. Der Religionsbegriff ist weit gesetzt und umfasst überkommene monotheistische wie polytheistische Glaubenssysteme gleichermaßen wie neueste religiöse Entwicklungen: vom New Age bis hin zu neopaganen Entwicklungen. Ziel des Seminars ist es, einen Einblick darin zu erhalten, wie sich angesichts des tiefgreifenden Wandels von Umweltbedingungen auch das Verhältnis von Natur/Kultur und Religion neu justiert. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509002     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 16:30 bis
18:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Abgabe Hausarbeit 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Präsentation 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 



Kommentar:

Forschungen zur Stadt, zu Fragen von urbaner Kultur und Sozialität haben im Fach nach wie vor Konjunktur. Doch wie genau nähern sich die Forscher*innen der Stadt? Welche Thematiken kommen dabei in den Blick, die die Spezifik des Urbanen offenlegen sollen? Und welche theoretischen Fassungen von Urbanität werden formuliert und wie haben sie sich gewandelt? Was unterscheidet eine Groß- von Mittelstadt und inwiefern lassen sich das Bourdieusche Habituskonzept und die Actor-Network-Theory auf die Stadt beziehen oder eben doch nicht? In der Vorlesung wird diesen Fragen anhand konkreter Studien nachgegangen. Es ist ein Gang durch eine kaum zu überblickende inhaltliche und kulturgeografische Breite von Forschung. Dabei wird zugleich ein fachgeschichtlicher Überblick geboten, der zeigt, wie sich die Stadtforschung aus einer sozialreformerischen Bewegung heraus zu einem der zentralen und zugleich strittigsten Untersuchungsbereiche der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat.. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509024     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hess

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Andere Prf. form 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Referat 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Praktische Prüfung 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Portfolio 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

"Tot sind wir erst, wenn man uns vergißt", postete Ferhat Unvar, einer der neun Hanau-Mord-Opfer, 2015. Unter diesem Motto haben sich vor allem im Zusammenhang mit der Aufarbeitung des NSU-Komplexes Betroffenen-Initiativen gegründet, die die Frage der Erinnerung zu einer wesentlichen Frage der politischen Auseinandersetzung um Rassismus, Diskriminierung und Selbstermächtigung gemacht haben. Auch im Zusammenhang mit Black Lives Matter haben sich unzählige erinnerungspolitische Aktivitäten, wie die Umbenennung von Straßen oder die Frage nach Denkmälern, entfaltet. In dem Seminar wollen wir uns mit derartigen erinnerungspolitischen Initiativen, aber auch mit klassischen Formaten des Geschichten-Sichtbarmachens und Speicherns wie Archiven und Ausstellungen beschäftigen. Wir werden uns mit kulturanthropologischen Reflektionen und Konzepten des Erinnerns/der Erinnerungspolitik, von Ausstellen und Archivieren beschäftigen und je nach dem wie es die Pandemie erlaubt auch Exkursionen zu derartigen Orten gemeinsam unternehmen. Das Seminar steht im Kontext eines kollaborativen, partizipativen Ausstellungsprojekt zu Konjunkturen antirassistischer Kämpfe.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509097     Seminar    3 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Zugeordnete Lehrpersonen:   Hänsel ,   Heyer

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
14tägl 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
13:45
Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Prüfungsvorleistung 13.07.2021 bis
13.07.2021
 



Kommentar:

Europäisierungsprozesse rücken in ein anderes Licht, wenn wir sie von ihren geographischen und epistemologischen Rändern her betrachten - den migrantischen Kämpfen an Europas Grenzen. Das Europäische Grenzregime befindet sich seit dem langen Sommer der Migration, in dem hunderttausende Menschen die Grenzen Europas überwanden, in einem Rekonfigurationsprozess. Anhand von empirischen Analysen der post-2015 Situation in Südeuropa (mit Blick auf die Balkan-Region, die südlichen EU-Außengrenzen in der Ägäis, im zentralen und im westlichen Mittelmeer, sowie der Sahel-Zone) versuchen wir im Seminar gemeinsam die Entwicklungen seit 2015 einzuordnen und zu verstehen, welche Auswirkungen diese auf Europäisierungsprozesse nehmen. Dabei blicken wir vor allem auf die biopolitische Funktion der Grenzen und die Verschiebung von der humanitären hin zur nekropolitischen Grenze und analysieren, wie sich die Kämpfe und Widerstand an den Grenzen gewandelt haben. Zu den verschiedenen Regionen werden externe Gäste eingeladen, die aus der Perspektive von Migrant*innen/ Aktivist*innen von der Situation vor Ort berichten, was jeweils mit verschiedenen theoretischen Perspektiven zusammengeführt wird.




Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509100     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:15 bis
13:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

In dem zweiten Teil  des Seminars "Reden über Erfahrungen" werden methodische Besonderheiten anhand selbst geführter Interviews erprobt und diskutiert: von der Kontaktaufnahme, über den Interviewleitfaden, die Interviewsituation und ihre Rollenverteilung bis hin zur Transkription und zu Analyseverfahren, inklusive kritischer Reflexion der Arbeitsschritte und der heuristischen Qualität des erhobenen Materials.

 

Die Studierenden erheben also selbst Interviews, um das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse alltagskultureller Phänomene zu untersuchen.  Hierzu gibt es ein gemeinsames Oberthema, auch um eine Vergleichbarkeit der unterschiedlichen Erhebungen zu ermöglichen.

Als Vorbereitung für die Diskussion erfolgt die Erarbeitung methodischer Grundlagen, möglicher Fragestellungen und Zugangsweisen.

Die Studierenden lernen so, selbst erhobenes Material in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen zu setzen und es kritisch auf seine heuristische Qualität hin zu reflektieren.

Das Ziel dieses zweiten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf diese Quellengattung zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!


 
Die Überschrift B.KAEE.113: Fachwissenschaftliche Spezialisierung I aufklappen  B.KAEE.113: Fachwissenschaftliche Spezialisierung I    
   
SoSe 2021    4507695     Kolloquium    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 16:15 bis
17:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  KWZ / KWZ 1.638

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Prakt.bericht 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Das Kolloquium Visuelle Anthropologie bietet all jenen Bachelor- und Masterstudierenden, die eine audio-visuell medienanalytische (BA oder MA) und/oder -praktische Abschlussarbeit (MA) erstellen, ein Forum. Neben ersten Exposés und fortgeschrittenen Forschungskonzeptionen bildet das Kolloquium den Studierenden, die Audiovisionen als Teil ihrer Masterarbeit anfertigen, Raum, unterschiedliche Schnittversionen vorzustellen und zu diskutieren. Zusätzlich zu dieser systematischen Begleitung konkreter Abschlussprojekte greift es die jeweiligen Bedürfnisse der Teilnehmer/innen auf, indem es einzelne, oft fortgeschrittene bzw. weiterführende Aspekte audio-visuellen Arbeitens, die sich von ausgewählten Visualisierungsstrategien bis hin zu den Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten erstrecken können, thematisiert.

Diese Prüfung findet online statt



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Um das Kolloquium erfolgreich zu belegen, stellen die Studierenden ihr Forschungsdesign vor. Dieses umfasst im Fall einer praktisch-medialen Arbeit 1) die mündliche Skizze einer ersten Idee, 2) ein Exposé, in dem das Drehvorhaben sowohl theoretisch als auch narrativ plausibilisiert wird, 3) die Vorstellung eines Forschungs- und Drehplans sowie 4) die Präsentationen von Roh- und Feinschnittfassungen.



Voraussetzungen:

Arbeit an einer visuell-anthropologischen BA- oder MA-Arbeit (letztere mit oder ohne filmischen Teil)



SoSe 2021    4507704     Kolloquium    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   12     Dozent:   Näser

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 16:15 bis
17:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Prakt.bericht 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Das "Kolloquium Visuelle Anthropologie" bietet all jenen Bachelor- und Masterstudierenden, die eine audio-visuell medienanalytische (BA) und/oder -praktische Abschlussarbeit (MA) erstellen, ein Forum. Neben ersten Exposés und fortgeschrittenen Forschungskonzeptionen bildet das Kolloquium auch den Raum, in dem intensiv unterschiedliche Schnittversionen vorgestellt und diskutiert werden. Zusätzlich zur systematischen Begleitung konkreter Abschlussprojekte greift es die jeweiligen Bedürfnisse der Teilnehmer:innen auf, indem es einzelne, oft fortgeschrittene bzw. weiterführende Aspekte audio-visuellen Arbeitens, die sich von ausgewählten Visualisierungsstrategien bis hin zu den Finanzierungsmöglichkeiten von Projekten erstrecken können, thematisiert.

Um das Kolloquium erfolgreich zu belegen, stellen die Studierenden ihr Forschungsdesign vor. Dieses umfasst im Fall einer praktisch-medialen Arbeit 1) die mündliche Skizze einer ersten Idee, 2) ein Exposé, in dem das Drehvorhaben sowohl theoretisch als auch narrativ plausibilisiert wird, 3) die Vorstellung eines Forschungs- und Drehplans vor Beginn der Dreharbeiten sowie 4) die Präsentationen von Roh- und Feinschnittfassung(en).



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Um das Kolloquium erfolgreich zu belegen, stellen die Studierenden ihr Forschungsdesign vor. Dieses umfasst im Fall einer praktisch-medialen Arbeit 1) die mündliche Skizze einer ersten Idee, 2) ein Exposé, in dem das Drehvorhaben sowohl theoretisch als auch narrativ plausibilisiert wird, 3) die Vorstellung eines Forschungs- und Drehplans sowie 4) die Präsentationen von Roh- und Feinschnittfassungen.



Voraussetzungen:

Arbeit an einer visuell-anthropologischen BA- oder MA-Arbeit (letztere mit oder ohne filmischen Teil)



SoSe 2021    4508222     Betreungskolloquium    1 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   15     Dozent:   Hess
--- Keine Veranstaltungstermine bekannt ---
--- Keine Veranstaltungstermine bekannt ---



Kommentar:

"Die Module umfassen regelmäßige Treffen der Promovierenden mit der/dem Erstbetreuenden (Kolloquium/Labor) sowie im Institutslehrendenkreis insgesamt (Doktorand_innenwochenende). Das Kolloquium I (P.Phil 010) fokussiert die Konzeption und Planung des Dissertationsforschungsprojektes, Kolloquium II (P.Phil 020) dessen weitere Entwicklung (inkl. Forschungsbericht und Präsentation) und Kolloquium III die Auswertung und Positionierung in aktueller Forschung. Promovierende sollten sich im Laufe der Promotionsphase konsekutiv für die Module anmelden."



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508564     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 12:00 bis
14:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Präsentation 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

In this course, the students will have an opportunity to explore the different ways of conceiving of a relationship between social change and a personal ability to act. Echoing theories of the anthropology of ethics and morality, we will look at how various activists worked towards crafting themselves into particular moral persons, while simultaneously working on changing their social environment. In doing so, we will theoretically engage with the socio-historically situated ways of understanding "agency", "social reproduction", and "social change" as terms that have different meanings in different historical and political contexts, exploring how their social situatedness opens up some possibilities for action, but forecloses others. By reading autobiographies of various people who saw themselves as activists (among other things), we will consider how they envisioned and interpreted themselves as actors in relationship to broader socio-historical frameworks that they wanted to understand, affect, and change. Some of the authors whose autobiographies we will read include Audre Lorde, Nelson Mandela, Katherine Verdery, Gloria Anzaldua, etc. The key task for the participants of this course will be to conduct an interview with a local, Goettingen-based activist, theoretically reflecting upon their "ethical labour" of shaping oneself into a particular moral subject.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508565     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   40     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 10:00 bis
12:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 
Donnerstag   Andere Prf. form 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Wie können wir Aktivismus sowohl theoretisch als auch ethnographisch aus einer kulturanthropologischen Perspektive betrachten? In diesem Seminar haben die Studierenden die Möglichkeit, sich mit der kritischen kulturanthropologischen Forschung des Aktivismus vertraut zu machen. Das Seminar richtet dabei den Fokus auf drei Hauptpunkte: 1) Theorien des Widerstands, die in der politischen Kulturanthropologie entwickelt wurden 2) die Verknüpfungen zwischen Aktivismus, Fachwissen, und Elitismus und 3) Aktivismus als eine Form der Ethik, die darauf abzielt, Veränderungen in der politischen wie auch in der moralischen Welt zu provozieren. Am Ende dieses Kurses sind die Studierenden mit kritischen kulturanthropologischen Ansätzen zum Aktivismus vertraut und in der Lage, ethnographische Studien zu dieser Praxis in verschiedenen Kontexten durchzuführen. Die Literatur ist größtenteils auf Englisch, aber die Sitzungen werden auf Deutsch geleitet.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508571     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Samanani

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag 10:30 bis
12:00
wöch. 16.04.2021 bis
16.07.2021
  Verfügungs / VG 1.102

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Freitag   Referat 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Andere Prf. form 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Präsentation 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Freitag   Prüfungsvorleistung 16.07.2021 bis
16.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

This seminar will examine ideas of race, as well as experiences and patterns of race-based discrimination and inequality, through an anthropological lens. The seminar is divided into three sections. The first section will look at race-like concepts from diverse cultures around the world, placing these in comparative perspective with one another and with contemporary Euro-American notions of race. This section will aim to highlight both the historical particularity of Euro-American ideas of race, alongside broader, more prevalent dynamics of group- and identity-differentiation. From this point onward the seminar will then focus on race and racism in Western Europe, with some cases from North America. The second section will sketch the historical emergence of contemporary ideas of race, in the context of slavery, colonialism, and the development of the modern nation state. It will also examine anthropology"s own role in developing or perpetuating theories of racial difference. The final section will examine how racial discrimination and inequality are shaped, sustained and experienced today. It will look at how notions of race are sustained through infrastructure, emotions, and cultural narratives, and will examine anti-racist activism.

Seminars will begin with a short (15-20 min) overview of the week"s topic by the instructor, placing the readings in broader context, followed by student-led presentations and general discussion. Students will assessed on a small portfolio of independent work completed throughout the semester, consisting of written reflections on readings and seminar discussions, and a written case study which explores core concepts in a particular context. Although the focus is on anthropology, students will be expected to undertake readings from a range of additional disciplines, including history, sociology and political science.

 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508907     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Paech

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:15 bis
11:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 



Kommentar:

Dieses Seminar besteht aus zwei Teilen und kann somit mit insgesamt 4 SWS belegt werden. Dadurch kann es für einige Module (B.KAEE 05/08/111) sowohl den benoteten als auch den unbenoteten Teil erfüllen. Beide Seminare können aber auch unabhängig voneinander belegt werden.

 

Qualitative Interviewerhebungen sind eine zentrale Methode innerhalb klassischer und neuerer kulturanthropologischer Forschungsfelder.

Im Mittelpunkt des ersten Teils des Seminars "Reden über Erfahrungen" steht der kritische Vergleich von auf Interviewerhebungen basierenden KAEE-Studien, die das biografische Reden über Erfahrungen als Zugang für eine Analyse zeithistorischer und gegenwärtiger alltagskultureller Phänomene nutzen: vom Arbeits- und Familienleben, Migration, Krieg und Katastrophen, der biografischen Bedeutung von Landschaft bis hin zu Körpererfahrungen oder dem Thema Liebe.

Wir analysieren und diskutieren anhand dieser Studien deren exemplarische Anwendung theoretischer und methodischer Grundlagen, ihre Fragestellungen und Zugangsweisen, ihre Ergebnisse.

Die Studierenden lernen so aktuelle kulturanthropologische Spezialforschungen und neuere Darstellungen von theoretischen und methodischen Zugängen sowie von Analyseverfahren kennen. Sie können diese Zugänge in Beziehung zum gelernten Grundlagenwissen setzen und sie kritisch auf ihre heuristische Qualität hin reflektieren. Sie erwerben die Fähigkeit zu kritischem Vergleich unterschiedlicher Zugangsformen und theoretischer Argumentationsweisen.

Aus fachlicher bzw. fachhistorischer Perspektive werden zudem Zugänge der Oral History, einer Erzählforschung als Bewusstseinsanalyse sowie der Narratologie diskutiert sowie eine kritische Einordnung der Figur des bzw. der Zeitzeug_in vorgenommen.

Das Ziel dieses ersten Seminarteils zum Thema "Reden über biografische Erfahrungen" ist es, eigenständige Analyse- und Beurteilungskompetenzen in Bezug auf ausgewählte KAEE-Untersuchungen in Monografien und Sammelbänden zu erlangen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4508908     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Schurade

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 10:15 bis
11:45
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Referat 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Das Seminar ist derzeit als Präsenzveranstaltung eingetragen, ich geh auf Grund der aktuellen Corona-Fallzahl-Entwicklung davon aus, dass wir uns nicht in Präsenz treffen werden. Ich werde dazu kurz vorher nochmal eine Email an alle angemeldeten Personen herumschicken. Bitte achtet da zu Semesterbeginn auf weitere Ankündigungen!



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Institutioneller Rassismus?!
Relektüre verschiedener Forschungen zu Institutionen
Svenja Schurade


Spätestens seit der Selbstenttarnung des NSU ist bekannt, dass deutsche Behörden wie die Polizei
und der Verfassungsschutz ein Rassismus-Problem haben. Die neusten taz Recherchen zum
Hannibal Netzwerk beschreiben ein Neo-Nazi Untergrundnetzwerk, das aus Bundeswehrsoldaten,
Reservisten, Polizisten und Verfassungsschützern besteht, die sich auf den Tag X vorbereiten.
Immer wieder kommt es zu Handlungen der Polizei, in dessen Kontext migrantisierte Menschen
sterben oder stigmatisiert werden: Beispielsweise verbrannten Oury Jalloh 2005 in Dessau oder
Ahmed Ahmed 2018 in Kleve in einer Polizeizelle.


Dieses Seminar wird der Frage nachgehen, was wir mit der Kategorie des institutionellen Rassismus
analytisch fassen können: Wie viel Rassismus steckt in den (deutschen) Behörden? Welches Wissen,
welche strukturellen, gesellschaftlichen Faktoren wirken in den Behörden und führen zu welchen
Effekten?


Dafür wird das Seminar zu Beginn einen theoretischen Bezugsrahmen zu Rassismustheorien und
verschiedenen Definitionsansätzen von institutionellem und strukturellem Rassismus geben, um
sich dann im weiteren Verlauf exemplarisch verschiedene Fallstudien zu unterschiedlichen
Behörden und Strukturen anzuschauen, z.B. zu Gefängnissen, racial profiling, dem
Innenministerium, der Ausländerbehörde und Auseinandersetzungen um den NSU und die Rolle
von Polizei, Justiz und Verfassungsschutz.



SoSe 2021    4508999     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 16:30 bis
18:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  KWZ / KWZ 0.602

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Die Frage nach dem Verhältnis von Menschen zur Natur ist für religiöse Deutungs- und Erfahrungsmodelle konstitutiv und wird angesichts gegenwärtiger Entwicklungen umso intensiver verhandelt. Einige religiöse Vertreter*innen propagieren in diesem Zusammenhang, die Notwendigkeit zur verstärkten Praxis einer 'spirituellen Ökologie". Grundgedanke der Verfechter*innen einer spirituellen Ökologie ist, dass die wissenschaftliche Erkenntnis allein nicht mehr ausreiche, um gegenwärtige Umweltprobleme zu lösen. Es sei auch ein Gebot spiritueller Verantwortung, die fortwährende Naturzerstörung, wie sie sich in der globalen Erwärmung oder im rasanten Schwund von Arten zeige, zu stoppen. Wie hiervon ausgehend spirituelle Grundverständnisse von der Erde und dem Kosmos neu durchdacht werden, um daraus neue Handlungsweisen hervorgehen zu lassen, dem wollen wir im Seminar anhand aktueller Ethnografien, historischer Studien wie auch eigener Nachforschungen nachgehen. Der Religionsbegriff ist weit gesetzt und umfasst überkommene monotheistische wie polytheistische Glaubenssysteme gleichermaßen wie neueste religiöse Entwicklungen: vom New Age bis hin zu neopaganen Entwicklungen. Ziel des Seminars ist es, einen Einblick darin zu erhalten, wie sich angesichts des tiefgreifenden Wandels von Umweltbedingungen auch das Verhältnis von Natur/Kultur und Religion neu justiert. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509001     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   25     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 10:30 bis
12:00
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
  KWZ / KWZ 0.602

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Das Kolloquium unterstützt Studierende in der Themenfindung und -schärfung ihrer Abschlussarbeiten, erarbeitet konkrete Fragestellungen sowie methodische und theoretische Zugänge, frischt Vergessenes im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens auf, übt das wissenschaftliche Schreiben und bietet Gelegenheit, zum Austausch von Forschungsproblemen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509002     Vorlesung    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   80     Dozent:   Hegner

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag 16:30 bis
18:00
wöch. 12.04.2021 bis
12.07.2021
  ZHG / ZHG010

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Montag   Andere Prf. form 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Referat 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Abgabe Hausarbeit 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Präsentation 12.07.2021 bis
12.07.2021
 
Montag   Prüfungsvorleistung 12.07.2021 bis
12.07.2021
 



Kommentar:

Forschungen zur Stadt, zu Fragen von urbaner Kultur und Sozialität haben im Fach nach wie vor Konjunktur. Doch wie genau nähern sich die Forscher*innen der Stadt? Welche Thematiken kommen dabei in den Blick, die die Spezifik des Urbanen offenlegen sollen? Und welche theoretischen Fassungen von Urbanität werden formuliert und wie haben sie sich gewandelt? Was unterscheidet eine Groß- von Mittelstadt und inwiefern lassen sich das Bourdieusche Habituskonzept und die Actor-Network-Theory auf die Stadt beziehen oder eben doch nicht? In der Vorlesung wird diesen Fragen anhand konkreter Studien nachgegangen. Es ist ein Gang durch eine kaum zu überblickende inhaltliche und kulturgeografische Breite von Forschung. Dabei wird zugleich ein fachgeschichtlicher Überblick geboten, der zeigt, wie sich die Stadtforschung aus einer sozialreformerischen Bewegung heraus zu einem der zentralen und zugleich strittigsten Untersuchungsbereiche der Sozial- und Kulturwissenschaften entwickelt hat.. 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509021     Kolloquium    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   28     Dozent:   Hess

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag 14:15 bis
15:45
wöch. 13.04.2021 bis
13.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Dienstag   Prüfungsvorleistung 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Prakt.bericht 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Dienstag   Andere Prf. form 13.07.2021 bis
13.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Kommentar:

Das Kolloquium unterstützt Studierende in der Themenfindung und -schärfung ihrer Abschlussarbeiten, erarbeitet konkrete Fragestellungen sowie methodische und theoretische Zugänge, frischt Vergessenes im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens auf, übt das wissenschaftliche Schreiben und bietet Gelegenheit, zum Austausch von Forschungsproblemen.



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!



SoSe 2021    4509023     Kolloquium    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Brkovic

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch 18:15 bis
19:45
wöch. 14.04.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 05.05.2021 bis
05.05.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 19.05.2021 bis
19.05.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 02.06.2021 bis
02.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 23.06.2021 bis
23.06.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 07.07.2021 bis
07.07.2021
 
Mittwoch 18:15 bis
19:45
Einzel 14.07.2021 bis
14.07.2021
 

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Mittwoch   Referat 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Andere Prf. form 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Mittwoch   Prüfungsvorleistung 14.07.2021 bis
14.07.2021
 
Donnerstag   Abgabe Hausarbeit 30.09.2021 bis
30.09.2021
 



Bemerkung :

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Veranstaltung sowie die Prüfung online statt!

Das Kolloquium wird unter dem Titel "Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie an der (Ost)Europäischen Peripherie: Gender, Nation, Dekolonisierung?", mittwochs, 18-20 Uhr, im Zoom Raum, stattfinden. Wenn die Pandemie-Situation sich später im Lauf des Semesters verbessert, würden wir gerne das Kolloquium in Präsenz halten.

 

Wir laden Sie/euch herzlich dazu ein, an zumindest fünf Terminen mit den DozentInnen in die Diskussion über den jeweilig Vortrag zu kommen, was bei der Verfassung der Protokolle sicher sehr hilfreich sein kann.

 

Die Protokolle sind bis 15.08.2021 per Mail einzureichen an Carna Brkovic. Nähere Informationen folgen mit der Vortragsauswahl. Bei Rückfragen wendet euch/wenden Sie sich bitte an mich, Carna Brkovic, carna.brkovic@uni-goettingen.de



SoSe 2021    4509024     Seminar    2 SWS    Institut Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie Teilnehmer/-in:   20     Dozent:   Hess

Termine

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag 12:15 bis
13:45
wöch. 15.04.2021 bis
15.07.2021
  Verfügungs / VG 1.101

Prüfungstermine:

Tag Zeit Turnus Termin fällt aus am Lehrperson Raum
Donnerstag   Andere Prf. form 15.07.2021 bis
15.07.2021
 
Donnerstag   Referat 15.07.2021 bis
15.07.2021